Wartungen in Schülingen

Wintershall Dea kündigt Arbeiten an Gastrockungsanlage an

Nicht nur diese Gastrockungsanlage, sondern auch sechs Förderbohrungen gibt es in Schülingen.
+
Nicht nur diese Gastrockungsanlage, sondern auch sechs Förderbohrungen gibt es in Schülingen.

Holtebüttel/Schülingen – Die Wintershall Dea kündigt jetzt für die kommenden Wochen die turnusgemäße Jahreswartung der „wesentlichhen obertägigen Anlagenteile ihrer zentralen Gastrocknungsanlage auf ihrem Hauptbetriebsplatz an der Schülinger Straße zwischen Holtebüttel und Schülingen an.

Dabei würden zunächst auf dem rund zwölf Fußballfelder (elf Hektar) großen und komplett umzäunten Gelände einige Container, Gerüste sowie mobile Lagertanks aufgestellt. Darauf folge die eigentliche Wartung. Voraussichtlich würden alle Arbeiten bis zum Ende der 29. Kalenderwoche, also bis zum 23. Juli abgeschlossen sein.

„Ein auch aus größerer Entfernung sichtbares Zeichen für die anstehenden Routinetätigkeiten werden mobile Teleskopkräne sein. Darüber hinaus sind in den kommenden Wochen insbesondere auf der Schülinger Straße mehr Fahrzeuge als üblich unterwegs“, erklärt Heinz Oberlach für das Unternehmen.

Wenn Mitarbeiter von Wintershall Dea und Mitarbeiter der beteiligten Spezialfirmen im Laufe der Wartung zeitweise eine Atemschutzausrüstung tragen, sei das allein der Arbeitssicherheit geschuldet und kein Hinweis auf Unregelmäßigkeiten.

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) sei von Wintershall Dea über die Routine-Arbeiten, die nur tagsüber stattfinden, informiert worden.

Der Platz bei Holtebüttel ist nicht nur Sitz und Zentrale des Förderbetriebes Gas Nord der Wintershall Dea Deutschland. Auf dem Areal befinden sich auch sechs aktive Förderbohrungen. „Seit Jahren produzieren diese sicher und verlässlich Erdgas – den CO2-ärmsten fossilen Energieträger – ausschließlich für den heimischen Markt“, versichert der Unternehmenssprecher.

Erdgas wird in Schülingen seit 1992 aus den nach und nach über die Jahre entstandenen Bohrungen aus einer Tiefe von rund 5 000 Metern gefördert. Laut Unternehmen insgesamt fast 15 Milliarden Kubikmeter Erdgas. „Diese Menge reicht rechnerisch aus, um mehr als 7 Millionen Einfamilienhäuser jeweils ein Jahr lang mit ausreichend Energie für warmes Wasser und warme Heizungen zu versorgen“, rechnet Wintershall Dea in einer Pressemitteilung vor.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung
Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia
Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Kommentare