„Immer wieder gerne“

Hochbetrieb beim Etelser Weihnachtsmarkt

+
Gut besucht war gestern der Etelser Weihnachtsmarkt auf dem Hof Beckröge.

Etelsen - Seit 23 Jahren gibt es den „Etelser Weihnachtsmarkt“ auf dem Hof Beckröge. Am Wochenende war es wieder soweit und wie immer herrschte Hochbetrieb. Der Markt wird immer größer, verliert aber nichts an seiner Gemütlichkeit. Dieses Jahr waren es knapp 70 Aussteller und damit mehr als je zuvor. Um allen zumindest ein trockenes Plätzchen bieten zu können, war erstmals ein Zelt aufgebaut worden.

Auf den ersten Blick war alles wie immer. Kleine Holzhütten mit Ausstellern auf dem Hof, der Glühweinstand unter dem Scheunenschauer und daneben der Waffelstand des Schulvereins Etelsen. In der Scheune war ein wunderschöner Weihnachtsbaum wieder der Blickfang und unzählige Besucher schoben sich geduldig durch die Gänge, um die Produkte der Aussteller, die längst nicht mehr nur aus der Region kommen, zu bestaunen.

Weihnachtsmarkt auf dem Hof Beckröge in Etelsen

Die Schlemmerecke lag in diesem Jahr nicht mehr gegenüber der Scheune, sondern etwas dahinter. In der Mitte brannte ein wärmendes Feuer und das große kulinarisches Angebot dürfte allen Ansprüchen gerecht geworden sein. An einem kleineren Feuer konnten die Kinder sich Stockbrot backen und nebenan wurden die Weihnachtsbäume eingenetzt.

Viel Natur, viel Holz

Etwas Glück brauchte es, um einen freien Platz im Hofcafé zu ergattern. Von dort konnte man den Blick aufs Schloss genießen. Auf dem Parkplatz des Cafés stand erstmalig ein beheiztes Zelt, wo man in aller Ruhe stöberte. Tanja Stollhans-Poll hat sich auf Dekorationen im Landhaus-Stil spezialisiert. „Viel Natur, viel Holz, das ist es, was die Leute suchen“, sagte sie über den anhaltenden Trend bei der Adventsdekoration. „Nicht so bunt, eher weiß und grau“, so die Westervesederin. Dementsprechend war ihr Stand gestaltet. Mehrfach war sie schon als Ausstellerin beim Etelser Weihnachtsmarkt dabei. „Immer wieder gerne“, betont sie.

Die Bremer Stadtmusikanten schauten auch vorbei

Eine Premiere war es für Jacqueline Ernst aus Oyten, die es sich mit Tochter Jolina und „Schwiegertante“ Lisa Ehlers in der Scheune mit Glühwein und Kinderpunsch gemütlich gemacht hatte. Daumen hoch für den Etelser Weihnachtsmarkt, zeigte die Fünfjährige. „Es ist sehr gemütlich“, lautete Mamas Kommentar. Die Liebe zum Detail sei sofort erkennbar, so ihr Lob an die Familie Beckröge als Veranstalter.

Sonntagnachmittag schauten die Bremer Stadtmusikanten vorbei und unterhielten die Besucher. So ein bisschen Theater in der besinnlichen Vorweihnachtszeit ist halt auch mal schön. 

wb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

„Keen Thema“ – Völk'ser Platt mit Erfolgsstück in die Saison

„Keen Thema“ – Völk'ser Platt mit Erfolgsstück in die Saison

Konfirmanden im Einsatz für Brot für die Welt

Konfirmanden im Einsatz für Brot für die Welt

Stedorfer Theaterbühne probt neues Stück

Stedorfer Theaterbühne probt neues Stück

Dose im Kühlfach kann Leben retten

Dose im Kühlfach kann Leben retten

Kommentare