„Tierhilfe International Bremen“ veranstaltet Sommerfest in Daverden

Ein Schutznetzwerk für Straßenhunde und Katzen

+
Grenzenlose Tierliebe beweisen Gaby Dziuballe und Rolf Kleemann. Für Hündin Jenny (vorne im Bild) suchen die Daverdener aktuell neue Besitzer.

Daverden - Von Wiebke Bruns. „Ganz schnell weg hier oder Pflegestelle werden“, dachte sich Gaby Dziuballe aus Daverden, als sie und ihr Lebensgefährte Rolf Kleemann mitbekamen, dass die „Tierhilfe International Bremen“ (TIB) trotz aller Bemühungen für einen Hund keine Pflegestelle finden konnte.

Sie haben nicht die Flucht ergriffen, sondern halfen. Mittlerweile sind sie als Pflege- und Vermittlungsstelle fester Bestandteil des Tierschutznetzwerkes, das insbesondere Straßenhunden und Katzen in Rumänien und Spanien hilft.

Alles hatte damit angefangen, dass sie einen Kratzbaum für Katzen verschenken wollten. Das Daverdener Paar wurde auf TIB aufmerksam, unterstützte die dort tätigen Tierschützer immer häufiger und wurde, wie beschrieben, Hals über Kopf selbst Pflegestelle. Etwa zwei Jahre ist das her. Für ihren ersten Schützling fand sich ein tolles Zuhause und im Laufe der Zeit haben sie geschätzte weitere 50 Hunde nach und nach bei sich aufgenommen und vermittelt.

Die gesamte Tierschutzarbeit bei TIB erfolgt ehrenamtlich, erklärt Gaby Dziuballe. Dabei wird eng mit Tierschützern auf Mallorca und in Rumänien zusammengearbeitet und etwa einmal monatlich ein Transport organisiert. „Die Hunde werden aus Tötungsstationen oder von der Straße gerettet“, erklärt sie. Genauso wie die Katzen, die der Verein vermittelt.

Viele Hunde beziehen direkt ihr neues Zuhause, andere kommen erst in Pflegestellen wie in Daverden. Von dort zog Hündin Alma in die Nachbarschaft zu Familie Schaafberg, die zudem selbst Pflegestelle wurde. Aktuell warten dort der sechs Monate alte Bono, mit seinen Geschwistern und der Hundemutter von einem leer stehenden Fabrikgelände gerettet wurde, und Hündin Bonnie auf neue Besitzer. Hündin Jenny wartet bei Gaby Dziuballe und ihrem Partner auf ein neues Zuhause.

Einen ihrer eigenen Hunde holte das Paar selbst aus Rumänien ab und sahen das Elend der Tiere vor Ort. „Überall laufen oder liegen dort tote Hunde an den Straßenrändern“, berichtet sie. Alle zu retten ist unmöglich, aber vielen konnte TIB zu einem glücklichen Hundeleben verhelfen.

Am 29. August veranstaltet TIB erstmalig ein Sommerfest mit vielen Informationen und einem Rahmenprogramm. Agility, Tombola, Informationen zu Fellpflege und Ernährung sind geplant. Futter für die Zweibeiner gibt es in Form von Würstchen und Kuchen. Eigene Hunde dürfen mitgebracht werden. Parkmöglichkeiten gibt es bei der Freilichtbühne Daverden.

„Mit dem Erlös werden Kastrationen in Rumänien unterstützt“, sagt Gaby Dziuballe und wenn jemand die Tierschutzarbeit oder mit Kuchen das Fest unterstützen möchte, dann kann er unter gabydziuballe_tib@yahoo.de Kontakt zu ihr aufnehmen. Möglich ist das mit Geld- und Futterspenden, aber auch als Spaziergänger oder Pflegestelle. Informationen zu den vermittelnden Tieren und dem Sommerfest gibt es unter www.tierhilfe-international-bremen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare