Forschungen zu römisch-kaiserzeitlichen Bootslandeplätze / Vortrag im Häuslingshaus

Den Römern auf der Spur

Im ersten nachchristlichen Jahrtausend lagen germanische Siedlungen perlenschnurtig zu beiden Seiten der Flussmarsch von Weser und Aller. Hatten diese Germanen vielleicht sogar Kontakt zum Römischen Reich? - Foto: Imke Brandt

Langwedel - Der Langwedeler Kulturverein bietet am kommenden Sonntag, 22. Mai, ab 15 Uhr im Häuslingshaus einen Vortrag über Wasserwege und Siedlungsgeschichte im Bereich der Allermündung an. Das klingt vielleicht erst einmal sehr wissenschaftlich trocken, ist für Geschichts- und Archäologiefreunde aber eine hochspannende Sache.

Für den Vortrag kommt die die Archäologin und Bodenkundlerin Imke Brandt vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung aus Wilhelmshaven nach Langwedel.

Seit gut einem Jahr ist der Landkreis Verden im Fokus eines aktuellen Forschungsprojekts des Niedersächsischen Instituts für historische Küstenforschung aus Wilhelmshaven.

Das Projekt „Römisch-Kaiserzeitliche Bootslandeplätze im Bereich der Allermündung“ rückt dabei die landschaftlich herausragende Lage von Verden in den Mittelpunkt.

Die germanischen Siedlungen des ersten nachchristlichen Jahrtausends liegen perlenschnurartig zu beiden Seiten der Flussmarsch. Hier fließen Aller und Weser zusammen. Wasserwege, die den Zugang zum überregionalen Handel garantierten.

Wie die Flusslandschaft des ersten nachchristlichen Jahrtausends ausgesehen hat, wo die Aller und wo die Weser floss, wo ufernahen Siedlungen wie Landeplätzen lagen, wie die Kontakte der germanischen Siedler im Allermündungsgebiet ausgesehen haben könnten und ob sogar Kontakte zum Römischen Reich bestanden, ist ein wichtiger Forschungsansatz dieses Projekts.

Im Jahr 2015 konnte dazu ein erster Fundplatz in Dauelsen genauer untersucht werden. Es wurden u.a. bodenkundliche Bohrungen, geomagnetische Messungen und eine archäologische Ausgrabung durchgeführt.

Der Vortrag wird den aktuellen Stand des Forschungsprojekts sowie die ersten Ergebnisse der archäologischen Ausgrabung in Dauelsen vorstellen. Ein Ausblick in die weiteren Forschungen rundet den Vortrag ab, zu dem alle regionalhistorisch Interessierten herzlich eingeladen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

CDU bleibt stärkste Partei in Kirchlinteln

CDU bleibt stärkste Partei in Kirchlinteln

Ottersberg wählt AfD nicht in Landtag

Ottersberg wählt AfD nicht in Landtag

Kommentare