Sturm „Barbara“ wütet auch im Daverdener Holz: Große Buche zerbricht Musikpavillon

+
Die Baumkrone landete auf dem Musikpavillon, der durch die Wucht des Aufpralls zerbrach.

Darverden - ,,Barbara“ wütete auch im Daverdener Holz. Den Frauennamen führt das Sturmtief, das über Weihnachten in Norddeutschland einigen Schaden anrichtete.

Die schöne Freilichtbühne im Daverdener Holz wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. Der Sturm riss hier eine Buche samt Wurzel aus der Erde. Ein Jogger hatte die Bescherung entdeckt und unterrichtete Axel Rode vom Realverband Bauernholz Daverden. Rode ist Besitzer der Waldfläche. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Freilichtbühne, Volker Penczek, sah er sich den Schaden an. Die große Buche hatte sich quer über die Bühne gelegt und das linke Spielerhaus gestreift. Dort fielen einige Pfannen ab, so dass dieses Häuschen am zweiten Weihnachtsfeiertag mit einer großen Plane abgedeckt wurde.  Die Baumkrone landete auf dem Musikpavillon, der durch die Wucht des Aufpralls zerbrach. 

Am Dienstag begann Rode mit ersten Aufräumarbeiten. Der Realverband ist ein fortwirtschaftlicher Zusammenschluss örtlicher Bauern, die das Daverdener Holz gemeinschaftlich pflegen und bewirtschaften. Einen Großteil der anfallenden Arbeiten erledigen die Aktiven vom Realverband selber. Jetzt griff Axel Rode zur Motorsäge und räumte mit Sohn Arne die Freilichtbühne etwas auf. Gemeinsam mit Volker Penczek kam Rode zu dem Entschluss, dass auch die Eiche direkt neben dem Spielhaus weichen müsse, da sie beim nächsten Sturm auf das Spielhaus fallen könnte. Bis zur Premiere des Märchenstücks am Pfingstwochenende wird die schöne Bühne aber bestimmt wieder hergerichtet und vom Laub befreit sein.

Sturmtief „Barbara“ wütet in Bremen 

In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater
In der Nacht zu Dienstag wütete Sturmtief „Barbara“ in Bremen. © Photoka / Florian Kater

Lesen Sie auch

Tief "Barbara"

Sturmtief „Barbara“ fegt über Groß Mackenstedt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung
A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht
Neue Corona-Regeln: „Und schon wieder wir Friseure“

Neue Corona-Regeln: „Und schon wieder wir Friseure“

Neue Corona-Regeln: „Und schon wieder wir Friseure“
KBB Biogas aus Armsen will in den Kraftstoffsektor

KBB Biogas aus Armsen will in den Kraftstoffsektor

KBB Biogas aus Armsen will in den Kraftstoffsektor

Kommentare