Jede Mitarbeiterin verfügt über ganz eigene Stärken

Kita-Leiterin in Cluvenhagen freut sich über Personal mit besonderen Fähigkeiten

+
Kita-Leiterin Gudrun Waschwill (hinten links) mit Mitarbeiterinnen.

Cluvenhagen - Neben dem Eingang des Cluvenhagener Kindergartens ist ein großes hellgrünes Puzzle zu sehen, das Logo der Einrichtung. An den Fenstern bunte Puzzleteile, die auf das große Schild zuzufliegen scheinen. Ein Puzzle als Logo für eine Kindertagesstätte lässt viele Interpretationsmöglichkeiten zu, und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

So mannigfaltig wie das Puzzle ist die Zusammensetzung des Teams. Das hat sich zum einen durch die gestiegenen Anforderungen an die Einrichtungen, zum anderen durch den leergefegten Arbeitsmarkt ergeben, sagt Kita-Leiterin Gudrun Waschwill. Deshalb arbeiten nicht nur Erzieherinnen in der seit 25 Jahren bestehenden Kita, sondern es sind dort Frauen diverser Berufe angestellt, und jede bringt besondere Fähigkeiten mit, die den Kindern zugute kommen – darauf achtet die Chefin genau.

„Alle betreuen die Mädchen und Jungen gleichwertig, doch weil sie unterschiedliche Ausbildungen absolviert haben, hat jede andere Blickwinkel und Begabungen“, würdigt Waschwill. Sie versucht, jede Mitarbeiterin ihren Fähigkeiten entsprechend einzusetzen.

Angefangen mit dem ersten Eindruck, der Dekoration. Dafür zeichnet Heike Gedaschke verantwortlich, zusätzlich zur Betreuung der Kleinen. Sie sorgt dafür, dass man sich in den Räumen behaglich fühlt. Gedaschke ist Kinderpflegerin und seit 25 Jahren, also von Anfang an, in der Cluvenhagener Kita angestellt. Dieselbe Ausbildung weist Ingrid Holsten vor, die seit zwölf Jahren dort arbeitet. „Sie leisten wie Erzieherinnen pädagogisch wertvolle Arbeit. Man arbeitet von unten nach oben, es ist nicht so theoretisch“, beschreibt es Waschwill. Sie selbst ist ebenfalls gelernte Kinderpflegerin, zudem Erzieherin und seit einem Vierteljahrhundert in der Einrichtung tätig.

Seit 25 Jahren im Cluvenhagener Kindergarten

Charlotte Cyriacks-Colen arbeitet auch seit 25 Jahren im Cluvenhagener Kindergarten. Nur dass sie ihre Ausbildung in den Niederlanden machte: Lehrerin für Vor- und Grundschule. „Um in Deutschland als Lehrerin zu arbeiten, hätte sie hier studieren müssen“, sagt Waschwill, die sich darüber freut, eine Erzieherin in ihrem Team zu haben, die den Kindern zu einem größeren Sprachschatz verhilft. Denn zehn Stunden in der Woche stehen für Sprachbildung und -förderung zur Verfügung, und Cyriacks-Colen versucht, die Kinder mit verschiedenen Methoden zum Sprechen zu animieren, beispielsweise mit Bilderbuchkino.

Krippenerzieherin Carmen Sommer arbeitet seit zehn Jahren in der Cluvenhagener Kita. „Krippenerzieher wurden in der DDR ausgebildet, und Carmen Sommer bringt den Blick für die ganz Kleinen mit, ebenso wie Ingrid Holsten und Sandra Reinhard. Letztere ist gelernte Heilerziehungspflegerin, seit vorigem Jahr bei uns und hat einen besonderen Blick auf Eigenarten der Kinder“, sagt Waschwill. Sozialpädagogin Susanne Osthoff-Klein ist zudem Lehrerin für Kinderyoga und sorgt für die nötige Entspannung. Außerdem widmen sie und Cyriacks-Colen sich der Dokumentation.

Die Erzieherinnen Kerstin Boymann (seit 1999 in der Kita Cluvenhagen tätig), Manuela Rode (seit 2001), Sonja Piephans (seit 2002), Annika Tönjes und Ina Holzerland (beide seit 2013) sowie Svenja Palm (seit 2014) sind mit Herzblut bei ihrer Arbeit, freut sich Waschwill. Den „besonderen Blick auf Eigenarten der Kinder“ bringt auch Holzerland mit. Sie ist zudem Ergotherapeutin und schloss vor kurzem ihre Zusatzausbildung zur Fachkraft Kleinkindpädagogik erfolgreich ab. Holzerland und Rode betreuen die Vorschulkinder in Kooperation mit der Grundschule.

„Drei ganz tolle“

Während Piephans‘ Organisationstalent bei den Büroarbeiten erforderlich ist: „Sie kann gut organisieren und hilft mir, die Dienstpläne zu schreiben“, sagt Waschwill erleichtert. Tönjes und Palm leiten den Spielkreis und sind bei der Eingewöhnung der ganz Kleinen eine große Hilfe, desweiteren für Arbeit im Garten. Boymanns ruhige und ausgeglichene Art bringt Ruhe in die Gruppe. Eine Fähigkeit, die auch Ingrid Holsten besitzt.

Dann gibt es noch Küchenkraft Simone Güttler, die seit vier Jahren für zwei Stunden am Tag in den Kindergarten kommt und die Tische deckt, Essen austeilt, anschließend abräumt und abwäscht. Klar, dass sie einen guten Draht zu den Kindern hat. Hausmeister Uwe Köster kümmert sich darum, dass Gebäude und Garten in Schluss bleiben.

Zu guter Letzt die Auszubildenden. Derer drei arbeiten momentan in der Cluvenhagener Kita. „Drei ganz tolle“, findet Waschwill. Jan True absolviert eine Ausbildung zum Erzieher, Melanie Burau und Maria Schleusner wollen Sozialassistentinnen werden. „Die beiden jungen Frauen besuchten schon als Kinder unsere Kita“, erzählt Waschwill strahlend. Und Jan True? „Endlich mal ein Mann in unserem Team. Er leistet so gute Arbeit, dass ich ihn nach seiner Ausbildung am liebsten übernehmen würde.“

Gudrun Waschwill genießt die Zusammenarbeit mit ihren Kolleginnen, die solch unterschiedliche Qualifikationen und Begabungen mitbringen: „Es ist sehr hilfreich und wertvoll, und alle Kinder und Eltern profitieren davon.“ 

is

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Frühaufsteher sauer: Keine Brötchen mehr vor sieben Uhr

Frühaufsteher sauer: Keine Brötchen mehr vor sieben Uhr

Bedrängt und ausgebremst: Polizei sucht rücksichtslose Autofahrer

Bedrängt und ausgebremst: Polizei sucht rücksichtslose Autofahrer

Brandstiftung: Campact-Materiallager in Verden vernichtet

Brandstiftung: Campact-Materiallager in Verden vernichtet

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Kommentare