Neuer Agility-Anfängerkurs bei „Flotten Pfoten“ in Etelsen

Mensch und Hund im Team

Ein rasanter Sport - bei dem der Spaß für den Menschen und seinen Hund ganz wichtig ist: Agility bei den „Flotten Pfoten“ in Etelsen.

Etelsen - Wer Spaß an Sport und Teamarbeit mit seinem Hund hat, ist bei den „Flotten Pfoten“ in Etelsen genau richtig. Hier gibt es das Agility-Team und das bietet ab kommender Woche einen neuen Anfänger-Kurs an, in dem Hund und Besitzer den rasanten Sport von der Pieke auf erlernen können. Ein paar englische Begriffe gibt es noch dazu – was sich aus der Geschichte der ganzen Sache erklärt.

„Es ist absolute Teamarbeit mit dem Tier“, sagt Andreas Nimführ, der die Gruppe gemeinsam mit seiner Frau Birgit 2003 ins Leben rief. „Ich muss für mich und meinen Hund den optimalen Weg im Parcours finden, um möglichst schnell und fehlerfrei ins Ziel zu kommen.“ Das Ganze ist durchaus vergleichbar mit Springprüfungen im Pferdesport - auch wenn im Agility nicht allein Hürden zu finden sind. Je nach Schweregrad der Prüfung muss der Hund auch Slalom, Tunnel, Steg, Wippe oder Wand bewältigen.

„Entscheidend im Agility ist, dass Mensch und Hund Spaß an der Sache haben. Daher wird bei uns nie über Bestrafung gearbeitet, sondern immer nur über Belohnung“, erklärt der Trainer. „Agility is fun. Das ist der Leitspruch dieses Sports. Nur wer den befolgt, wird auch erfolgreich sein.“ Und: Auch wenn bei dem Hundesport Rassen wie Border Collies, Australian Shepherds oder Shetland Sheep Dogs besonders häufig anzutreffen sind: „Agility ist für jeden Hund geeignet. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass er gerne spielt und Leckerlis mag.“

Auch die Kleinsten können Spaß im Parcours haben - auf den Turnieren werden die Hunde nach ihrer Größe in die Klassen Small, Medium und Large (also Klein, Mittel und Groß) unterteilt. Eine Einschränkung gibt es dennoch: Die Hunde sollten höchstens eine Widerristhöhe von etwa 60 Zentimetern haben. „Sonst passen sie schlichtweg nicht mehr durch den Tunnel“, schmunzelt Andreas Nimführ.

Darüber hinaus sollten die Hunde mindestens zwölf Monate alt sein und die Grundbegriffe der Unterordnung beherrschen.

Was die zweibeinigen Sportler angeht, sind vor allem Offenheit und Spaß an der Arbeit mit dem Hund gefragt. „Viele schrecken schon zurück, wenn sie den Begriff Hundesportverein hören. Bei uns gibt es aber durchaus auch Mitglieder, die einfach nur just for fun mitmachen und den Fokus nicht auf den Turniersport legen.“

Der neue Anfängerkurs beginnt am 18. Mai und findet immer mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr auf dem Platz des Vereins an der Straße Zum Berkelsmoor in Etelsen statt. Weitere Infos finden Interessierte im Internet unter www.flottepfoten.de.

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Schlägereien überschatten Vatertags-Feiern im Landkreis 

Schlägereien überschatten Vatertags-Feiern im Landkreis 

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Brand in der Nacht vor dem „Vatertags Open Air“

Brand in der Nacht vor dem „Vatertags Open Air“

„Totgespritzt, dichtgekleistert und letztes Tier geschreddert“

„Totgespritzt, dichtgekleistert und letztes Tier geschreddert“

Kommentare