Maststall in Etelsen als Triebfeder

Carsten Kelbling kandidiert erstmals für den Rat

Tritt am 12. September für die WGL an: Carsten Kelbling.
+
Tritt am 12. September für die WGL an: Carsten Kelbling.

Steinberg-Etelsen – Die Bürgerinitiative „Lebenswertes Etelsen ohne neue Mastställe“ rief er maßgeblich mit ins Leben, und vor allem dieses Thema treibt ihn nun auch in die Kommunalpolitik. Der 37-jährige, beruflich in Bremen tätige Bankkaufmann Carsten Kelbling, kandidiert bei den Gemeinderatswahlen im Flecken Langwedel auf der Liste der Wählergemeinschaft Langwedel (WGL).

Er habe sich auch mit Programmen anderer Parteien für den Ort genauer beschäftigt und festgestellt: „Nur das Programm der WGL passt für mich“, erläutert er im Gespräch mit dieser Zeitung. Eigentlich habe er etwas gesucht, was in Richtung der Grünen gehe. Aber in Langwedel gebe es keinen Ortsverein mehr. „Die WGL ist meines Erachtens in Langwedel führend, was das Thema Nachhaltigkeit und den Umweltschutz angeht“, sagt der 37-Jährige. Die Familie Kelbling –  dazu gehören neben Carsten und Ehefrau Anne zwei Kinder – wohnt in Etelsen-Steinberg am Standort der früheren alten Dorfschule. Der geplante neue Hähnchenmaststall für knapp 30.000 Tiere läge nur rund 750 Meter entfernt. Für andere, deren Häuser nur 300 Meter Abstand zur Mastanlage hätten, sei das Thema noch viel präsenter, betont Kelbling. Nicht nur ein Verlust an Lebensqualität durch Geruchsbelästigung und ein Wertverlust von Grundstücken drohe.

Der Landkreis allerdings hat bereits die Baugenehmigung für den Maststall erteilt, wogegen die Initiative gerade am vorigen Donnerstag Widerspruch einlegte. Der Flecken Langwedel hat sein Einvernehmen zu dem Bauvorhaben verweigert, und es wurden 468 Protest-Unterschriften gesammelt. Die letzte Entscheidung bleibt aber dem Landkreis als Baugenehmigungsbehörde vorbehalten.

Carsten Kelbling lebt schon lange vegetarisch

Die Genehmigung ist allerdings mit einigen Auflagen für den Maststallbetreiber verbunden. Kelbling hofft nun, dass für diesen dadurch der Betrieb unrentabel würde. Teure Filter müssten unter anderem eingebaut werden, der Fleischverzehr gehe allgemein zurück und Produkte aus der Massentierhaltung lehnten viele erst recht ab, macht der WGL-Kandidat geltend. Selber ernährt sich der frühere Triathlet Carsten Kelbling schon lange vegetarisch.

Neben dem großen Thema Maststall hat er weitere Ideen, falls er in den Etelser Ortsrat gewählt werden sollte. So sei zu überlegen, ob Tempo 70 durch Steinberg noch angemessen sei, zumal dieses Limit von vielen nicht eingehalten werde. Auch über Treffpunkt-Angebote für Jugendliche, wie etwa einen Multi-Sportplatz, hat er bereits nachgedacht. Und es sei wünschenswert, dass der Bürgerbus für Steinberg reaktiviert werden könnte, der doch auch Ortschaften wie Hagen-Grinden, Holtebüttel und Völkersen weiterhin ansteuere.

In seiner Freizeit widmet sich Kelbling neben der Familie gern der Pflege des großen Gartens und speziell dem Gemüseanbau. Außerdem hat er die sportlichen Aktivitäten nicht ganz aufgegeben und ist leidenschaftlicher Werder-Bremen-Fan.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“
Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30

Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30

Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30
Mit dem Auto zur Schule? „Muss nicht sein“

Mit dem Auto zur Schule? „Muss nicht sein“

Mit dem Auto zur Schule? „Muss nicht sein“
Gedenkort für Hedwig und Carl Reh

Gedenkort für Hedwig und Carl Reh

Gedenkort für Hedwig und Carl Reh

Kommentare