Gemeinde gibt 80.000 Euro für Sanierung des Küsterhauses

Daverden - Ein bisschen unsicher waren die vielen Daverdener und Mitglieder des Vereins für Kultur und Geschichte am Donnerstagabend schon.

Würde auch der Gemeinderat wie der Ortsrat und die Fachauschüsse zuvor dem beantragten Zuschuss von 80 000 Euro für die Sanierung des Küsterhauses Daverden zustimmen? Oder gdoch nur 68 300 Euro, wie von der Gemeindeverwaltung vorgeschlagen? Der Rat votierte einstimmig für die 80 000 Euro. 

Auch weil die Daverdener und ihre Verein so viel Engagement in den Erhalt des Hauses stecken, so alle Fraktionen. Zudem gebe es die volle Summe nicht nach dem Metzgerprinzip „Darf es noch ein bisschen mehr sein“, so Gerd Landzettel (WGL), sondern weil man in Daverden längst nicht auf so viele Fördertöpfe zurückgreifen könne, wie etwa beim Häuslingshaus.

Die Gemeinde knüpft den Zuschuss aber an Bedingungen: Das Geld wird in zwei Portionen à 40 000 Euro einmal 2017 und 2018 bereitgestellt. Gezahlt wird nur dann, wenn die Finanzierung der Sanierung komplett steht und der Verein für Kultur und Geschichte schon mindestens 80 Prozent bzw. 96 000 Euro seines Kapitals in das Küsterhaus gesteckt hat.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Spinnenalarm: Aldi bleibt weiterhin geschlossen

Spinnenalarm: Aldi bleibt weiterhin geschlossen

Unfall auf der Beppener Straße: 58-Jährige schwer verletzt

Unfall auf der Beppener Straße: 58-Jährige schwer verletzt

Bananenspinnen-Alarm im Achimer Aldi-Markt: Polizei rückt mit Blaulicht an

Bananenspinnen-Alarm im Achimer Aldi-Markt: Polizei rückt mit Blaulicht an

Bauarbeiten lösen Flächenbrand an der A27 aus 

Bauarbeiten lösen Flächenbrand an der A27 aus 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.