Mehr als 25 Kinder erleben auf dem Moorhoff spannende „Spiel-, Spaß- und Sachgeschichten“

Pferde bunt bemalt, Nachtlager am Tier

LANGWEDELERMOOR - Angst vor großen Pferden? Beim Ferienspaß auf dem Moorhoff in Langwedelermoor gab es zumindest kein Kind, das Berührungsängste zeigte. Allesamt wohl Pferdenärrinnen und ein paar -narren.

In der Ausschreibung für diese Aktion hatte der Veranstalter als Höchstgrenze 20 Teilnehmer angegeben, doch bei dem herrlichen Sommerwetter tummelten sich dann tatsächlich mehr als 25 Kinder auf dem Moorhoff, um dort „Spiel-, Spaß- und Sachgeschichten“ zu erleben. Stimmungsvoll ging es auf der Reitanlage zu. Viele genossen das „Heimspiel“. Denn zum Teil waren die Gäste schon öfter beim Ferienspaß auf dem Moorhoff gewesen und kannten daher den Umgang mit den Tieren.

Karin Gätje und ihr Sohn Thomas machten die Kinder zunächst mit den Pferden vertraut, die sie putzen und streicheln durften. In fünf Gruppen wurden die Mädchen und Jungen dann aufgeteilt. Eine Pferdebegeisterte trug übrigens zu kurzen Sommersachen Reiterstiefelchen – ein lustiger Anblick.

Eine Gruppe ging auf den Übungsplatz, um mit fünf Rössern einen Geschicklichkeitsparcours zu absolvieren. Da bewiesen die Mädchen schon ihr Gefühl für die Pferde. Eine andere Gruppe fuhr Thomas Gätje mit der Kutsche durch Langwedelermoor.

Zum Anziehungspunkt bei dem warmen Sommerwetter geriet der Pool, in den alle Kinder nach und nach hüpften. Währenddessen bemalten wiederum andere am langen Tisch in der Halle Hufeisen nach ihren Ideen.

Ein besonderes Vergnügen war für die allermeisten, dass fünf kleinere Pferde mit Fingerabdrücken und abwaschbarer Fingerfarbe verziert werden konnten. Da entstanden richtig kleine Kunstwerke. Auch ein Pferdequiz verlangte von den Kindern etwas Wissen über diese Tiere.

Bei dem schönen Wetter tobten die Kinder auf der Weide und sprangen über kleine Hürden – wie die Pferde. Oder sie liefen hinüber zum Pool, um sich zwischendurch abzukühlen. Außerdem gab es immer wieder Trink- und Obstpausen. Aber auch die bemalten Pferde mussten wieder abgewaschen werden. Eigentlich schade.

Derweil stand Thomas Gätje am Grill, denn so ein Spaß mit Pferden macht ja auch hungrig. Dabei konnte auch Stockbrot am Lagerfeuer gebacken werden. Später gab es noch eine Schnitzeljagd.

Danach waren die Kinder so müde, dass sie schnell in ihre zuvor in der Reithalle aufgebauten Zelte krabbelten. Was für ein Abenteuer, mal nicht im eigenen Bett und stattdessen bei den geliebten Pferden zu schlafen!

Nach dieser wunderbaren Nacht wurden die Zelte am nächsten Morgen wieder abgebaut. Und dann gab es gleich die nächste spannende Überraschung: Karin Gätje hatte von allen Kindern und ihren kreativ verzierten Hufeisen Fotos gemacht, die ihr Sohn morgens schnell entwickelte. Nach dem gemeinsamen Frühstück wurden die Aufnahmen verteilt.

So konnte zur Erinnerung an diese tolle Nacht bei den Pferden ein schönes Foto mitgenommen werden, als die Eltern ihre Sprösslinge wieder abholten. Die hatten eine Menge zu erzählen. - hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Vollsortimenter Edeka in Kirchlinteln eröffnet

Vollsortimenter Edeka in Kirchlinteln eröffnet

Feierabend für Wochenmarkt zum Feierabend

Feierabend für Wochenmarkt zum Feierabend

Andrea Stoffels schließt ihr Verdener Reformhaus

Andrea Stoffels schließt ihr Verdener Reformhaus

Kommentare