„Etelser Bilder“: Großer Andrang bei Buchpräsentation/Ab Montag im Handel

Vergangenheit und Gegenwart vereint

+
An einem Abend gleich über 100 Bücher verkauft – und viele signiert: Heinrich Struckmann (vorne li.) präsentierte der geneigten Öffentlichkeit seine „Etelser Bilder“.

Von Wilhelm Ostmann. ETELSEN. Ein volles Haus hatte am Donnerstag die Gaststätte Wätjen. An dem Abend stellte Heinrich Struckmann sein neues Heimatbuch „Etelser Bilder“ vor. Die Menschen griffen nicht nur einmal zu, manche machten sich am Ende der Veranstaltung mit zwei Exemplaren unter dem Arm auf den Heimweg.

Die Bücher wurden von dem Autor persönlich mit einer Widmung versehen, die die Leser ihm in vielen Fällen in die Schreibfeder diktiert hatten.

Das Buch erzählt die Geschichte des Ortes, berichtet über die einzelnen Betriebe und die Häuser. Darüber sprach der Autor in freier Rede und machte das Publikum mit seiner Zielsetzung vertraut, ohne nun zu viel zu verraten.

Seine Intentionen werden auch in dem Titelbild offenbar, das Manfred Köster aufgenommen hat. Ein moderner Intercityschnellzug braust durch Etelsen; im Hintergrund ist die alte Windmühle „Jan Wind“ zu sehen – Gegenwart und Vergangenheit vereint. Das Bild entstand nach der Renovierung eben dieses historischen Gebäudes, an der auch Heinrich Struckmann teilnahm.

Manfred Köster war damals der Vorsitzende des Bauausschusses, der das erfolgreiche Ende der langen Wiederherstellung mit einer Urkunde an alle Aktiven krönte, auf der ein Spruch von Hermann Büscher auch heute noch die Richtung vorgeben sollte: „Die Tradition pflegen / aus der Geschichte lernen / die Vergangenheit beachten“ / Zukunft braucht Vergangenheit.“

Nach der Lektüre des Buches wird der Leser jedenfalls seine Heimat in einem anderen Licht sehen. Wenn er dann beispielsweise durch die Bahnhofsstraße fährt, sieht er das Bild der einzelnen Häuser so, wie sie sich in der Vergangenheit darstellten. Vieles zeigt sich auf den 600 Fotos damals ansehnlicher, als das heute der Fall ist.

„Heini“ Struckmann fand eine dankbare Zuhörerschaft, die ihm aufmerksam folgte und schon viele Bücher kaufte. Es gingen gut 100 Exemplare über den Tisch. Einige Besucher erwarben wie erwähnt gleich zwei Bücher und verrieten auch, warum. „Ich werde eines meinen Kindern als Weihnachtsgeschenk als Gruß aus der Heimat nach Kanada schicken“, erzählte einer. Da scheint es auch eine gute Idee zu sein, mit „Etelser Bilder“ zu Weihnachten eine Freude zu bereiten.

Die Bücher sind offiziell ab Montag, 16. November, bei der „Etelser Post“ (Meyer-Baustoffe), Bahnhofstraße 16, für 25 Euro zu haben. Dort liegen sie auch schon heute, vielleicht rückt Rolf Meyer sie ja schon raus.

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Chemieschüler-Elite des Landes zu Gast

Chemieschüler-Elite des Landes zu Gast

Kommentare