Vor der Kommunalwahl: „Haben gute Ideen, aber kein vorgefertigtes Programm“

Kandidatensuche der SPD läuft gut an

+
Nachdem offiziellen Teil gab es noch angeregte Gespräche.

Langwedel - Zur Kommunalwahl am 11. September rüstet sich auch der SPD-Ortsverein Langwedel/Etelsen. So waren Vorstandsmitglieder auf der Suche nach geeigneten und interessierten Kandidatinnen und Kandidaten für die Ortsräte und den Gemeinderat. In Klenkes Gasthaus begrüßte der Vorsitzende Bernd Michallik eine erfreuliche Anzahl von Bürgerinnen und Bürger, die sich für Kommunalpolitik interessieren und aktiv einbringen möchten. Es mussten sogar noch Stühle herbeigeschafft werden.

Bei diesem ersten Treffen stellten sich die Anwesenden zunächst einmal vor. Es wurde das breite berufliche Umfeld deutlich. Bernd Michallik freute sich, dass sich so viele Interessierte getroffen haben, um die Entwicklung des Fleckens Langwedel mit zu gestalten. „Langwedel, lebenswert ein Leben lang“ ist weiterhin das Motto der SPD-Kommunalpolitik.

Einen kurzen Einblick in die kommunalpolitische Arbeit und die Grundlagen der Ratsarbeit gab der SPD-Fraktionsvorsitzende Volker Penczek.

Ratsvorsitzender Wolfgang Ewert erläuterte die Strukturen der Ratsarbeit sowie insbesondere seine Arbeit. Das Programm für die neue Wahlperiode soll in der Vorbereitungsphase dann mit den neuen Kandidaten erarbeitet werden. „Wir haben zwar schon gute Ideen, aber kein vorgefertigtes Programm“ so Bernd Michallik.

Bürgermeister Andreas Brandt erläuterte den Gestaltungsspielraum auf Gemeindeebene. Beispielhaft hob er die Erstellung eines Kinderspielplatzkonzeptes für den Flecken Langwedel hervor, welches in einer vom Rat benannten Arbeitsgruppe erarbeitet wurde.

Als sichtbares Ergebnis entsteht zurzeit ein Musterspielplatz am Schwarzen Berg. Des Weiteren erläuterte Brandt die Familienpolitik in Zusammenhang mit der Schaffung von weiteren Krippenplätzen und dem Neubau der Langwedeler Oberschule.

Die Sicherstellung der Grundversorgung für die Ortschaften sowie die Gewerbeansiedlung würden auch zukünftig wichtige Schwerpunkte der Gemeindepolitik sein.

Weitere Themen waren in den Vorjahren der Lärmschutz an den Bahnlinien, die Sportförderung, Hortgruppen an den Grundschulen, der Neubau des Jugendtreffs und die Sanierung der Langwedeler Sporthalle. Als besondere Herausforderung verwies der Bürgermeister auf die bevorstehende Integration der Flüchtlinge.

In einer Mitgliederversammlung am 21. März sollen die Kandidatenlisten der SPD beschlossen werden. Um die Arbeit zu intensivieren und ein Programm für die nächsten fünf Jahre zu erarbeiten wurde ein weiteres Treffen für Freitag, den 5. Februar, ebenfalls um 19 Uhr in Klenkes Gasthaus anberaumt.

Wer Interesse an der kommunalpolitischen Arbeit im Flecken hat und an dem ersten Treffen nicht teilnehmen konnte, hat daher die Möglichkeit auf dieser nächsten Zusammenkunft.

Im Übrigen dürfen sich Interessierte gern auch beim Vorsitzenden Bernd Michallik (Tel. 04232 8885, e-mail bernd.michallik@t-online.de) oder beim Fraktionsvorsitzenden Volker Penczek (Tel 04232-3123), e-mail Volker.Penczek@ewetel.net melden.

hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare