Gemeinde will mögliche Angebote abfragen und im Internet für Interessenten bündeln

Langwedeler Ferienspaß „flexibel und pragmatisch“

Ein bisschen Ferienspaß geht in diesem Sommer bestimmt doch noch – hoffen jedenfalls Bürgermeister Andreas Brandt und Karin Sievers von der Gemeindeverwaltung.
+
Ein bisschen Ferienspaß geht in diesem Sommer bestimmt doch noch – hoffen jedenfalls Bürgermeister Andreas Brandt und Karin Sievers von der Gemeindeverwaltung.

Langwedel – „So flexibel und pragmatisch wie irgend möglich“, wolle sie jetzt noch etwas in Sachen Ferienspaß auf die Beine stellen, erklärte Karin Sievers am Mittwochvormittag im Langwedeler Rathaus. Also wird sie sich um eine Sparversion des Programmes im Internet bemühen.

Normalerweise schreibt Sievers („Das Gesicht des Langwedeler Ferienspaßes“, so Bürgermeister Andreas Brandt) schon im Februar alle Vereine und Organisationen an, die sich mal am Ferienspaßprogramm im Flecken Langwedel beteiligt haben. „In den letzten 35 Jahren waren, das 50, 60, 70 Vereine.“ Anschließend trug Sievers die Angebote zusammen, machte das Ferienspaßheft fertig, kümmerte sich darum, dass die Angebote auch alle ins Internet kamen.

Aber das vergangene Jahr war nicht „normal“, sondern sehr speziell.

„Erst Anfang Juni war jetzt zu sehen: ,Da geht was’. Erst jetzt sind halbwegs verlässliche Planungen möglich“, erklärt Bürgermeister Andreas Brandt.

Der SV Holtebüttel hat bereits von allein verlauten lassen, dass es im Sommer Ferienspäße in Sachen Fußball für Mädchen geben soll. „Vereinzelt sind auch weitere Anfragen nach Unterstützung durch die Gemeinde bei uns eingegangen“, so Andreas Brandt. Die soll es auch geben. Wie gewohnt in finanzielle Form für die Veranstalter, die Gemeinde hat dafür einen eigenen Etat.

Wenn nun also Vereine und Organisationen im Sommer etwas für Kinder anbieten möchten, natürlich immer unter Beachtung der dann jeweils gültigen Verordnungen und Hygienevorschriften, dann will die Gemeinde dabei unterstützend tätig sein.

Eine entsprechende Mail werden die üblichen Beteiligten in den kommenden Tagen von Karin Sievers noch erhalten.

Darin werden diejenigen, die einen Ferienspaß organisieren wollen, gebeten, sich bis zum 7. Juli bei Sievers zu melden, und zwar über die E-Mail-Adresse karin.sievers@langwedel.de.

Es fällt vielleicht machen auf: Von Brief oder Papier ist hier nirgendwo mehr die Rede. Mit Absicht. Auch wenn es ein reguläres Programm gewesen wäre, das seit Jahrzehnten bekannte, in Kitas und Schulen verteilte Heft hätte es nicht mehr gegeben. „Das ist eben der Trend der Zeit“, meinte Sievers. Sie will nun die Angebote, die in den nächsten drei Wochen bei ihr einlaufen, bündeln und allesamt in einer schlichten und übersichtlichen Form auf der Internetseite der Gemeinde öffentlich machen. Hier können sie die Kinder und ihre Eltern durchgucken. Bürgermeister Brandt spekuliert auf einiges Interesse. „Viele können diesen Sommer ja auch nicht in den Urlaub.“

Wer etwas Passendes und Interessantes gefunden hat, der meldet sich dann aber nicht wie gewohnt beim Flecken Langwedel und Karin Sievers, sondern direkt bei den Veranstaltern. „Und die können ihre Auslagen wie bisher zur Kostenerstattung beim Flecken Langwedel einreichen“, so Karin Sievers.

Die Daverdenerin hatte sich ihren letzten Ferienspaß als Organisatorin vonseiten der Gemeinde ganz anders vorgestellt, sie geht Ende des Jahres in Altersteilzeit. Was bleibt ihr da zu sagen? Der Wunsch nach niedrigen Inzidenzen, gutem Gelingen bei allen Aktionen und gutem Wetter... „und vor allem: Bleiben Sie gesund.“

Die Ferienspaßaktionen und Kontakte finden Eltern und Kinder nach dem 7. Juli auf der Seite langwedel.de, wenn sie sich über die Menüpunkte „Soziales/Bildung“ und „Jugend“ auf „Ferienveranstaltungen“ durchklicken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut
Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?

Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?

Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?
Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Kommentare