Straßenfestival am Freitag und Samstag 

Langwedeler Kulturtage sind eröffnet 

Madame Beaux hat den Überblick (auch weil sie auf Stelzen läuft), die Gäste der Eröffnung der Langwedeler Kulturtage sind in den rechten Rahmen gerückt, Monsieur Beaux macht ein Foto – und weiter geht es. - Fotos: Wenck

Langwedel - Kultur und Kommerz Hand in Hand? Da kriegen die selbst ernannten Vertreter der reinen Lehre immer ein bisschen Bauchgrimmen. Langwedels Bürgermeister Andreas Brandt hat solche Probleme nicht, wie er Freitagnnachmittag bei der Eröffnung der Langwedeler Kulturtage bewies.

Die Veranstaltung kommt in diesem Jahr nämlich als zweitägiges Straßenfestival daher. „Es war einfach mal an der Zeit, etwas anderes zu machen“, erklärte Brandt. Langwedels Hauptstraße, die Große Straße, wolle man in den Fokus stellen. Schließlich habe sich in der jüngeren Vergangenheit eine Menge getan. Warum diesmal also nicht Kunst auf der Straße?

50 Aktive und 15 Helfer plus die Unterstützung der Langwedeler Selbstständigen ergibt in diesem Jahr also die Kulturtage. „Wir hoffen auch darauf, dass viele, die einfach nur einkaufen kommen, auch einmal stehen bleiben und gucken,“ so der Bürgermeister.

Den hatte übrigens ein gaaanz alter Bekannter, Dietrich von Hammerstein (alias Christoph Bendikowski), als Andreas Mattfeldt angekündigt. „Andreas stimmt, der Rest nicht“, meinte Brandt lachend. „Oh, Gott. Entschuldigung, entschuldig“, stammelte Dietrich von Hammerstein mit der berühmten Wundertinktur „Hammersteins Echte“ (die gegen alles hilft) in der Hand. Jaha. Hätte er mal selbst vorher ein Schlückchen davon gegen die Aufregung genommen.

Egal. Anschließend stellten Madame und und Monsieur Beaux (Merle Freund und Martin Bogus in Kostüm und auf Stelzen) die Besucher der Festivaleröffnung in den richtigen Rahmen und dann ging es los. Mal gucken, was die Kulturtage so zu bieten hatten. Etwa Straßenmalerei mit Laszlo Monse vor der Kreissparkasse. Oder Mitmachzirkus „Jokes“ auf der Bühne bei Edeka Redling. Oder Schauschmieden mit Karl-Heinz Meyer bei Fliesen Wilkens.

Jawoll: „Hammersteins Echte“ Wundertinktur hilft bestimmt auch gegen Gedächtnisschwund. Man darf nur nicht vergessen, sie einzunehmen.

Das Langwedeler Straßenfestival strebt am Samstag nun auf seine nächsten Höhepunkte zu. Und das gibt es alles zu gucken bzw. bisweilen sogar auch zum Mitmachen: Auf der Bühne 2 beim Edeka gehen junge Leute der Kirchengemeinde Daverden mit Theater und Musik (von Edelfried „Edel“ Hennig) und der Unterstützung der Freilichtbühne Daverden der Frage nach „Wer war Luther“ und zwar um 12, um 14 und um 17.45 Uhr.

Um 13.45 Uhr zeigen die Kinder des Ballettstudios Jessel auf besagter Bühne 2 Stepptanz. Um 17 Uhr wird ebenda von Tina Badenhop und Christoph Bendikowski noch einmal „La Belle au Bois dormant“ erzählt.

Nebenan am Edeka gibt es von 13 bis 17 Uhr Porträtmalerei und Straßenmusik aus Kamerun mit Fabien Diffé. Ab 14 Uhr ist auch Anne Richard da. Man kann der Cluvenhagener Malerin bei ihrem Tun einfach zuschauen – oder gern auch mitmachen.

Auf der Bühne vor dem Rathaus tritt um 14.45 Uhr das Trio Mio auf – Artistik mit Augenzwinkern ist versprochen. Um 15.15 Uhr gibt es hier noch einmal „Volare“, um 15.45 Uhr spielen Cladatje Klezmermusik und um 19.30 Uhr beginnt das Finale der Kulturtage: Großes Varieté ist angekündigt.  

jw

Mehr zum Thema:

Infinity-Party in der Bassumer Gilde-Festhalle

Infinity-Party in der Bassumer Gilde-Festhalle

Dritte Ausgabe der Scheeßeler Handwerkertage

Dritte Ausgabe der Scheeßeler Handwerkertage

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Oldie-Trecker-Treff der Alteisenfreunde in Twistringen

Oldie-Trecker-Treff der Alteisenfreunde in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Osterrallye im Stadtwald: Hase leidet an Sehschwäche

Osterrallye im Stadtwald: Hase leidet an Sehschwäche

Pflege-Mutter steht im Regen

Pflege-Mutter steht im Regen

Mann prallt gegen Baum - schwer verletzt

Mann prallt gegen Baum - schwer verletzt

Vermummte greifen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an 

Vermummte greifen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an 

Kommentare