Ausschuss stimmt für Vertragsverlängerung bis Ende 2026

SoFa kümmert sich weiter um Jugendtreff Langwedel

Wo Jugendtreff drauf steht, ist auch einer drin, und zwar in Langwedel nach Ansicht der Verantwortlichen ein absolut guter und erfolgreicher.
+
Wo Jugendtreff drauf steht, ist auch einer drin, und zwar in Langwedel nach Ansicht der Verantwortlichen ein absolut guter und erfolgreicher.

Langwedel – „Eine weitere Zusammenarbeit ist in meinen Augen nur richtig“, erklärte Hauptamtsleiter Rolf Korb jetzt vor dem Jugend-, Sozial- und Sportausschuss, als es um den Jugendtreff Langwedel ging. Den betreibt der Verein Sozialpädagogische Familien- und Lebenshilfe, kurz SoFa, und zwar seit Jahrzehnten. Rolf Korb erinnerte an die Anfänge des Jugendtreffs – der einst aus einer privaten Initiative heraus startete.

Den ersten Unterschlupf fand man noch in der alten Daverdener Schule (die heute längst nicht mehr steht), bevor es in ein altes Haus direkt neben das Rathaus ging. Der Jugendtreff-Betrieb war nicht mehr ehrenamtlich zu stemmen – die Gemeinde übertrug 2009 die Aufgabe an SoFa.

Das alte Haus musste für den Neubau einer Bank weichen, der neue Jugendtreff an der Suhrfeldstraße war noch nicht fertig, die Einrichtung zog 2015 eine Zeit lang in das Haus D der alten Oberschule ein. Über alle die Jahre übernahm der Flecken Langwedel die Kosten fürs Gebäude, das Personal des Jugendtreffs und die Sachkosten.

Die Gemeindeverwaltung schlug der Politik jetzt vor, den Betrieb des Jugendtreffs bis 2026 weiter an SoFa zu vergeben. Das kostet zur Zeit 56 000 Euro pro Jahr. Der Personalkostenanteil könnte noch steigen, so Hauptamtsleiter Korb. SoFa ist ein sogenannter freier Träger und gehört dem Paritätischen Wohlfahrtsverband an. „Und sie sind tarifgebunden.“

Die Sozialpädagogische Familien- und Lebenshilfe sei mit ihren 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervorragend vernetzt. „SoFa ist ein guter und kompetenter Partner, der sehr flexibel auf alle Bedürfnisse reagiert“, so Korb. Kontinuierliche Arbeit, Kontinuität bei den Ansprechpartnern sei in der Kinder- und Jugendarbeit wichtig und werde von SoFa gewährleistet, deren Arbeitsschwerpunkte in Hilfen bei innerfamiliären Konflikten, Hilfen bei sozialen Schwierigkeiten oder Hilfe im schulischen Bereich lägen. Die Mitarbeiter im Jugendtreff verstünden es, auf Jugendliche verschiedener Herkunft gut einzugehen. Im Jugendtreff wurde die Hausaufgabenhilfe eingeführt. SoFa habe sich bereiterklärt bei zukünftigen Veränderungen durch die Einrichtung von Ganztagsschulen, steigender oder nachlassender Nachfrage oder sonstigen sich verändernden Bedürfnissen flexibel auf die Wünsche des Fleckens einzugehen und den Personal- und Mitteleinsatz entsprechend zu regeln.

Dass SoFa tatsächlich derart flexibel reagieren könne, habe der Verein in jüngster Vergangenheit zuletzt bei der Betreuung von Schulkindern aus Flüchtlingsfamilien, Unterstützung von Schulkindern im Rahmen der Ganztagsbetreuung, Gewährung von Hausaufgabenhilfe für Schulkinder sowie der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Pandemiezeiten bewiesen.

Über Jahrzehnte musste SoFa über den Betrieb des Jugendtreffs jährlich einen Bericht abliefern.

„Wir meinen, dass in fünf Jahren auch zwei Berichte reichen. Die Mitarbeiter sind aber sicherlich bereit, auf Wunsch auch in den Ausschuss zu kommen und zu berichten oder den Jugendtreff auch einmal vor Ort vorzustellen“, erklärte der Hauptamtsleiter.

Eigentlich hätte man schon im vergangenen Jahr über eine Verlängerung mit SoFa beschließen müssen, um dem Verein und den Mitarbeitern die nötige Sicherheit in ihrer eigenen weiteren Planung zu geben. Allerdings seien 2021 die Wahlen dazwischen gekommen, meinte Korb.

„Also ich persönlich hätte gern weiter jedes Jahr einen Bericht“, meinte Frank Tödter (CDU). „Ich weiß ja nicht, wie es die anderen sehen ...“

„Ich bin beim Jugendtreff von Anfang an dabei“, sagte Alfons Adam (SPD). Nach der Erfahrung aus den vielen Jahren sei er der Meinung, dass zwei Berichte in fünf Jahren reichten. Das sah dann auch der Jugend-, Sozialausschuss so. Einstimmig sprach sich das Gremium für eine Verlängerung mit SoFa für den Langwedeler Jugendtreff bis zum 31. Dezember 2026 aus.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte
Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Kommentare