SPD-Ortsverein Langwedel-Etelsen wählt Vorstand / Kommunalpolitische Themen erörtert

Sammelunterkunft für Flüchtlinge: Noch keine endgültige Entscheidung

Bürgermeister Andreas Brandt und der Vorstand des SPD-Ortsvereins Langwedel/Etelsen mit Wolfgang Ernst, Lars-Henrik Haase, Wilfried Vieregge, Sigrid Ernst, Bernd Michallik, Vivian Willenbrock, Murat Kilinc, Volker Penczek und Wolfgang Ewert. - Foto: Hustedt

Langwedel - Äußerst harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Langwedel/Etelsen. So wird auch in den nächsten beiden Jahren Bernd Michallik die Geschicke des Ortsvereins leiten, er ist gleichzeitig SPD-Kreisvorsitzender.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden die Langwedeler Ortsbürgermeisterin Sigrid Ernst und Vivian Willenbrock gewählt, die als Juso-Kreisvorsitzende sehr engagiert ist. Schriftführer bleibt Wolfgang Hustedt. Auch der Finanzverantwortliche Volker Penczek wurde einstimmig bestätigt. Damit kann der geschäftsführende Vorstand die Geschäfte unverändert kontinuierlich weiterführen.

Zu Beisitzern wurden Wolfgang Ernst, Lars-Henrik Haase, Petra Henke, Johann Intemann, Murat Kilinc und Wilfried Vieregge gewählt. Neben Wolfgang Ewert, der noch ein Jahr im Amt ist, wurde Irmtraud Kutscher zur Revisorin bestimmt.

Zu Beginn der Versammlungen wurden drei neue Mitglieder aufgenommen, die auch für die Kommunalwahl am 11. September kandidieren. Bernd Michallik sprach die Überalterung des Ortsvereins an, jedoch wurde der Altersdurchschnitt durch die neuen Mitglieder erheblich gesenkt und die Mitgliederzahl erhöht. Michallik dankte Alfred Eggers, der guten Seele der SPD, für seine unermüdliche Arbeit im Ortsverein. Sämtliche Einladungen werden von Eggers per Fahrrad an alle Mitglieder verteilt. „Ohne seine Aktivitäten würde alles viel schwerer zu bewerkstelligen sein.“

Bürgermeister Andreas Brandt erläuterte einige kommunalpolitische Themen. In den Sommerferien werden die ersten beiden Gebäude der Oberschule abgerissen, um Platz für den Neubau zu schaffen. Mit dem Bau einer Krippe am Lindenweg in Daverden wird ebenfalls bald begonnen.

Die im Kreisgebiet in den Turnhallen untergebrachten Flüchtlinge sollen zeitnah auf andere Unterkünfte verteilt werden. Der Flecken Langwedel hat dem Landkreis Verden zur Schaffung von Wohnmöglichkeiten eine Fläche am Hirsekamp im Gewerbegebiet zur Verfügung gestellt. Ob dieses Angebot jedoch in Anspruch genommen wird, steht allerdings noch nicht endgültig fest, da der wöchentliche Zugang Flüchtlingen rückläufig sei.

Brandt betonte jedoch, dass die geflüchteten Menschen möglichst kurzfristig in geeigneten Wohnungen unterzubringen sind, damit eine Integration in die Gesellschaft erleichtert werden kann. Die Gemeinde sei daher zusammen mit dem Landkreis weiterhin auf der Suche nach entsprechenden Mietwohnungen. Bürgermeister Brandt wies in diesem Zusammenhang weiter darauf hin, dass zur Förderung der Integration die Möglichkeit für Vereine und Behörden besteht, Ein-Euro-Jobs einzurichten. Hierzu liegt der Gemeinde ein Antrag der SPD-Ratsfraktion vor.

Die Nachmittagsbetreuung in der Grundschule Langwedel stellt sich für das nächste Schuljahr aufgrund der großen Nachfrage eine besondere Herausforderung dar. Hier würden derzeit verschiedene Möglichkeiten geprüft. Er freue sich, dass die Kinderarche im Flecken Langwedel so aktiv ist und an der Problemlösung mitarbeitet, so Brandt.

Der Bürgermeister verwies auf die Aktivitäten bei der Breitbandverkabelung. Bis Ende Mai werden nach seinen Ausführungen 1.200 Haushalte im Raum Langwedel, Daverden und Dahlbrügge die superschnelle Vectoring-Technologie nutzen können.

Im Hinblick auf den Ersatzneubau der durch Cluvenhagen verlaufenden Starkstromleitung von Dollern nach Landesbergen gab er bekannt, dass mittlerweile gesetzlich geregelt wurde, dass unter bestimmten Bedingungen eine abschnittsweise Erdverkabelung dieser Leitung möglich ist.

Zum Schluss wählten die Mitglieder die Delegierten und Ersatzdelegierten für die Wahlkreiskonferenz zur Aufstellung der Kandidaten für die Kreistagswahl sowie für den Kreisparteitag. Diese Delegierten sind Alfred Eggers, Wolfgang Ewert, Vivian Willenbrock, Petra Henke, Irmtraud Kutscher, Bernd Michallik und Murat Kilinc, Ersatzdelegierte Volker Penczek, Roland Güttler und Hans-Hermann Prüser. Außerdem wurden die Listen für die Gemeinderats- und die Ortsratswahlen beschlossen. -  hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare