TSV Daverden und Katy Nikolai-Wilcke mit einem ganz besonderen Training

Testphase erfolgreich: Sport für Mamas und Schwangere

Den Umständen angepasst und nicht nur darum in zunehmendem Maße beliebt: Das „Mama Workout“ beim TSV Daverden mit Katy Nikolai-Wilcke startet am 26. Oktober mit einem neuen Kurs.

Daverden - Seit ein paar Monaten treiben nicht nur Mamas mit Baby im Tuch oder Kinderwagen im Verdener Stadtwald Sport, sondern auch Schwangere sind herzlich willkommen. „Unsere Testphase ist beendet“, so Katy Nikolai-Wilcke, Expertin im prä- und postnatalen Trainingsbereich vom TSV Daverden.

„Ich habe in der Vergangenheit häufig Anfragen von schwangeren Frauen erhalten, die auf der Suche nach einem geeigneten Sportkurs für sich waren. Es gibt sehr gute Angebote für Schwangere im Landkreis. Allerdings handelt es sich hierbei ausschließlich um Yoga-Kurse. Manche Frauen wünschen sich etwas mehr Aktivität und gern auch an der frischen Luft. Die Outdoor-Kurse für Mütter mit Babys (ab drei Monaten bis drei Jahren) laufen jetzt erfolgreich im dritten Jahr,“ erläutert Katy Nikolai-Wilcke.

„Die erneuerte Kombination von Müttern mit Baby und Schwangeren kommt bei allen Kursteilnehmerinnen sehr gut an. Die werdenden Mütter sammeln bereits Erfahrungen und können sich Tipps einholen. Es herrscht ein reger Austausch. Das Training ist sicher und optimal an die Bedürfnisse von werdenden Müttern angepasst. Bei vielen Übungen werden die Schwierigkeitsgrade differenziert angeboten. Pausenpositionen verhindern eine Überforderung. So kommt jede Teilnehmerin auf ihre Kosten“, ist sich die Trainerin sicher.

Ein an die Umstände angepasstes Training in der Schwangerschaft wirke sich gesundheitsfördernd auf Mutter und Kind aus. Ein Training aus kräftigenden, mobilisierenden und dehnenden Übungen bereite sanft auf die Geburt vor. Durch ein verbessertes Sauerstoffangebot, Bewegungsreize und das Wohlbefinden der Mutter profitiere auch das ungeborene Baby vom Training. Typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie dicken Füße und/oder Beinen, Rückenschmerzen, Angespanntheit werde vorgebeugt.

Es werden Atemtechniken erlernt, die den Geburtsverlauf vereinfachen können. Die Rückbildung und auch die Regeneration nach der Geburt werden so schneller verlaufen. „Mütter, die in der Schwangerschaft aktiv sind, haben es unter der Geburt leichter, da sie leistungsfähiger sind und ein gutes Körperbewusstsein mitbringen“, so Nikolai-Wilcke.

Wichtig sei zudem bereits vor der Geburt zu wissen, wo der Beckenboden ist, wie er funktioniert und vor allem wie frau ihn an- und entspannen kann.

„Starten können schwangere Frauen ab der zwölften Schwangerschaftswoche. Sofern es den Müttern mental und körperlich gut geht und es von Seiten des Frauenarztes und/oder der Hebamme keine Einwände gibt, kann bis kurz vor Entbindungstermin sanft trainiert werden.“ erklärt die engagierte Übungsleiterin.

Der nächste Outdoor-Kurs startet am Mittwoch, 26. Oktober (15.30 bis 16.45 Uhr). Es sind noch wenige Plätze zu vergeben. „Im goldenen Herbst sportet es sich immer besonders gut“, so Sportwissenschaftlerin Katy Nikolai-Wilcke. „Das Training macht Spaß und ich fühle mich immer so wohl danach.“, berichtet Lotte (30, schwanger mit Zwillingen).

Weitere Infos unter Telefon 0151-17202616 oder www.tsv-daverden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Meistgelesene Artikel

30 Festwagen rollen durch Stedorf

30 Festwagen rollen durch Stedorf

Thänhuser Abend: Ein Eros-Center im Kaufhaus Kastendieck?

Thänhuser Abend: Ein Eros-Center im Kaufhaus Kastendieck?

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

75-Jähriger stirbt bei Unfall in Embsen

75-Jähriger stirbt bei Unfall in Embsen

Kommentare