Eiche dicht neben dem Mausoleum im Schlosspark niedergefallen

Sturmschaden im Schlosspark Etelsen

In der Allee im Schlosspark befreiten Fachkräfte die Bäume vor dem Sturm von morschen und toten Ästen.
+
In der Allee im Schlosspark befreiten Fachkräfte die Bäume vor dem Sturm von morschen und toten Ästen.

Etelsen – Sturm und Regen waren vom Wetterdienst angekündigt. Er hatte wie immer recht. Schon nachts blies der Wind in für unsere Breiten ungewöhnlicher Stärke, und der Regen prasselte geradezu nieder. Opfer dieser Kapriole der Naturgewalten wurde eine Eiche im Schlosspark in Etelsen. Sie wurde von den Winden erfasst und zu Boden geworfen.

Nur wenige Meter vom ehemaligen Mausoleum entfernt riss der Sturm eine dicke Eiche um. Das historische Gebäude wird auch für Ausstellungen genutzt.

Sie stand in der Nähe des historischen Mausoleums, das heute keine Begräbnisstätte mehr ist. Es dient vielmehr heute der Kunst. Im Sommer werden Ausstellungen von Malern und Bildhauern veranstaltet, die sich großen Zuspruchs erfreuen.

Die Eiche stürzte glücklicherweise neben dem Mausoleum nieder. Günther Steffens, der sich bei den Schlosspark-Rangern engagiert, die die pflegerischen Maßnahmen für den Schlossparkverein ausführen, fuhr mit seinem Fahrrad durch den Park. Beim Mausoleum hörte er ein Knacken, das in unregelmäßigen Abständen echote. Das waren, so vermutet er heute, die Wurzeln, die den Baum nicht mehr an seinem Platz halten konnten, ihren Widerstand gegen den Sturm aufgaben und brachen: Der dicke Baum fiel. An dieser hohen Stelle am Hang ist es für den Baum schwer, seine Wurzeln so tief wachsen zu lassen, dass er genügend Nass aufnehmen kann, um sich zu erhalten und weiter wachsen zu können.

Doch der Schlossparkverein kann noch mit einer guten Nachricht aufwarten. Die alten Bäume zum Sportplatz hin wurden von den Mitarbeitern eines speziellen Gartenbaubetriebs gelichtet. Die Äste liegen noch zu Füßen der Stämme. Es waren dabei auch Berufskletterer am Werk, die diese schwierige Arbeit verrichteten und das Waldstück lichteten. „Das wäre für uns Schlosspark-Ranger nicht möglich“, erläuterte Günther Steffens, der um weitere Mitarbeiter für seine Truppe wirbt. Wer Spaß an der Gemeinschaft und der Arbeit mit Schaufel, Spaten, Kettensäge und Harken hat, kann sich gerne bei Edith Schulgowski unter der Handynummer 0176 / 44 74 65 63 melden.  

Von Wilhelm Ostmann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Verdener Handel: Einschnitte ab Donnerstag

Verdener Handel: Einschnitte ab Donnerstag

Verdener Handel: Einschnitte ab Donnerstag
Verden und Achim von nächtlicher Ausgangssperre verschont – noch

Verden und Achim von nächtlicher Ausgangssperre verschont – noch

Verden und Achim von nächtlicher Ausgangssperre verschont – noch
Verdener Verwaltung gibt nach: Dickes Brett für das Podest vor dem Rathaus

Verdener Verwaltung gibt nach: Dickes Brett für das Podest vor dem Rathaus

Verdener Verwaltung gibt nach: Dickes Brett für das Podest vor dem Rathaus
Landkreis Verden: Inzidenz über 100 – wann kommen härtere Corona-Regeln?

Landkreis Verden: Inzidenz über 100 – wann kommen härtere Corona-Regeln?

Landkreis Verden: Inzidenz über 100 – wann kommen härtere Corona-Regeln?

Kommentare