Ortsfeuerwehr stellt neues Löschgruppenfahrzeug in Dienst

Manni hat in Holtebüttel jetzt die alte Dame abgelöst

+
Martin Erdmann (Tiemann/MAN), Kati Hanack (DEA), Andreas Brandt, Ortsbrandmeister Lars Rohde, Gemeindebrandmeister Ingo Lossau und Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue LF 10.

Holtebüttel - Es hat ja mal ein bisschen gedauert. Solange, dass die Führung der Ortsfeuerwehr Holtebüttel auch schon ein bisschen knurrig wurde. Jetzt ist es da, das neue und hochmoderne Löschgruppenfahrzeug.

„Im Landkreis Verden eines der modernsten Löschgruppenfahrzeuge, mit hoher Wahrscheinlichkeit das modernste LF 10“, befand Bürgermeister Andreas Brandt bei der feierlichen Schlüsselübergabe. Schon kurz nach seinem Amtsantritt 2010 hatte die Feuerwehr Holtebüttel Bedarf angemeldet, erinnerte sich Brandt. 2014 hatte die Gemeinde 210 .000 Euro für einen Neukauf im Haushalt und ein Vorführfahrzeug zum entsprechenden Preis im Auge... Moment, Einspruch vom Rechnungsprüfungsamt: Ein derartiges Projekt muss ausgeschrieben werden. Was der Flecken über die Kommunale Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes abgewickelt hat. So etwas dauert, wie man heute weiß, hält einem aber den Wust an Formalitäten vom Leibe, die mit so einer Ausschreibung verbunden sind.

Was auch bedeutete, dass die Holtebütteler ihr heute 26,5 Jahre altes LF8 so lange in Gang halten mussten – und das mit einem immer höheren Aufwand. „Dank an die Gerätewarte, dass ihr die alte Dame so gut in Schuss gehalten habt“, so Andreas Brandt.

Sicherheit an erster Stelle

Dass Ortsbrandmeister Lars Rohde und Meiko Lindhorst nun „Manni“ mit seiner Zusatzausrüstung offiziell in Empfang nehmen konnten, liegt auch an einer großzügigen Spende aus der Nachbarschaft: Die DEA ist an der Anschaffung mit „einer hohen fünfstelligen Summe“ beteiligt. Wer sucht, der findet im Gemeindehaushalt an dieser Stelle 65 .000 Euro.

„Für uns steht Sicherheit an erster Stelle“, meinte dann Kati Hanack, die neue Betriebsleiterin des DEA Förderbetriebes in Schülingen und wünschte sich weitere „viele Jahre gute partnerschaftliche Zusammenarbeit“ mit der Feuerwehr vor Ort. Lars Rohde schloss in seinen Dank ausdrücklich Hanacks Vorgänger Mike Schreiter ein.

Schon am Mittwoch hatte eine Delegation aus Holtebüttel das neue Fahrzeug vom Hersteller Schlingmann in Dissen am Teutoburger Wald abgeholt. Innerhalb einer Woche wurden dann alle Gerätschaften aus dem alten LF 8 auf das neue, 14,5 Tonnen schwere, LF 10 umgeladen.

„Manni“ hat im Gegensatz zu seiner Vorgängerin einen eigenen Löschwassertank für 1.800 Liter Wasser. Der „Öltiger“ zum Bekämpfen von Ölspuren (eine Spezialität der Holtebütteler) lässt sich nun aus dem Innenraum steuern.

Als das neue LF 10 jetzt mit einer Nebel- und Blaulicht-Show aus dem Feuerwehrhaus rollte, übergeben und vorgestellt wurde, da hatte es schon zwei Einsätze hinter sich, während des Sturms „Sebastian“. jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Kommentare