Bandklasse „GoldRock“ rockt die Bühne

Die Oberschule am Goldbach stellt sich vor

+
Nur fliegen ist schöner: Beim Tag der offenen Tür stellt sich auch die Bandklasse „Gold Rock“ vor.

Langwedel - Am Mittwoch, 10. Februar, von 16 bis 18 Uhr lädt die Oberschule am Goldbach in Langwedel zum Tag der offenen Tür ein. Alle interessierten Eltern und Schülerinnen und Schüler der zukünftigen fünften Klassen haben hier die Möglichkeit, sich über das Angebot der Schule und den geplanten Neubau zu informieren.

Über ein volles Haus und viele interessierte Besucher würde man sich in der Oberschule am Goldbach garantiert auch beim diesjährigen Tag der offenen Tür freuen. Archiv-

Um 16 Uhr begrüßt der Schulleiter Rolf Bartels die Besucher in der Aula der Schule. Danach können interessierte Eltern mit ihren Kindern die Ausstellung der Projekttage, die gerade stattfindet, besuchen. Natürlich stehen auch die Lehrkräfte für Fragen jederzeit zur Verfügung. Neben den Ergebnissen der Projekttage werden weitere Angebote der Schule vorgestellt, wie etwa die Schülervertretung und die Schulsanitäterausbildung. Des Weiteren stellt sich der Jugendtreff in seinen neuen Räumen gleich neben der Schule vor. Auch wird das neue Schulgebäude mit Mensa und Ganztagsbereich vorgestellt. Rolf Bartels weiter: „Als fester Bestandteil unseres Stundenplans werden unsere Schülerinnen und Schüler im selbstständigen Lernen, im kooperativ-gemeinschaftlichen Arbeiten und im sinnvollen, kompetenten Umgang mit neuen Medien geschult.“ Aus diesem Grund werden alle Klassenräume der neuen fünften Klassen mit so genannten Aktivtafeln (Computertafeln), die einen modernen und zeitgemäßen Unterricht ermöglichen, ausgestattet.

Um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu fordern und fördern, findet der Unterricht in der Oberschule am Goldbach differenziert nach dem Leistungsstand der Schüler statt. Eine Lernstandserhebung zu Beginn des 5. Jahrgangs ermöglicht den Lehrkräften den individuellen Blick auf die Schülerinnen und Schüler.

Danach werden die Stärkeren gefordert und die Schwächeren im Rahmen des Förderunterrichts in Deutsch (und Mathematik) unterstützt. „Jedes Kind hat seine Stärken. Diese zu entdecken und zu fordern, ist unsere Aufgabe“, so der Schulleiter.

Neben dem Besuch am Tag der offenen Tür besteht zusätzlich die Möglichkeit der Hospitation interessierter Grundschülerinnen und Grundschüler, um das Lernen und Leben an der Schule kennen zu lernen.

Auch im kommenden Schuljahr 2015/2016 wird das erfolgreiche Bandklassenprojekt an der Oberschule am Goldbach für den neuen fünften Jahrgang angeboten. In der Bandklasse „GoldRock“ lernen alle Schülerinnen und Schüler im erweiterten Musikunterricht ein Rockinstrument und musizieren miteinander.

Wer sich dafür interessiert, kann die jetzige Bandklasse am Tag der offenen Tür live auf der Bühne erleben - denn, mit einem echten Highlight wird der Tag der offenen Tür enden. Ab 17.45 Uhr präsentieren sich die Bandklasse „GoldRock“ und die Schulband „GoldCreek“ live auf der Bühne der Oberschule am Goldbach. Und wenn alles so läuft, wie sich die Verantwortlichen das vorstellen, gibt es bei diesem kleinen Konzert auch noch eine weitere Band als „Special Guest“.

Man darf getrost gespannt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare