„Podium für junge Talente“ im Schloss Etelsen

Ein Abend für junge Talente

+
Einen bemerkenswerten Abend lieferten die jungen Talente der Hochschule für Künste im Festsaal des Schlosses Etelsen ab.

Etelsen - Einen musikalischen Hochgenuss bot das „Podium für junge Talente“ am Wochenende im Schloss Etelsen. Im Festsaal begrüßte Andreas Brandt als Vorsitzender des veranstaltenden Schlossparkvereins sieben junge Ausnahmetalente von der Hochschule für Künste (HfK) Bremen.

„Die jungen Talente sind noch in schulischer Ausbildung“, so die Dozentin Dörte Nienstedt, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Almut Cordes durch diesen hervorragenden Konzertabend führte. Nienstedt freute sich, dass ein Konzert jetzt zum ersten Mal im Schloss Etelsen stattfinden konnte. Sie lobte den wunderschönen Saal mit der hervorragenden Akustik.

Mit dem Jungstudierendenprogramm bietet die Bremer Hochschule für Künste Jugendlichen, die sich noch in der Schulausbilddung befinden, die Möglichkeit einer frühzeitigen Spitzenförderung und die Einbindung in den Hochschulbetrieb.

Angesprochen sind junge Instrumentalisten und Sänger, die ein Hochschulstudium im Bereich Musik anstreben und neben dem regulären Schulbesuch nach einem hoch qualifizierten Ausbildungsweg suchen. „Unsere jüngste Jungstudierende ist erst elf Jahre alt, aber am Konzertabend nicht dabei“, so Dörte Nienstedt.

Dann setzte sich Jinyoung Im an den Flügel. Geboren in Seoul/Südkorea begann sie bereits mit sieben Jahren Klavier zu spielen und erhielt mit elf Jahren einen Förderpreis. Das spätere Studium schloss sie mit dem Bachelor ab. 2005 erlangte sie an der HfK ihr Diplom, ist seit 2007 Solistin im Orchester des Hamburger Johann-Brahms-Konservatorium und außerdem als Musikpädagogin auch in Bremen tätig.

Jinyoung Im begleitete Katharina Muhr, die begeisternd Klarinette spielte. Seit ihrem zehnten Lebensjahr nimmt sie Unterricht und wirkt unter anderem im Jugendsinfonieorchester der Stadt Oldenburg mit. In diesem Jahr erhielt sie den dritten Bundespreis „Jugend musiziert“.

Im zweiten Teil begeisterte Cornelia Wörmann an der Klarinette, ebenfalls begleitet am Klavier von Jimyoung Im. Die 18-Jährige spielt seit ihrem elften Lebensjahr Klarinette und nimmt seit 2015 an Meisterkursen teil. Außerdem spielt sie Altsaxofon in Jazzformationen.

Am Klavier bewies Sophie Brandes ihr Talent, erntete am Schluss gewaltigen Applaus. Die 15-Jährige begann 2008 mit dem Klavierunterricht und kam 2014 in die Klasse von Almut Cordes. 2017 erhielt sie den 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Louise Weitzel, 15 Jahre jung und aus Marburg, präsentierte sich mit einem hingebungsvollen Spiel der Violine. Sie ist Mitglied im Jugendorchester Oldenburg und dem Landesjugendorchester Bremen. Bereits mehrfach nahm sie am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil.

Alla Heiland überzeugte mit ihrem Können am Klavier. Sie erreichte an der HfK Bremen nach fünf Jahren als Jungstudierendeden Masterabschluss. Sie arbeitet als Pianistin und Musikpädagogin an der HfK Bremen.

Mirjam Rikus (Violine) wurde bei ihrem Auftritt ebenfalls von Jinyoung Im begleitet. Die 18-jährige Mirjam Rikus nahm ab ihrem fünften Lebensjahr Geigenunterricht. Seit September 2016 ist sie Konzertmeisterin des Jugendsinfonieorchesters Bremen-Mitte und Mitglied im Landesjugendorchester, seit 2017 Mitglied des Bundesjugendorchesters.

Eigens aus London eingeflogen war Parvis Hejazzi. Der 28-Jährige nahm bereits mit sechs Jahren Klavierunterricht und kam 2014 als Jungstudent an die HfK. Im September 2017 nahm er sein Studium am Royal College of Music in London auf. Er erhielt 2015 den ersten Bundespreis am Klavier solo und ist mehrfacher Preisträger des Bundeswettbewerbs Kompositionen.

Wie das restliche Publikum zeigte sich Andreas Brandt begeistert, überreichte den Künstlerinnen jeweils einen Blumenstrauß. Parvis Hejazzi ging dabei leer aus, erhielt aber dafür einen umso festeren Handschlag.

hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

Meistgelesene Artikel

Zu spät gebremst und aufgefahren

Zu spät gebremst und aufgefahren

„Onkelz“-Coverband „Exitus“ reißt alle mit

„Onkelz“-Coverband „Exitus“ reißt alle mit

Innenminister Pistorius zeigt Bamba Weg auf

Innenminister Pistorius zeigt Bamba Weg auf

Messerstecherei: Haftbefehl gegen 30-Jährigen aus Langwedel erlassen

Messerstecherei: Haftbefehl gegen 30-Jährigen aus Langwedel erlassen

Kommentare