„Köstlichkeiten, Kunsthandwerk und Landlust“ am 4. und 5. Juli in Etelsen

Ein Schlossgartenfest für die ganze Familie soll es sein

+
Nicht nur sie als Organisatorin freuen sich auf das Etelser Schlossgartenfest 2015: Harm Beckröge (Mitte) mit Sohn Carsten Beckröge (2. v .re.), Schwiegertochter Jara Beckröge, Schwiegersohn Marco Bachmann (2. v. li.) und Christian Nehrke.

Etelsen - Von Wiebke Bruns. „Köstlichkeiten vom Lande, Kunsthandwerk und Landlust“ - das alles und noch viel mehr soll es am 4. und 5. Juli von 11 bis 18 Uhr beim „Etelser Schlossgartenfest“ auf dem Hof Beckröge und Teilen des Schlossgeländes geben. 130 Aussteller, ein abwechslungsreiches Musikprogramm, zahlreiche gastronomische Angebote und eine Wiese voller Spielmöglichkeiten für Kinder sollen es zu einem Fest für die ganze Familie machen.

„Wir haben so viele besondere und schöne Aussteller“, sagte Jara Beckröge beim Gespräch im Schlossgarten-Café. Handgefertigte Bürsten aus Dresden, Gartenmöbel, handgemachte Hosenträger, Binsenstühle und jede Menge Blumen von verschiedenen Gärtnern, nennt sie als Beispiele. „Köstlichkeiten zum Schlemmen“ gebe es reichlich, um möglichst für jeden Geschmack etwas zu bieten und um die Wartezeiten kurz zu halten. Außerdem wird wieder eine Postkutsche vor Ort sein, es werden Trecker ausgestellt, ein Heuburg aufgebaut, ein Schweine-Mobil kommt und vieles mehr.

Das musikalische Rahmenprogramm bilden am Sonnabend die Blasmusiker des Musikcorps Mahndorf, gefolgt vom Zauberer Bondini und der Nachwuchsband „The Daily Story“ aus dem Kreis Rotenburg. Am Sonntag geht es um 11 Uhr mit der „Underwater Big Band“ aus Bremen los. „Es ist eine Betriebsband von Rheinmetall“, erklärte Veranstaltungsmanager Christian Nehrke. Es folgt Jazz von den „New Orleans Feet Warmers“ und Irish Folk von der „2 Man Band“. Klezmermusik wird an verschiedenen Stellen des Geländes von „Cladatje“ geboten.

„Wir wollen ein schönes Fest organisieren und dabei den Etelser Schlossparkverein unterstützen“, so Harm Beckröge. Zum dritten Mal veranstaltet seine Familie mit Unterstützung der Agentur Nehrke das Schlossgartenfest. Dies war ursprünglich als eine alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung im Wechsel mit dem vergleichbaren Schlossparkvergnügen geplant. Dies hatte der Schlossparkverein ins Leben gerufen, im letzen Jahr aber auf die Organisation verzichtet. Die Schäden an den Grünflächen und der Arbeitsaufwand waren für den Verein zu groß. Jetzt wird nur der Bereich vor dem Schloss in das Schlossgartenfest einbezogen.

Erwachsene zahlen vier Euro Eintritt und damit weniger als die Hälfte von dem, was bei vergleichbaren Gartenfestivals verlangt wird. Kinder bis 16 Jahre zahlen gar keinen Eintritt. „Familien sollen bei uns einen schönen Tag verbringen können“, erklärten die Organisatoren. Weil auch Hobbykünstler die Möglichkeit haben sollen als Verkäufer dabei zu sein, habe man zudem die Ausstellergebühren günstig gehalten. Gerechnet wir mit einer nochmaligen Steigerung der 8000 Besucher im vergangenen Jahr. Deshalb wird neben kostenfreien Parkplätzen in der Nähe des Hofes ein kostenloser Shuttle-Service vom Edeka-Markt in Baden eingerichtet und die Kinderarche bietet eine Kinderbetreuung an.

www.festimschlossgarten.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Kommentare