Open-Air-Konzert und eine Ausstellung in Planung

Daverden: Hoffen auf den Sommer

DeLoop soll Ende Juni im Garten des Daverdener Küsterhaus spielen.
+
DeLoop soll Ende Juni im Garten des Daverdener Küsterhaus spielen.

Noch geht dieser Tage in Sachen Kultur vor Publikum und vor richtig viel Gästen gar nichts. Aber vielleicht ja ein ein paar Wochen? Der Verein für Kultur und Geschichte in Daverden hofft, dass Ende Juni und Anfang Juli vielleicht schon etwas geht.

Daverden – Licht? Ist dahinten am Corona-Pandemie-Himmel dieser Tage nicht schon ein bisschen Licht zu sehen? Der Verein für Kultur und Geschichte Daverden hatte sich für dieses Jahr, wenn auch ganz vorsichtig, so einiges vorgenommen. Die geplante Fotoaustellung von Ingo Wächter im alten Küsterhaus wurde aber, wie berichtet, bereits zum zweiten Mal mit noch unbekanntem neuen Termin verschoben.

Die Ausstellung soll aber noch auf jeden Fall stattfinden.

Aber auch in Daverden hofft man wie vielerorts sonst auch auf den Sommer. „Am Samstag, 26. Juni, wird es hoffentlich ein Open-Air Konzert mit der Band DeLoop im Küstergarten geben“, schreibt jetzt die Vereinsvorsitzende Theda Henken.

„DeLoop“? Das ist eine relativ junge Band aus absolut erfahrenen Migliedern, die im Bereich Soul, Pop und Funk unterwegs ist, und zwar mit Coverstücken. „Aber auf besondere und persönliche Art und Weise. Voller Emotionen, Groove, Liebe für die Musik, für die Instrumente und für das gemeinsame Musizieren“, schreibt die Band auf ihrer Internetseite. Hier erschließt sich auch, wer DeLoop sind: Mia Guttormsson (Voice), Cristian Gorecki (Bass), Piet Gorecki (Keys) und Till Simon (Drums). „Nach jahrelanger Freundschaft und Kollegialität in verschiedenen Bands haben sich die vier Musiker zusammengetan“, steht im Bandinfo noch.

Wie man die überaus engagierten Mitglieder des Vereins für Kultur und Geschichte kennt, sollte die angestrebte gepflasterte Bühne mit Überdachungsmöglichkeit hinter dem Küsterhaus bis Ende Juni fertig sein. Bleibt nur noch, auf eine sich weiterhin entspannende Pandiemielage mit dementsprechend gelockerten Vorschriften zu hoffen.

Schon wenig später hat der Verein für Kultur und Geschichte einen weiteren, wenn auch ganz anderen Höhepunkt auf dem Terminkalender stehen: „In der Zeit vom 3. bis zum 11. Juli planen wir eine Kunstausstellung mit Werken aus der privaten Skulpturen-Sammlung von dem leider viel zu früh verstorbenen Langwedeler Künstler Udo Smorra. Wir freuen uns sehr, seine weit über die Grenzen der Region bekannten ,rostigen Skulpturen’ im Küsterhaus zeigen zu können“, so Theda Henken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Das vielleicht letzte Baugebiet in Verden

Das vielleicht letzte Baugebiet in Verden

Das vielleicht letzte Baugebiet in Verden
„Alarmstufe Rot“ am Verdener Dom

„Alarmstufe Rot“ am Verdener Dom

„Alarmstufe Rot“ am Verdener Dom

Kommentare