„So soll es sein“

Neue Projekte der Flüchtlingshilfe Langwedel

Ute Nelle, Sylke Beckmann, Ingrid Künzel, Michael Schablow und Bettina Carstensen sind die Vorstandsmitglieder bzw. Ansprechpartner der Flüchtlingshilfe Langwedel.

Langwedel - Da wird da dieser Tage in puncto Flüchtlinge und deren Integration tüchtig Wahlkampf gemacht, für Diskussionen taugt dass Thema sowieso immer. Die Flüchtlingshilfe Langwedel (FLAN e.V.) debattiert nicht, sie macht. Nach aus ihrer Sicht erfolgreichen Projekten in der Vergangenheit hat man die nächsten Vorhaben schon in Sichtweite. Was war und was wird, will man am kommenden Mittwoch bei einem Fest im Gemeindehaus Daverden vorstellen.

In Daverden arbeiteten Ibrahim und Wydow aus Somalia sowie Dorsen und Hosam aus Syrien zusammen mit Aktiven des TSV Daverden vor der Theatersaison daran, dass die Freilichtbühne wieder zum Schmuckstück im Daverdener Holz wurde.

Da wurde der durch einen umgestürzten Baum zerstörte und neu errichtete Musikpavillon angestrichen, die Sitzbänke auf den Tribünen für die neue Spielzeit eingerichtet, die Bühne neu gepflastert, und auch der Getränke-Pavillon erhielt einen neuen Anstrich.

Zwischendurch wurde bei lebhaften Gesprächen und in den gemeinsamen Pausen bei Pizza und Cola Deutsch geübt und die nächsten Arbeitsvorhaben erläutert. „Die Stimmung war bestens und alle waren mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.“

Michael Schablow, der Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Langwedel hatte dieses Projekt organisiert und freut sich über die Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit der von ihm mitbetreuten Flüchtlinge: „Das hat super geklappt – so stelle ich mir die Zusammenarbeit von alten und neuen Mitbürgern vor. Und das i-Tüpfelchen auf diesem Projekt ist für mich, dass die mit den Pflasterarbeiten beauftragte Tiefbau-Firma aus Oyten mit der Arbeit der Flüchtlinge so zufrieden war, dass sie einem von ihnen sofort eine feste Anstellung angeboten hat. So soll es sein.“

Bei den Arbeiten vor Saisonbeginn auf der Freilichtbühne Daverden packten auch Flüchtlinge mit an.

Gerade erst hat der Verein zusammen mit der Polizei Achim wieder einen Fahrrad-Kurs für die Frauen aus den Flüchtlingsfamilien durchgeführt. „Das ist wichtig, damit auch diese Frauen aus einem ganz anderen Kulturkreis mobil sind, raus kommen und Kontakt zu deutschen Familien bekommen“, so Michael Schablow. Auch der anschließende Verkehrsunterricht zusammen mit ihren schulpflichtigen Kindern sowie das Mutter-Kind-Café im Jugendtreff Langwedel soll ein Schritt in diese Richtung sein.

Aber diese Projekte sind nicht die einzigen, die der FLAN e.V. in diesem Sommer auf die Beine stellt: Beim Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BULE) wurden im Rahmen des Förderprogramms „500 Landinitiativen“ insgesamt fünf Vorhaben erfolgreich beantragt.

Durch das bundesweite Programm werden gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen und Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen einsetzen, gefördert. Kultur und Sport, praktische Lebenshilfe, gemeinsames bürgerliches Engagement sowie Netzwerkarbeit – das sind die Schwerpunkte der finanziellen Unterstützung. Dank der dem FLAN bewilligten 5 600 Euro startet im Oktober Sylke Beckmann, Vorstandsmitglied des Vereins, einen gemeinsamen Nähkurs für geflüchtete und deutsche Frauen im Gemeindehaus Etelsen.

 Sommerfest in Daverden

Dort soll mit Bettina Carstensen auch gemeinsam und interkulturell gekocht und gefeiert werden, während die ehrenamtlichen Helferinnen Brigitte Postina, Ingrid Künzel und Michaela Pletl in Workshops mit Flüchtlingen Clogging und Line tanzen wollen bzw. zusammen mit der Samba-Gruppe Clouhasa aus Cluvenhagen „bunt, schön schrill und so richtig gut drauf Musik machen wie beim brasilianischen Karneval.“ All diese Projekte werden beim Sommerfest des FLAN am Mittwoch, 20. September, der interessierten Öffentlichkeit ab 16 Uhr im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Daverden vorgestellt.

„Es gibt also immer viel zu tun – packen wir es an“, meint Schablow und erklärt, dass (neben den neuen Projekten) nach wie vor in vielen Flüchtlingsfamilien Hilfe gebraucht wird, wenn es um Arzttermine, Behördengänge, die Kinder oder die kleinen Probleme im Alltag geht. „Aber gelingen kann es nur, wenn möglichst viele ehrenamtliche Helfer und Helferinnen mitmachen.“

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, meldet sich beim Vorstand vom FLAN oder kommt einfach mal beim Begegnungscafé (jeden dritten Mittwoch im Monat um 15 Uhr im Gemeindehaus Daverden) oder beim Stammtisch der Ehrenamtlichen (jeden ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Gasthaus Klenke in Langwedel) vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Kommentare