Reinhard Körtes letzte Saison

Theaterverein „Völkser Platt“ startet mit Proben für neues Stück

Darstellerinnen und Mitwirkende des Theatervereins „Völkerser Platt“ mit ihrem langjährigen Vereinsvorsitzenden Reinhard Körte (3.v.l.).
+
Darstellerinnen und Mitwirkende des Theatervereins „Völkerser Platt“ mit ihrem langjährigen Vereinsvorsitzenden Reinhard Körte (3.v.l.).

Völkersen – Lange haben sie im Theaterverein „Völkser Platt“ diskutiert, ob im Februar wieder ein plattdeutsches Theaterstück aufgeführt werden soll. Unter Beachtung der Corona-Vorschriften wurde beschlossen, dass ausdrücklich die 2 G-Regel gilt. Entsprechende Nachweise sind bei Einlasskontrolle vorzulegen und bis zur Einnahme des Platzes ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Es dürfen also nur Geimpfte und Genesene dabei sein.

Nachdem dieses geklärt war, ging es los mit den Proben. Gespielt wird „Een kommodigen Avent“, ein Lustspiel von Ingo Sax. Dieses Stück wurde bereits vor elf Jahren in Völkersen aufgeführt, und auch damals spielte Reinhard Körte, der Vorsitzende des Theatervereins, die Hauptrolle. Es soll dann endgültig seine letzte Rolle sein, denn mit 74 Jahren will er sich aus der vordersten Reihe zurückziehen und auch die Leitung des Theatervereins in jüngere Hände geben.

Reinhard Körte spielt also den Baggerführer Manni, der allein zu Hause ist, denn seine Ehefrau Monika kümmert sich nach einem Sturz um ihre Mutter. Seine Kumpels sagen den freitäglichen Skatabend ab, und Manni macht es sich gerade vor dem Fernseher bequem, als es an der Tür klingelt. Was nun folgt, gleicht einer Lawine im Hochgebirge: Lärmend, polternd, und eine Menge Ballast mit sich schleppend stürmen sechs Freundinnen seiner Frau die bis dahin gemütliche Wohnküche. Mann erfährt beiläufig, dass sich dieses Ereignis jeden Freitag wiederholt – und zwar zu dem Zweck, zu klönen, Longdrinks zu trinken und brandaktuelle Verkaufsschlager auszuprobieren, die Hanna, eine Repräsentantin für Importe aus Asien, zum Sonderpreis anbietet. Diese Hanna spielt Linda Stepkowski, nach so vielen Jahren schon ein Profi unter den Amateurspielern. Es wird also eine Verkaufsparty. Und bei der sind logischerweise nur Frauen erwünscht.

Was also anfangen mit dem nicht ganz freiwillig anwesenden Hausherrn? Die rettende Idee ist: Manni wird für diesen Abend zur „Ehrenfrau“ ernannt und findet sich plötzlich wieder im Konflikt zwischen seinem üblichen Gebaren als Patriarch des heimischen Haushalts und der geballten Ladung weiblicher Energie seiner Besucherinnen. Dabei erfährt er so einiges über Ehemänner, Cocktails, Küchengeräte und Dessous. Die anderen Damen werden gespielt von Erika Schorling, Heike Volk, Nina Henke, Rieke Wellen und Stefanie Bokeloh-Brischke, alles erfahrene Darstellerinnen.

Einen köstlichen Theaterspaß versprechen die Organisatoren, an dem die Zuschauerinnen wissend nicken und ihre Männer mehr als einmal fragend die Stirn runzeln werden. Lachen jedoch werden sie alle gemeinsam reichlich – und das eint die Geschlechter schließlich immer und überall. Wie in jedem Jahr führt Jörg Meyer Regie und hat Ilse Meinken als seine Assistentin an seiner Seite.

Auch die Souffleuse Ingrid Heimsoth ist schon oft dabei gewesen. Auf dem letzten Probeabend machten dann auch schon mal ein paar Dessous die Runde.

Gespielt wird wieder im Waller Dörpshus, in dem die Völkser schon seit einigen Jahren ihre Theateraufführungen haben. Für das Bühnenbild wird erneut Hartmut Struhs, für die Technik sind Rainer Labrenz und Rainer Scharnhusen verantwortlich. Die Requisiten übernehmen Marion Struhs und Henning Schorling, während Elisabeth Poetukat, Claudia Fehsenfeld, Christel Meyer und Almut Aßmann dafür sorgen, dass die Maske stimmt.

Premiere ist am Freitag, 4. Februar, um 19.30 Uhr. Am Mittwoch, 9. Februar, geht es um 19.30 Uhr los, es folgt am Sonntag, 13. Februar, das Kaffeetheater um 15 Uhr mit Kaffee und Butterkuchen, dem sich das Theaterstück anschließt. Eine Abendvorstellung steht am Mittwoch und Freitag, 16. und 18. Februar, jeweils um 19.30 Uhr auf dem Programm. Am Sonntag, 20. Februar, geht es dann wieder um 15 Uhr mit Kaffee und Butterkuchen weiter. Am Mittwoch und Freitag, 23. und 25. Februar, sind jeweils um 19.30 Uhr wieder Abendvorstellungen geplant.

Jetzt hoffen die Amateurspieler aus Völkersen, dass die Corona-Pandemie die Aufführungen zulässt. Der Kartenvorverkauf für alle Vorstellungen ist am kommenden Sonntag, 12. Dezember, von 10 bis 12 Uhr im Hofladen Früchtenicht in Völkersen sowie am gleichen Tag von 17.30 bis 19 Uhr in Silvis Grillrestaurant in Verden-Walle. Am dem 13. Dezember sind dann die Theaterkarten bei Reinhard Körte unter der Telefonnummer 04232 / 13 42 erhältlich.  

Von Wolfgang Hustedt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu
Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Kommentare