Patrick Meyer tritt dem Verein erst beim Schützenfest bei und wird erster Ritter

Julian Warnken schießt sich an die Spitze der Cluvenhagener Schützen

+
Das Cluvenhagener Königshaus um die Majestäten Schülerkönigin Pia Brandt, Damenkönigin Elisabeth Adam, Schützenkönig Julian Warnken und Jugendkönig Florian Warnken (vorn, von links).

Cluvenhagen - Vorsitzender Reiner Warnken stockte der Atem, als er bei der Proklamation des neuen Cluvenhagener Schützenkönigs den Namen verlesen musste: Schützenkönig wurde der erst 21-jährige Julian Warnken, sein Sohn, der sich mit einem Teiler von 576,8 an die Spitze schoss. Seine beiden Ritter sind Patrick Meyer (581), der erst im Laufe des Schützenfests Vereinsmitglied wurde und gleichzeitig die Schießschnur erhielt, und Hans-Ulrich Bartusch (596), der so gern wieder Schützenkönig geworden wäre. Für die niedrigste Ringzahl, nämlich 9, erhielt Jürgen Warnke einen Bierkrug.

Damenkönigin wurde Elisabeth Adam, sie erreichte mit 25 Ringen auch die beste Ringzahl. Ihre beiden Hofdamen wurden Karin Meyer und Heike Feindt. Auf die undankbaren folgenden Plätze kamen Renate Hallermayer und Anneliese Lueßen, die Damenvorsitzende Anita Haase ebenfalls nach vorn bat, um das ganze spannender zu machen.

Jungschützenbetreuer Matthias Havighorst machte die Proklamation mit seinen jungen und alten Hasen ebenfalls spannend: „Es wurde kein Hase und Igel-Rennen, als die Jungschützen wie in einer Hasenscharte im KK-Stand saßen“. Dann rief er Florian Warnken zum Jugendkönig aus, dem Bruder des neuen Königs Julian Warnken, so dass es ein doppelter Anlass war, zum Maiberg zu marschieren, wo Reiner und Andrea Warnken wohnen.

„Hasenkönig“ Florian Warnken.

Die beiden Ritter wurden Christoph Mahlstädt und Sabrina Schmechel. Der Wolfgang-Kluge-Wanderpokal ging an Christoph Mahlstädt (Teiler 68), der Maximilian Pellen (119) und Florian Warnken (120) schlug. Und dann kam die Überraschung für Florian Warnken, denn er musste ein warmes Osterkostüm überziehen – bei der Hitze eine Qual.

Schülerkönigin des letzten Jahres war Nina Brandt, sie hängte die Königskette ihrer Schwester Pia Brandt um, denn diese lag mit einem tollen Teiler von 7,0 vorn. Ihre beiden Ritter wurden Jan Philipp Albinger und Robin Mahlstädt. Zur Adlerkönigin wurde Joyce Roemer ausgerufen. Der Erich-Röben-Gedächtnispokal ging an Robin Mahlstädt, der 30 Ringe (Teiler 26) schoss, der Detlef-Feindt-Pokal an Lisa Krahn mit ebenfalls 30 Ringen (Teiler 27).

Schließlich wurde der neue Ortskönig ausgeschossen. Die Vorjahrskönigin Marion Bartusch verteidigte diesen Titel nicht. Zur Ortskönigin wurde Inga Albinger ausgerufen, die einen Teiler von 238,9 schoss, gefolgt von Yvonne Krummen (5923) und Stephanie Förster (708,7).

hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Meisterhaftes „Moord-Kumplott“ der Achimer Speeldäl

Meisterhaftes „Moord-Kumplott“ der Achimer Speeldäl

134. Elite-Auktion in der Niedersachsenhalle

134. Elite-Auktion in der Niedersachsenhalle

Kommentare