Über das Eisenbahnwesen und -leben in Langwedel / Reges Treiben am Umsteigebahnhof

Mitunter die ganze Lohntüte versoffen

Blick vom alten Bahnhofsgebäude in Richtung Langwedel-Förth im Winter 1972: Der Personenzug aus Richtung Uelzen fährt in den Bahnhof Langwedel ein. Der Tankwagen des Kohlen- und Mineralölhändlers Behrmann steht am Kesselwagen der Deutschen Bundesbahn.
+
Blick vom alten Bahnhofsgebäude in Richtung Langwedel-Förth im Winter 1972: Der Personenzug aus Richtung Uelzen fährt in den Bahnhof Langwedel ein. Der Tankwagen des Kohlen- und Mineralölhändlers Behrmann steht am Kesselwagen der Deutschen Bundesbahn.

Langwedel – Die Entwicklung der Ortschaften steht historisch betrachtet in einem engen Zusammenhang mit dem Ausbau der Infrastruktur. Die Schifffahrt auf den Flüssen sowie der Ausbau der Handelswege begünstigten den Aufschwung.

Auch Langwedel profitierte von seiner Lage an dem Handelsweg nach Bremen und erhielt mit dem Bau der Bahnstrecke von Wunstorf nach Bremen 1847 sowie der Fertigstellung der sogenannten Amerikalinie 1873 von Bremen über Langwedel – Uelzen – Stendal nach Berlin mehr Aufmerksamkeit. Auswanderer aus Ostdeutschland und Osteuropa fuhren über Langwedel zu den Seehäfen und gelangten so in die Neue Welt. Im Gegenzug transportierte die Reichsbahn Fisch aus den preußischen Häfen gen Osten.

Mit der gewachsenen verkehrlichen Bedeutung Langwedels siedelten sich zunehmend Eisenbahner im Ort an. Der Bahnhof Langwedel war nicht nur für den Transport von Personen ausgelegt, es wurden allerlei Güter umgeschlagen. Den Brief- und Paketdienst übernahm die Deutsche Reichspost, sodass die Post ebenfalls zu einem wichtigen Arbeitgeber im Dorf wurde.

Mit der Fertigstellung der Autobahn A 27 und dem zunehmenden Personenkraftverkehr nahm die zentrale Bedeutung der Eisenbahn und des Bahnhofs in Langwedel ab. Viele ältere Bürger haben jedoch noch die Zeit in Erinnerung, als man Pakete und Briefe bei der Post abholte oder aufgab.

Ein pulsierendes Leben entwickelte sich am Bahnhof selbst. Durch das Zusammentreffen der beiden Bahnlinien Bremen – Uelzen und Bremen – Hannover war das Areal ein Umsteigebahnhof. Umsteiger mussten dort verweilen und gesellten sich in die angesiedelte Kneipe. Das machte den Bahnhof attraktiv. Nicht selten führte es die Langwedeler dorthin, um bei einem Glas Bier und einem Korn Neuigkeiten aus dem Dorf zu erfahren. Im Dachgeschoss des Rotsteingebäudes befand sich eine Eisenbahnerwohnung, und das Gebäude gegenüber diente den Mitarbeitern als Wohnraum.

Betrat man das Bahnhofsgebäude von der Straße „An der Waage“, auf dessen Westseite insbesondere landwirtschaftliche Güter wie Rüben und Kartoffeln verladen wurden, gelangte man in die alte Bahnhofshalle. Auf der linken Seite befanden sich die Fahrkartenausgabe und die Gepäckabfertigung. Von der dunklen Bahnhofshalle mit hölzernen Sitzbänken betrat man rechter Hand die Kneipe. Diese wurde in den 1970er-Jahren von der Familie Rathke betrieben. Insbesondere Eisenbahner zog es immer wieder in den verrauchten Gaststättenbetrieb. Ob an den Tischen oder am Tresen – das Kartenspielen und Knobeln gehörte seinerzeit zu den beliebten Gesellschaftsspielen. Wer noch Süßigkeiten naschen wollte, konnte sich für einen Groschen Kaugummi oder rot dragierte Erdnüsse aus einem Automaten ziehen. Aber auch Geldspielautomaten lockten den Gästen das Geld aus der Tasche.

Und so fiel den Eisenbahnern der Heimweg schwer. Mitunter wurde die gesamte Lohntüte mit dem Nebengeld versoffen.

Damals benötigte man im Ort keine Polizei. Wurde jemand auf dem Heimweg vermisst, musste man nur in der Bahnhofskneipe suchen. Inge Rathke am Tresen und mit weißem Kittel bekleidet, kannte ihre Pappenheimer, und wenn das Portemonnaie leer war, wurde auf Deckel weitergezecht. Das blieb dem Rest der Familie nicht verborgen. Die Frühschoppen hatten es in sich. Da wartete Mama mit dem fertigen Gänsebraten zu Hause und Papa war immer noch nicht daheim. Nun wurde Sohnemann losgeschickt, um den Papa zu holen. Doch dieser musste feststellen, dass es sich bei den Kneipengängern um eine verschworene Gemeinschaft handelte. „Papa, wir müssen sofort nach Hause, Mama wartet mit dem Essen“, wurde wie folgt beantwortet: „Junge, eine Bockrunde noch.“

Dass anschließend der Haussegen schief hing, war keine Seltenheit, aber auch kein Ausnahmezustand, denn es gab noch Steigerungen. Berichten zufolge waren Bahnbedienstete so sternhagelvoll, dass sie im Packwagen von Bremen nach Langwedel transportiert werden mussten. Der Gefahrguttransport wurde rechtzeitig vorgemeldet und ein Abholkommando eingefordert. In Langwedel gestaltete sich das Umladen auf den Elektro-Gepäckwagen je nach Gewichtsklasse nicht immer einfach. Hielt der Zug auf Gleis 2 oder 3, musste eine Fußgängerschranke und etwas Höhenunterschied überwunden werden. Am Wagen angekommen wurde das unbewegliche Fleisch ins Auto gequetscht. Der nahezu leblose Körper ließ aufgrund der tiefen Sägegeräusche darauf schließen, dass der Ernährer der Familie nicht verstorben war. Hatte jemand dennoch den Arzt hinzugezogen, lautete die Diagnose: Jubiläumsfeier am Bremer Hauptbahnhof oder im Ausbesserungswerk Bremen-Sebaldsbrück.

Von Rolf Göbbert

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Meistgelesene Artikel

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt
Brückenabriss hat begonnen: Vollsperrung der Autobahn 27 bis Sonntagnachmittag

Brückenabriss hat begonnen: Vollsperrung der Autobahn 27 bis Sonntagnachmittag

Brückenabriss hat begonnen: Vollsperrung der Autobahn 27 bis Sonntagnachmittag
Apotheke in Verden bietet Corona-Schnelltest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnelltest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnelltest an - Ergebnis in 30 Minuten
Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Kommentare