Engagement im Ehrenamt eine Herzensangelegenheit

Daverden: Herbert Luttermann ist 90 Jahre jung

Herbert Luttermann aus Daverden feiert seinen 90. Geburtstag. So wie man den unter den aktuellen Corona-Bedingungen eben feiern kann.
+
Herbert Luttermann aus Daverden feiert seinen 90. Geburtstag. So wie man den unter den aktuellen Corona-Bedingungen eben feiern kann.

Daverden – Herbert Luttermann wird heute 90 Jahre alt. Aber was heißt schon „alt“. Rüstig und beweglich ist er immer noch in seinem großen Garten anzutreffen – und hat sich vorgenommen, drei hohe Birken allein zu fällen. Schließlich möchte er im Winter wieder eine warme Stube haben. Ein Beweis, dass Gartenarbeit fit hält.

Geboren wurde Herbert Luttermann am 4. Mai 1931 in Verden. Er war das Älteste von fünf Geschwistern. Die ersten Lebensjahre verbrachte er in Dörverden und ab 1935 in Barnstedt. Er besuchte die Volksschule in Ahnebergen. Nach den Sommerferien 1937 zogen die Luttermanns nach Daverden an die Feldstraße, unweit ihres jetzigen Hauses.

Herbert Luttermann hat nicht nur die Kriegsjahre miterlebt, er war auch dabei, als am 3. März 1945 der lange Flüchtlingstreck in Daverden ankam. Seine Aufgabe war es, die Flüchtlinge in ihre neuen Quartiere zu begleiten.

Am 1. April 1945 fing er als Jungbote bei der Deutschen Reichspost an. Sein erster Arbeitsplatz war das damals noch selbstständige Postamt Langwedel, später das Postamt Verden. 1955 absolvierte Luttermann erfolgreich die Prüfung für den mittleren Dienst, 1974 schaffte er den Aufstieg in den gehobenen Dienst. Nach Stationen im Bremer Postamt 1 und in der Oberpostdirektion Bremen war der Daverdener ab 1981 Betriebsleiter des Postamtes Achim – und ging am 31. Mai 1993 als Postamtsrat in den Ruhestand.

Am 13. August 1955 heiratete Herbert Luttermann seine Alma, geborene Gätje, und zog mit ihr in das heutige Wohnhaus Feldstraße 43, das Almas Mutter Marie Gätje gehörte. Im April 1957 wurde Tochter Sabine, im August 1959 Tochter Susanne und im September 1966 Tochter Corinna geboren. Am 13. August 2020 feierten die Luttermanns nach 65 Ehejahren das Fest der eisernen Hochzeit, wegen der Corona-Pandemie wie jetzt auch den 90. Geburtstag aber nur in kleinem Rahmen. Zum Gratulieren kommen natürlich auch die sechs Enkelkinder.

Herbert Luttermann war dabei, als am 1. Januar 1946 im Waldschlößchen der bisherige MTV als TSV Daverden wieder gegründet wurde. „Es war zwar Neujahr, aber wir konnten nach dem Krieg endlich wieder ins Lokal“, erinnert er sich. Von 1954 bis 1978 war er Schriftführer im TSV. Sportlich ist er noch heute in seinem Verein aktiv und beweist regelmäßig in der Senioren-Gymnastikgruppe seine Fitness.

Bleibend gute Erinnerungen hat Herbert Luttermann an das Turnfest 1950 sowie die Turnerbälle (mit Kostümierung!) und Erntefeste, die richtige Bereicherungen des Dorf- und Vereinslebens darstellten. Luttermann fand schon 1948 den Weg zum Amateurtheater. Von 1980 bis zum Jahr 2000 war er mit kurzer Unterbrechung Leiter der Freilichtbühne und von 1980 bis 1990 Regisseur der plattdeutschen Theateraufführungen auf der Freilichtbühne Daverden. Er stand auch selbst im Laufe der Jahre in diversen Rollen auf der Bühne. In seinen 20 Jahren als Fachwart der Freilichtbühne erlebte er im August 1983 den Bau des Spielhauses. 1990 wurde ihm die goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) verliehen. Besonders stolz ist er aber auf den Bau des zweiten Lager- und Spielhauses auf der Freilichtbühne 1994/95. „80 000 D-Mark sollte der Bau kosten und ich habe diese Summe nur gering mit 4 000 Mark überschritten“, blickt er schon ein bisschen stolz zurück, ohne die wichtigen finanziellen Zuschüsse der Gemeinde, des Landkreises und des Landes Niedersachsen zu vergessen.

Noch heute hilft Luttermann in der Theatersaison als Platzeinweiser auf dem Schützenplatz aus, hat für jedes Besucherauto den richtigen Parkplatz im Blick. Zudem steht er gern mit Rat und Tat, wenn gewünscht, den heute Verantwortlichen zur Seite. Aufgrund seiner vielfältigen und langjährigen Verdienste wurde Herbert Luttermann bereits 2001 zum Ehrenmitglied des TSV Daverden ernannt.

Aber da ist mehr: Noch vor seiner Hochzeit trat er am 1. Januar 1955 dem Schützenverein Daverden bei. 1970 und 1996 wurde er 1. Ritter und im Jahr 1984 sogar Schützenkönig. Die Königsscheibe ziert immer noch das Haus.

Und als der Wunsch an ihn herangetragen wurde, regelmäßige Wanderungen zu organisieren, wurde 1986 die Wandergruppe Daverden als lose Gemeinschaft gegründet. Die erste Tour war am 5. Januar 1986, inzwischen war Herbert Luttermann mehr als 400 Mal mit seiner Gruppe unterwegs. Beliebt sind bei den Wanderern die jährlichen Tagesfahrten.

Herbert Luttermann ist seit Jahrzehnten Mitglied der Gewerkschaft Verdi und seit einigen Jahren des Vereins für Kultur und Geschichte Daverden. Selbst als Hobbyarchäologe hat er sich einen Namen gemacht, als er im Daverdener Sandabbaugebiet 1965 ein Urnenfeld entdeckte.

Bei so viel Engagement ist es klar, dass für ihn das Ehrenamt eine Herzensangelegenheit ist.

Von Wolfgang Hustedt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Meistgelesene Artikel

Offene Bühne in Verden mit Sandra Otte, Tom Kirk und Songs zum Mitsingen

Offene Bühne in Verden mit Sandra Otte, Tom Kirk und Songs zum Mitsingen

Offene Bühne in Verden mit Sandra Otte, Tom Kirk und Songs zum Mitsingen
Die Nerven im Wolfcenter in Dörverden liegen blank: „Das ist ein Sterben auf Raten“

Die Nerven im Wolfcenter in Dörverden liegen blank: „Das ist ein Sterben auf Raten“

Die Nerven im Wolfcenter in Dörverden liegen blank: „Das ist ein Sterben auf Raten“
Miriam Kruse löst Rektor Nils Reineke an Spitze der Grundschule in Achim-Uesen ab

Miriam Kruse löst Rektor Nils Reineke an Spitze der Grundschule in Achim-Uesen ab

Miriam Kruse löst Rektor Nils Reineke an Spitze der Grundschule in Achim-Uesen ab

Kommentare