1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Langwedel (Weser)

Seit 100 Jahren in Holtebüttel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens-Peter Wenck

Kommentare

Planen für das Jubiläumssportfest: Carsten Haselof, Annika Flaherty, Christoph Lindhorst und Marvin Sengstake (v.l.) sitzen im Sporthaus an der Nassen Straße zusammen.
Planen für das Jubiläumssportfest: Carsten Haselof, Annika Flaherty, Christoph Lindhorst und Marvin Sengstake (v.l.) sitzen im Sporthaus an der Nassen Straße zusammen. © Wenck

Holtebüttel – „Die Zeit, die rennt“, findet Carsten Haselof. Deswegen laufen die Vorbereitungen und Planungen in Holtebüttel schon auf Hochtouren, auch wenn das große Jubiläumssportfest „erst“ am 24. und 25. September sein soll. „Der SV Holtebüttel wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Echte 100 Jahre“, sagt der Vorsitzende Haselof mit Blick auf die leidvollen Erfahrungen anderer Vereine, die ihre Veranstaltungen in der jüngsten Vergangenen nur mit Verspätung durchführen konnten.

Mit im Sporthaus sitzen an diesem Abend Annika Flaherty, Marvin Sengstake und Christoph Lindhorst. Auf dem Tisch liegen Festschriften von vergangenen Jubiläen. Wie die zum 50. Vereinsbestehen. Damals war die Gaststätte Radtke „Zum Elfmeter“ das Vereinslokal des SV Holtebüttel. In „3095 Dahlbrügge“, steht in der Anzeige in der Festschrift. „Telefonnummer 04232 / 323“.

Eine Festschrift zum 100-Jährigen?! „Gerne.“ Aber ob und wie genau die aussehen könnte, das hängt noch in der Schwebe. Aber die Eckpunkte für das Jubiläumssportfest im September, die stehen. Ein klassisches Holtebütteler Sportfest soll es werden, wie es noch in den 80er- und 90er-Jahren des vorherigen Jahrhunderts begangen wurde. Okay, damals war es vielleicht noch etwas größer und hieß „Sportwoche“.

Ein Jux-Turnier soll es wieder geben, mit gemischten Mannschaften. Dazu eine große Party im Festzelt, das sich auch für Turnvorführungen nutzen ließe. Auf alle Fälle soll es bei der abendlichen Party nach dem Juxturnier eine Liveband geben: Return.

Ein Frühschoppen ist in Planung, inklusive „Überraschungs-Liveact“. An dem Wochenende sollen tunlichst alle Fußballmannschaften des SV Holtebüttel einmal auf dem Platz gewesen sein und ein Spiel ausgetragen haben. Es gibt Eis, Bratwurst, Getränke, auch Bier. „Aber nicht, wenn die Jugendmannschaften spielen, dann gibt es neben dem Platz kein Rauchen, kein Alkohol“, bittet Annika Flaherty sich aus.

Das Bild der Sportler von 1922 des SV Holtebüttel von 1922 hat selbstverständlich einen Ehrenplatz im Sporthaus.
Das Bild der Sportler von 1922 des SV Holtebüttel von 1922 hat selbstverständlich einen Ehrenplatz im Sporthaus. © -

Fußball gespielt wurde beim SV Holtebüttel von Anfang an. Vor dem letzten Weltkrieg wurde in Holtebüttel Am Broockkamp gespielt. Seit 1950 dann an der Nassen Straße. Das Sporthaus wurde im Jahre 1972 gebaut – und seit dem immer wieder modernisiert.

Für das große Jubiläumssportwochenende soll auch im Flecken Langwedel und darüber hinaus Werbung gemacht werden. Gäste sind am 24. und 25. September erwünscht.

„Holtebüttel lebt. Und alle sollen das mitkriegen“, sagt Christoph Lindhorst, unter anderem auch Ortsbürgermeister.

Auch interessant

Kommentare