Fährverein stellt Rekord auf

Nicole Spannhake aus Morsum als 100.000 Fahrgast auf Fähre „Gentsiet“ begrüßt

Mitglieder des Fährvereins beim feierlichen Moment der Gewinnübergabe (v.l.): Jörg Vogler, Thomas Münsterjohann, Nicole Voigt (100 001), Nicole Spannhake (100 000), Marco Westermann (99 999), Janine Fahrenholz und Heinrich Fahrenholz.

Grinden/Ahsen - Große Freude herrschte Pfingstsonntag an der Fähre „Gentsiet“ in Hagen-Grinden/Ahsen-Oetzen. Um kurz nach 15 Uhr wurde der 100.000. Fahrgast seit dem Beginn des Fährbetriebes mit der Gentsiet (am 20. August 2005) übergesetzt. Das teilt der dortige Fährverein in einem Schreiben an die Presse mit.

Nachdem am Vormittag zunächst nur wenige Fahrgäste übersetzten, war ab 14 Uhr klar, dass der Jubiläumsfahrgast am 20. Mai 2018 befördert wird. Und so schritten Thomas Münsterjohann, Vorsitzender des Vereins, und Janine Fahrenholz, Taufpatin der Gentsiet und Pressewartin, zur Tat.

Die Jubiläumsfahrgäste, die zunächst nichts ahnend auf der Gentsiet am Anleger in Ahsen-Oetzen Platz genommen hatten, erhielten kurz darauf die Nummern 1,2 und 3, sodass hier noch viele Fragezeichen auf den Gesichtern zu lesen waren.

Als sich dann aber das Ufer Hagen-Grinden näherte und das als Überraschung erstellte Schild mit der Aufschrift „Herzlich willkommen 100 000“ zu lesen war, wurde es unruhig. Wer würde es nun werden? Unter lautem Applaus wurde Nicole Spannhake aus Morsum als 100 000. Fahrgast begrüßt. Sie erhielt einen Essensgutschein sowie eine Fahrradvase inklusive kleinem Blumenstrauß.

Über jeweils einen Gutschein aus der Eisdiele freute sich Marco Westermann aus Morsum als 99 999. Fahrgast und Nicole Voigts aus Thedinghausen als 100 001. Fahrgast. Zudem wurde am Anleger dann noch mit einem kleinen Glas Sekt angestoßen.

Bemerkenswert: Alle drei Fahrgäste setzten an diesem Tag das erste Mal mit der Gentsiet über – und werden es gemäß dem Eintrag im Gästebuch nun auch noch öfter tun.

Der Fährverein freut sich, dass nur 4 657 Tage nach dem Beginn des regelmäßigen Fährbetriebes mit der Gentsiet dieses besondere Jubiläum gefeiert werden konnte. Und mit den mehr als 600 Personen am Pfingstsonntag konnte dann ein neuer Vereinsrekord aufgestellt werden. Noch nie wurden am gesamten Pfingstwochenende mehr als 1000 Personen übergesetzt. Auch darüber freut sich der Verein sehr.

Der Verein dankte allen Fahrgästen, die so zahlreich die Fähre nutzen, aber auch den zahlreichen ehrenamtlichen Fährführern und Fastmakern. Sie verbringen bei jedem Wetter ihre Wochenenden an der Fähre und ermöglichen den Fahrgästen ein entspanntes Übersetzen mit der Gentsiet. Wer Lust hat, den Fährverein aktiv oder passiv zu unterstützen, ist aufgerufen, sich per Mail unter presse@faehrverein.de oder über die Homepage zu melden. Jugendlichen und jungen Erwachsenen sponsert der Verein außerdem die Hälfte der Kosten beim Erwerb des Sportbootführerscheins Binnen unter Motor.

Als nächstes großes Ereignis wirft dann das 18. Fährfest seine Schatten voraus – am Sonntag, den 19. August 2018 wird wieder am Anleger in Hagen-Grinden gefeiert. Neben Speisen und Getränken wird der Ortsverband Achim des Technischen Hilfswerks (THW) seine Ausrüstung präsentieren. Wer bei selbst gebackenen Kuchen und Torten noch eine Weile am Anleger verweilen möchte, kann auch den Klängen der Livemusik lauschen.

www.faehrverein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum Syke

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum Syke

Bio-BBQ in Weyhe

Bio-BBQ in Weyhe

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Meistgelesene Artikel

Der wilde wilde Westen fängt im Lindhoop an

Der wilde wilde Westen fängt im Lindhoop an

Autotransporter kippt auf der A27 um: Vollsperrung bis in den Mittag

Autotransporter kippt auf der A27 um: Vollsperrung bis in den Mittag

Zentrumspläne: Harte Attacke gegen Ditzfeld

Zentrumspläne: Harte Attacke gegen Ditzfeld

57-jähriger Radfahrer in Oyten schwer verletzt

57-jähriger Radfahrer in Oyten schwer verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.