Da gibt es keine Uneinigkeit: „Toll geworden“

Kindertagesstätte Daverden lädt zum Tag der offenen Tür ein

+
Okay, es riecht noch alles ganz neu, draußen ist auf dem Gelände noch etwas zu tun. Aber sie ist rechtzeitig fertig geworden, die Krippe in Daverden. Die großen Leute kamen gucken, die kleinen Leute haben schon mal getestet.

Daverden - Du liebes Bisschen, was sind die Tische und Stühle klein. Aber eigentlich logisch, sie sind ja auch für kleine Menschen. Und dann die vielen kleinen Betten in dem großen Schlafzimmer. „Könnten wir auf der Arbeit auch gut gebrauchen“, sagt ein Besucher. Also, natürlich in Erwachsenengröße, für ein Mittagsnickerchen. „Toll geworden“, lautet dann nicht nur ein Kommentar. „Und so groß.“ Die Räume.

Pünktlich zum neuen Kindergartenjahr hatte die Kindertagesstätte Daverden zum Tag der offenen Tür eingeladen. Angucken konnte man sich auch die neue Krippe am Lindenweg.

Krippe erstmals in Augenschein genommen

„Der Termin ist doch genial, oder?“, meinte Kitaleiterin Heike Twietmeyer. Während auf dem Außengelände noch der Bagger brummte, nahmen die Eltern und Großeltern (und einige Kinder) die neue Krippe in Augenschein.

Das war vorher nämlich gar nicht möglich, und schon in dieser Woche nimmt die neue Krippe ihren offiziellen Betrieb auf. Da müssen die Eltern vorher doch wenigstens einmal gucken, wo sie denn ihre Kinder hinbringen. Die 30 Plätze sind nämlich längst vergeben, die Krippe voll belegt.

Was ist wohl in der Kiste drin? Mal anfassen, drehen und wenden – und dann einen Tipp abgeben.

Damit das mit dem rechtzeitigen Einzug klappt, haben nicht nur die Handwerker und der Architekt ihr Bestes gegeben. Auch die Daverdener Kita-Kolleginnen haben sich mächtig ins Zeug gelegt, teilweise sogar eine Woche Urlaub weniger gemacht: Neue Möbel in Empfang nehmen, aufbauen, Sachen rüberschleppen und überhaupt alles auch ein bisschen heimelig machen, war die Devise. Schließlich sollten die neuen Eltern am Tag der offenen Tür kommen, gucken und dann sagen können: Hier kann ich mein Kind gut und ruhigen Gewissens herbringen. Und das hat geklappt.

28 Mitarbeiterinnen für 145 Kinder

Aber die vielen Besucher kamen an diesem Nachmittag natürlich nicht nur wegen der Krippe. Auch im Kindergarten hatte man Gäste. Der Nachwuchs tobte auf der Hüpfburg, bastelte oder testete zum Beispiel eine Fühlstation aus. Die Eltern nutzen die Gelegenheit zum Klönschnack untereinander oder mit den Kita-Pädagoginnen. Übrigens alle gut an ihren einheitlichen Shirts zu erkennen.

28 Mitarbeiterinnen hat die Kita Daverden im Moment aktuell. Die kümmern sich im Kindergarten und den beiden Krippen um 145 Mädchen und Jungen.

Die Feuerwehr Daverden war auch beim Tag der offenen Tür dabei.

Man versorgte die Besucher an diesem Tag mit Bratwurst vom Grill. Die Getränkeversorgung hatte die Familie Krull, die seit dieser Saison auch den Kiosk im Langwedeler Burgbad betreibt, übernommen.

Nebenan brummte auf der Außenfläche der neuen Krippe immer noch der kleine Bagger. Wenn die da weiter so ranklotzen, ist draußen auch bald alles fertig.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Bäume stürzen auf L 155

Bäume stürzen auf L 155

Kommentare