Herbstliche Lieder, Mal- und Bastelaktionen

Gelungener Start im Küsterhaus Daverden

Der Auftakt für die „Kids im Küsterhaus“ kann schon mal als voller Erfolg verbucht werden, so kann es gern am 11. Dezember weitergehen.
+
Der Auftakt für die „Kids im Küsterhaus“ kann schon mal als voller Erfolg verbucht werden, so kann es gern am 11. Dezember weitergehen.

Daverden – „Wow, ist die Zeit schnell rum gegangen“ staunte Christin Sellinger, als die 90 Minuten mit den Kindern im Küsterhaus vorüber waren. Ihre Idee mit den „Kids im Küsterhaus“ war beim ersten Termin ein voller Erfolg. Spielerisch möchte Sellinger Kinder an Themen rund um die Natur, Kultur und Geschichte heranführen. Das Angebot des Vereins für Kultur und Geschichte Daverden soll Lieder, Mal- und Bastelaktionen im Küsterhaus oder später auch im Küstergarten beinhalten.

Der Gedanke, etwas zu tun, um den Altersdurchschnitt im Verein zu senken, kam Christin Sellinger nach eigenem Bekunden während der Jahreshauptversammlung des Vereins. In ihrer eigenen Altersklasse von 30 bis 35 Jahren finden sich nur zwei weitere Vereinsmitglieder, und bei den Kindern sieht es auch nicht besser aus. So kam Sellinger die Idee, den Kindern außerhalb der kirchlichen Jugend- und Kinderarbeit und abseits der Sport- und Schützenvereine etwas zu bieten.

Beim ersten Nachmittag ergaben sich leider noch kurzfristig Absagen, die anderen aber hatten „mega Spaß“, so Christin Sellinger, die sich dann mit Heike Schmitz um die Mädchen und Jungen kümmerte.

Christin Sellinger griff zur Gitarre und sang: „Laterne, Laterne …“ sowie ein Herbstlied. Das erste Lied war schon ein deutlicher Hinweis, dass Laternen gebastelt werden sollten, und zwar mit „Up-Cycling“, wie das neumodisch genannt wird. Da gab es ehemalige Milchkartons, aus denen später kleine Eulen wurden, und alten PET-Flaschen, die zu Fackeln verarbeitet wurden.

In einer Kiste fanden die Kinder auch Transparentpapier und ein paar Käseschachteln, Draht und Klebeband. Daraus entstanden Laternen mit kleinen Gesichtern oder Fackeln. Es wurde gemalt und bemalt, Papier gerollt und so sah es auf dem großen Tisch im Küsterhaus bald schön bunt aus. Hin und wieder flogen auch mal ein paar Papierflugzeuge durch die Luft.

Stolz zeigten die Kinder ihre tollen Laternen und Fackeln den Müttern, als diese zum Abholen kamen. Doch bevor die Kinder nach Hause sausten, hatte Christin Sellinger noch eine tolle Idee. Drei Kinder meldeten sich, um die kleine Geschichte vom Heiligen St. Martin darzustellen, die von Sellinger vorgelesen wurde. Anschließend gab es noch zur Gitarre ein kleines Lied über St. Martin. Der Heilige Martin schenkte dem Bettler im Daverdener Küsterhaus nicht nur seinen Mantel, sondern auch eine Tafel Schokolade. Die aber wurde gleich gerecht unter den Kindern aufgeteilt.

„Ich freue mich schon auf das nächste Mal“, strahlte Christin Sellinger. Sie will ein regelmäßiges Angebot für vier- bis zehnjährige Kinder organisieren, an jedem zweiten Samstag. Eltern dürfen gern dabei bleiben, Unterstützung kam von weiteren Erwachsenen, wie jetzt Heike Schmitz. Schön fände es Sellinger, wenn sich noch Jugendliche aus dem Ort als Helfer bei ihr melden würden.

Das nächste Treffen ist am Samstag, 11. Dezember, in der Zeit von 10.30 bis 12 Uhr im alten Küsterhaus geplant. „Vielleicht treffen wir dann ja den Nikolaus.“

Leider ist momentan wegen der Corona-Pandemie eine Teilnahme nur mit Anmeldung möglich, später sollen die „Kids im Küsterhaus“ ein offenes Angebot werden. Für den Zugang zum Küsterhaus gilt für die Eltern derzeit die 2G-Regel, für die Kinder ja bekannterweise nicht. Die Gruppengröße ist derzeit noch beschränkt. Anmeldungen sind unter der E-Mail-Adresse kulturundgeschichte@daverden.de möglich.  whu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus in Oyten brennt lichterloh: Orkan „Daniel“ erschwert Löscharbeiten

Wohnhaus in Oyten brennt lichterloh: Orkan „Daniel“ erschwert Löscharbeiten

Wohnhaus in Oyten brennt lichterloh: Orkan „Daniel“ erschwert Löscharbeiten
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Ganz Brunsbrock nach Sturmschaden ohne Licht

Ganz Brunsbrock nach Sturmschaden ohne Licht

Ganz Brunsbrock nach Sturmschaden ohne Licht
Wieder Mangel an Impfstoff

Wieder Mangel an Impfstoff

Wieder Mangel an Impfstoff

Kommentare