SPD lädt zu Infoveranstaltung ein / Beratungen mit Ratsfraktionen angestrebt

Der lange Weg zum Bürgerbusverein

+
Herfried Meyer, Peter Hencke und Hans-Jürgen Stillicher waren nach Langwedel gekommen, um hier über die Erfahrungen bei der Gründung eines Bürgerbusvereins und den Betrieb eines Bürgerbusses in Achim zu berichten.

Langwedel - Besteht im Flecken Langwedel ein Bedarf an einem Bürgerbus? Um diese Frage zu erörtern hatte der SPD-Ortsverein Langwedel/Etelsen eine Informationsveranstaltung in Klenkes Gasthaus organisiert.

Bernd Michallik begrüßte als Vorsitzender eine erfreuliche Anzahl von Bürgern, darunter auch einige Ratsmitglieder. Die hatten zu berichten, dass sie auf Seniorengeburtstagen immer wieder zum Thema Bürgerbus angesprochen werden.

In der Region gibt es zahlreiche Bürgerbusse

Als Referenten waren der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Achim, Herfried Meyer, sein Vorgänger Peter Hencke und als technischen Berater Hans-Jürgen Stillicher gekommen. 2010 wurde der Achimer Bürgerbusverein gegründet. Der erste Bürgerbus in der Region fuhr 2001 in Weyhe, inzwischen gibt es Bürgerbusse auch in Ottersberg, Oyten, Kirchlinteln und Thedinghausen. Während dort ein Fahrzeug am Tag unterwegs ist, fahren in Achim zwei Busse.

Mit einem kleinen Film „Das Prinzip Bürgerbus“ aus Weyhe begann Meyer seine Ausführungen. 150 Bürgerbusse gibt es in Deutschland. In Weyhe fährt von Montag bis Freitag. In Achim wird auch am Sonnabend halbtags gefahren – in einem feinmaschigen Fahrplan.

Der Bus als Möglichkeit Kontakte zu knüpfen

Meyer schwärmte von den Bürgerbussen, in denen nur acht Fahrgäste Platz haben, sodass man leicht in Kontakt kommt. Der Bürgerbus bilde eine Verbindung von der Haustür zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, auch Fahrkarten zu entfernten Zielen können dort gelöst werden.

„In Achim fahren wir acht Touren am Tag, das ergibt 3 000 Kilometer im Monat und 36 000 Kilometer im Jahr.“ Der Achimer Fahrplan wird zur Hälfte durch Werbung finanziert, zur Hälfte durch Fahrgeldeinnahmen. Werbung ist an den Busse selbst angebracht und läuft im Bus auf einem Monitor.

Mit einzuplanen ist natürlich auch die kostspielige Unterhaltung der Fahrzeuge (Wartung, Sommer- und Winterreifen, Sprit).

Wollen mehr als acht Personen fahren, kommt ein Taxi

Die Fahrzeuge sind spezielle VW-Kastenwagen. In Achim sind nur Niederflurfahrzeuge unterwegs, sodass auch Behinderte mitfahren können. Ein Bürgerbus kostet in der Anschaffung 100.000 Euro. Der Kauf wird bezuschusst von der Landesverkehrsgesellschaft (ZVBN), 15.000 Euro gibt der Landkreis hinzu, 20.000 Euro der Zweckverband.

Die Gemeinde gibt die Auswahl der Haltestellen vor und sorgt für deren Unterhaltung. Die Fahrzeuge fahren steuerbefreit. Und wenn neun Personen mitfahren wollen? Da eine Beförderungspflicht besteht, so werde im Falle eines Falles diese neunte Person mit einem Taxi gefahren, erklärte Herfried Meyer.

Ehrenamtliche Fahrer

In Achim wird in zwei Schichten zu je drei Stunden gefahren. Es gibt täglich acht Touren, hinzu kommt der halbe Sonnabend. Die 50 Fahrer in Achim fahren ehrenamtlich. Ihnen reicht ein normaler Pkw-Führerschein, da nur acht Personen mitgenommen werden dürfen. Allerdings ist eine betriebsärztliche Untersuchung notwendig, die alle fünf Jahre erneuert werden muss. Auch ist ein Personenbeförderungsschein erforderlich.

Meyer zeigte auch die Schritte auf, die zur Vereinsgründung führen. Auf jeden Fall sollten der Bürgermeister und die Gemeindeverwaltung mit ins Boot geholt werden, schon zur Absicherung über den kommunalen Schadensausgleich. Dann müsse selbstverständlich der Bedarf ermittelt werden. Auf jeden Fall erfordere so ein Vorhaben viel Eigeninitiative und Kraft.

So regte Bernd Michallik an, sich zunächst mit den anderen Ratsfraktionen zu beraten und dann die erforderlichen Schritte einzuleiten. Sollte man in Langwedel einen Bürgerbus wollen, ist es noch ein langer steiniger Weg bis zum Ziel.

hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Gospelchor Verden tritt zum Auftakt des Hafenkonzertes beim WSA auf

Gospelchor Verden tritt zum Auftakt des Hafenkonzertes beim WSA auf

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Kommentare