Großer Ansturm auf den Flohmarkt rund ums Kind im Kindergarten Cluvenhagen

Verkäufer in der Zwickmühle: „Da hängen so viele Erinnerungen dran“

+
Mira und ihre Mutter Sylvia Glock (re.) verkaufen Spielzeug und Kinderkleidung.

Cluvenhagen - Geschäftig, aber keineswegs hektisch ging es im Cluvenhagener Kindergarten zu. In entspannter Atmosphäre wurde gesucht, gestöbert, gefunden und gekauft. Kinderkleidung, Spielzeug, Babybetten, Kinderwagen, Bücher, CDs und vieles mehr wechselten den Besitzer. Genauer gesagt, die Besitzerin, denn es waren meist Frauen, die am Sonnabend in die Einrichtung am Kuckucksweg kamen – zum „Flohmarkt rund ums Kind“.

Gleich vorn am Eingang hatte Simone Güttler ihren Stand aufgebaut. Sie ist im Elternbeirat des Kindergartens aktiv und gehört somit zum Organisationsteam. „Wir sind ausgebucht – 17 Verkäufer haben einen Platz bekommen“, sagte die Cluvenhagenerin zufrieden. Auch über die Resonanz ist sie erfreut: Von Anfang an strömten die Kunden herbei. „Es ist früh im Jahr, deshalb ist der Ansturm so groß“, vermutet Güttler. Zudem kamen zahlreiche Leute, um selbst gebackenen Kuchen zu kaufen.

Güttlers Kinder Thorben und Sina halfen beim Verkauf ihrer zu klein gewordenen Kleidung und von Spielen, für die sie nun zu alt sind. Beispielsweise Piratenbücher und eine große Playmobil-Schatzkiste, Thorbens Spielzeug, warteten auf Käufer. Doch so wirklich trennen mochte sich der Zwölfjährige nicht von den Sachen. „Da hängen noch so viele Erinnerungen dran“, meinte seine Mutter. Neben Thorbens Spielzeug, ordentlich sortiert, Mädchenkleidung. Die stammt von Sina. Ein pinkfarbenes Röckchen mochte die Fünfjährige ungern hergeben: „Das passt doch noch“, fand sie. Na ja, etwas kurz ist es schon.

Nebenan hatte Mira alle Hände voll zu tun – die Zwölfjährige verkaufte ihr ausgedientes Spielzeug, CDs von Lillifee und Brettspiele. Dinge, die gern genommen wurden, so dass sie bereits nach wenigen Minuten sieben Euro kassiert hatte. Geld, das in die Familienkasse wandert. „Davon gehen wir mal Essen“, sagte die Daverdenerin.

Mira war richtig in ihrem Element. „Auf dem Flohmarkt zu verkaufen macht großen Spaß“, sagte sie begeistert. Sie weiß, wovon sie spricht, steht sie doch zum zweiten Mal auf dem Flohmarkt im Cluvenhagener Kindergarten. Zwei weitere Male verkaufte sie auf anderen Märkten. „Mira ist eine große Hilfe, sie macht es richtig toll“, lobte denn auch ihre Mutter Sylvia Glock. Sie war für den Verkauf von Miras ausgedienter Kleidung zuständig.

Der Erlös des Flohmarkts – Standgebühren und die Einnahmen des Cafés – kommen dem Kindergarten zugute. „Davon wird ein Sonnenschutz für den Sandkasten angeschafft“, kündigte Simone Güttler an.

is

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare