Kunterbuntes Sommerfest in Kita Etelsen mit Ponyreiten und Tortenversteigerung

Wo Monsterblasen wabern

Polly war eine der vielen Attraktion beim Sommerfest im Kindergarten Etelsen. Geduldig warteten die Kinder, bis sie auf dem Pony reiten durften. - Foto: Sommerfeld

Etelsen - Kunterbunt ging es jetzt im Etelser Kindergarten zu. Kein Wunder, feierten Groß und Klein am doch das „Kunterbunte Sommerfest“. Dem entsprechend war das Gelände mit farbenfroher Deko geschmückt, die die Mädchen und Jungen in den vergangenen Wochen gefertigt hatten, und an Büschen und Bäumen hingen Wimpel und Girlanden.

Kunterbunt auch das Programm, das die 20 Erzieher auf die Beine gestellt hatten und betreuten. Eine Attraktion war Schimmelchen Polly, das die Mädchen und Jungen geduldig Runde um Runde trug. Ebenfalls geduldig warteten die Kinder darauf, dass sie an der Reihe waren. Julia Bunke half den Kleinen aufs Pony, setzte ihnen den Helm auf und führte Polly herum. Deren Besitzerin Susanne Hasselhof fotografierte die kleinen Reiter, die den Ritt mit strahlendem Gesicht genossen.

Fasziniert waren die Kinder von den riesigen Seifenblasen, die Sonja Schulz scheinbar mühelos fabrizierte: Einfach nur die Stäbe in den Bottich tauchen, sie in der schaumigen Flüssigkeit etwas hin- und herbewegen, herausnehmen und sich mit ihnen im Kreis drehen. „Wichtig sind eine ruhige Hand und schwungartige Bewegungen“, verriet Schulz das Geheimnis der großen Blasen. Manch ein Kind hatte bald den Dreh raus: Monsterblasen waberten über das Gelände und animierten einige kleine Zuschauer dazu, zu versuchen, die Gebilde zu fangen. Oder zwischen ihnen umherzulaufen.

Kunterbunt ging es bei den Murmelbildern zu. Verenice Wallor und Nina Henke zeigten den Mädchen und Jungen, wie die bunten Bilder wortwörtlich im Handumdrehen entstehen. Sie legten eine runde Keksdose mit Papier aus, und die Kinder klecksten Farbe darauf, gaben Murmeln hinein und bewegten die Dose. Das Ergebnis: wunderschöne farbenprächtige Kunstwerke.

Konzentration war beim Sinnespfad gefragt. Auf dem wandelten Kinder und Eltern gleichermaßen. Die Kleinen gingen voran, die Großen folgten über Stock und Stein, durch Wasserbecken, über Holzklötze und ein Seil. Am Ende stand eine Sandkiste, aus der sie einen Edelstein herausgesiebten. „Es ist wie bei Indiana Jones: Um an den Schatz zu kommen, muss man erst ein paar Hürden nehmen“, sagte Jördis Mogilowski schmunzelnd.

Bei Jennifer Blohme wurde der Farben-Steptanz getanzt, die Hortkinder führten die mit Nicole Czember und Jan Kohaupt einstudierten Schattenspiele vor, ein Clown formte Luftballontiere und die Kinder-Jazzdancegruppe des TSV Etelsen begeisterte mit einer Vorführung. Wer sich zwischendurch stärken wollte, genoss selbstgebackenen Kuchen im Café.

Doch halt, eine Torte wurde nicht angetastet: die von Sonja Schulz’ Tante Sylvia Malchow-Junior. Der knallgrüne Möhrenkuchen, verziert mit Clown, Luftballons und Tierfiguren. Den versteigerten Schulz und Kohaupt am Ende des Sommerfests. „Denn wir wussten nicht, wie wir die Torte aufschneiden sollten“, sagte Kita-Leiterin Elke Hochsattel.

Die Versteigerung wurde ein Erfolg. Auktionatoren und Leiterin freuten sich über den Erlös von 50 Euro und die Torte - die Eltern, die den Zuschlag bekamen, meinten, die Kinder sollten sich die Torte schmecken lassen. Und vom Erlös machten alle einen Ausflug zur Eisdiele.  

is

Mehr zum Thema:

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Bruxismus: Zähneknirschen ist oft Ventil für Stress

Bruxismus: Zähneknirschen ist oft Ventil für Stress

Opel Ampera-E: Das Ende der elektrischen Exotik

Opel Ampera-E: Das Ende der elektrischen Exotik

Schön am Kern vorbei: Mango schneiden

Schön am Kern vorbei: Mango schneiden

Meistgelesene Artikel

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

Kommentare