Frauen meckern, Männer sind die Leidtragenden

400 Schaulustige erleben Premiere der Holtebütteler Plattsnackers

+
„Keen Amore am Lago Maggiore“ – das neue Stück der Plattsnackers bringt manch amouröse Verwicklung. 

Holtebüttel - Von Wiebke Bruns. Besser hätte es kaum laufen können bei der Premiere der Freilichtbühne Holtebüttel am Samstag. Bestes Wetter, voll besetzte Ränge und großes Gelächter im Publikum. „Was gibt es Schöneres als so einen schönen Freilichtbühnenabend“, schwärmte Regisseurin Marita Coels schon bei der Begrüßung. Wohlwissend, dass sie sich auf ihre Plattsnackers verlassen kann. Und natürlich folgte eine klasse Premiere von „Keen Amore am Lago Maggiore“.

Nun ja, zwei Damen konnte man es irgendwie überhaupt nicht recht machen; und wer so viel meckert, wird hier auch namentlich genannt: Ursel Haase und Sylvia Grimm, aber selbstverständlich nur in ihren Rollen als Wirtin Teresa und Urlauberin Renate. Die Leidtragenden: Sohn Angelo (Clemens Grimm) sowie Renates Ehemann Hans-Jochen (Jörg Grimm) und ihr ebenfalls mitgereister Schwiegervater (Heiner Lindhorst).

„Avanti, Angelo. Maledetto Ragazzo. Warum nicht arbeite? Was schon wieder machen?“, schimpft Ursel Haase ganz großartig in ihrer Rolle als italienische Mama. Sie führt das Hotel „Amore Mio“ am Lago Maggiore, in dem sich die beiden Freundinnen Bärbel (Anja Jacobs) und Hilde (Angelika Bresagk) einquartieren.

Was es bedeutet, einen drauf zu machen, interpretieren die Damen zur Freude der Zuschauer ganz unterschiedlich. Und natürlich geht es im Laufe des Stücks immer turbulenter zu auf der hübschen Waldbühne. Es geht um Liebe, Verwechslungen und am Ende, naja, das wird hier natürlich nicht verraten. Schließlich hat die diesjährige Theatersaison gerade erst begonnen.

Gefragtes plattdeutsches Theater im kleinen Holtebüttel: Die Ränge der Freilichtbühne waren bei der ersten Aufführung des neuen Stücks nahezu vollbesetzt.

Reichlich zu lachen gibt es schon im ersten Akt, aber das Stück nimmt immer mehr Fahrt auf, und die zehn Laiendarsteller zeigen mitunter vollen Körpereinsatz. Jeder, aber auch wirklich jeder spielt seine Rolle super. Zudem beinhaltete der Dreiakter von Bernd Komplott jede Menge witzige Dialoge und flotte Sprüche. Das alles bei schönstem Wetter unter freiem Himmel ergibt die perfekte Mischung für einen gelungenen Freilichtbühnenabend in Bella Holtebüttel.

402 Zuschauer sahen laut Vereinssprecherin Silke Sonnenberg die Premiere, 337 Besucher waren es am Sonntag. So kann es morgen weitergehen. Gespielt wird noch acht Mal bis zum 5. August. Immer mittwochs, freitags, samstags und sonntags. Generell beginnen die Aufführungen um 20 Uhr, nur diese Woche, am Freitag, 27. Juli, wird bereits ab 16.30 Uhr und nicht abends gespielt. Der Eintritt beträgt acht Euro für Erwachsene, drei Euro für Kinder, und Gruppen bekommen auf Nachfrage Ermäßigungen.

Weitere Informationen gibt es samstags von 9 bis 12 Uhr und an den Spieltagen zwischen 17 und 18.30 Uhr unter der Rufnummer 0177/1941210 oder auf der Homepage www.freilichtbuehne-holtebuettel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

La Strada in Rotenburg - der Sonntag

La Strada in Rotenburg - der Sonntag

jbs-Maisfeldfete - der Oldieabend

jbs-Maisfeldfete - der Oldieabend

28. Jugend-Kart-Slalom in Martfeld 

28. Jugend-Kart-Slalom in Martfeld 

jbs-Maisfeldfete in Westeresch - Teil 2

jbs-Maisfeldfete in Westeresch - Teil 2

Meistgelesene Artikel

Verfolgungsjagd durch die Verdener Innenstadt endet mit Kollision 

Verfolgungsjagd durch die Verdener Innenstadt endet mit Kollision 

Passanten entdecken schwer verletzten Mann 

Passanten entdecken schwer verletzten Mann 

Eskalierende Gewalt: Familien gehen aufeinander los

Eskalierende Gewalt: Familien gehen aufeinander los

Neue Kita-Gruppen, neue Räume – und Namensänderung

Neue Kita-Gruppen, neue Räume – und Namensänderung

Kommentare