Dr. Dirk Fornal rückt nach

Kreistag: Michallik gibt Mandat ab

Bernd Michallik (71) nimmt sein Kreistagsmandat nicht an.

Landkreis - Bernd Michallik (71), Spitzenkandidat der SPD für die Kreistagswahl in Langwedel, Thedinghausen und Kirchlinteln, hat sein bei der Kreistagswahl errungenes Mandat zurückgegeben.. Für ihn rückt Dr. Dirk Fornal aus Einste, Wirtschaftswissenschaftler und Privatdozent an der Universität Bremen, über die Liste nach.

Hintergrund ist, wie wir erfuhren, dass der frühere Sparkassendirektor Michallik in den Verwaltungsrat der Kreissparkasse Verden einziehen wollte und es da zu einer Kampfkandidatur mit dem von der SPD nominierten Diethelm Ehlers gekommen wäre. Die wollte Michallik nicht, weil er als SPD-Kreisvorsitzender die Partei nicht spalten wollte, wie er uns sagte.

Nun wird er als externer Sachverständiger dem Verwaltungsrat angehören. Extern heißt, dass er nicht dem Kreistag angehört.

Zweiter Grund ist für den Langwedeler Michallik, dass er erst nach der Wahl gemerkt habe, dass er als Kreisvorsitzender der SPD, der im Kreistag sitzt und Bündnisse mit anderen Parteien hat, nicht so frei die Parteilinie vertreten könne. Deshalb hat er sich für den Parteivorsitz und gegen das Kreistagsmandat entschieden.

Dritter Punkt ist, dass er wegen einer zukünftigen Operation ohnehin länger ausfallen würde und das als Abgeordneter nicht will.

Heiko Oetjen, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, dankte Michallik für sein Engagement und betonte, dass er sich sehr freue, den Langwedeler auch weiterhin als Finanzexperten in den Reihen der Fraktion zu wissen.

Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion wurde einstimmig Dr. Dörthe Liebetruth (Kirchlinteln) als Nachfolgerin von Bernd Michallik gewählt.

Und so legt der Parteipolitiker Michallik schon los: „Trotz teilweise unfinanzierbarer Vorstellungen bei der CDU kann die SPD nur mit den Christdemokraten zusammen den Konsolidierungskurs fortsetzen. Es ist wichtig, dass sich beide Parteien für den Erhalt der Krankenhausstandorte in Achim und Verden einsetzen.“

Der Idee des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeld von einer Schließung der beiden Standorte und einem Neubau in Langwedel dürfe aber niemals Kreisposition werden. Bei der Krankenhausversorgung sei es eine historische Chance, dass es der Kreisverwaltung und der Geschäftsführerin gelungen sei, unter der Landesregierung von SPD und Grünen Investitionsmittel von 30 Millionen Euro für den Neubau des Bettenhauses in Verden verwenden zu können.

mb

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Drogen-Gerüchte: Polizei ermittelt an IGS

Drogen-Gerüchte: Polizei ermittelt an IGS

Kreativ und international

Kreativ und international

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Kommentare