Erlös von 2000 Euro gespendet / Standort auch in diesem Jahr rund um Kirche

Weihnachtsmarkt Daverden: „Aufwand hat sich gelohnt“

+
Wenn das kein Grund zur Freude ist. Der 1. Daverdener Weihnachtsmarkt warf 2000 Euro an Spenden ab – und wird wegen des großen Erfolges auch in diesem Jahr rund um die Kirche St. Sigismund stattfinden.

Daverden - Bei der Planung des ersten Weihnachtsmarktes in Daverden rund um die Kirche war man noch skeptisch, ob das Unternehmen gelingen würde. Doch als dann am Sonntag, 7. Dezember 2014, die Premiere dieses besonderen Weihnachtsmarktes gelaufen war, da gab es nur zufriedene Gesichter – und Folgen für die Zukunft.

„Schön organisiert, super und Hochachtung“ urteilten damals die vielen Besucher. Den Weg vom Küsterhaus zum Gemeindesaal säumten viele Verkaufsstände. Das Organisationsteam um Chefkoordinator Siegfried Schmidt hatte gute Arbeit geleistet und einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt geschaffen.

Jetzt trafen sich die Organisatoren im Daverdener Gemeindehaus, um den Erlös dieses Weihnachtsmarktes zu verteilen. Soziale Projekte im Flecken Langwedel sollen besonders gefördert werden. Daher war man sich bei der Auswahl der Empfänger schnell einig.

Der Förderverein „Rückenwind“ erhielt den größten Teil der Spende, nämlich 1 500 Euro. Da freute sich die Vorsitzende Sabine Thiele natürlich, Ziel des Fördervereins ist es ja, auch in Zukunft durch ausreichende finanzielle Mittel die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in der evangelischen Kirchengemeinde Daverden zu sichern. Die großzügige Spende ist da ein weiterer Stein zum Erhalt der Diakonstelle in Daverden.

Begeistert war auch Kathrin Behrens von der Diakoniestation Langwedel/Kirchlinteln, die mit 500 Euro bedacht wurde. Damit können Arbeitszeiten finanziert werden, die von den Kassen nicht übernommen werden. Diese Zeiten kommen den Patienten und Angehörigen zugute.

Die Idee zu einem Daverdener Weihnachtsmarkt entstand schon während der 750-Jahr-Feier Daverdens rund um die Kirche.

Siegfried Schmidt, damals als Ortsbürgermeister Koordinator, übernahm auch jetzt die Planung des Marktes, an dem sich die Landjugend, der TSV Daverden, der Schützenverein, die St.-Sigismund-Stiftung, der Verein für Kultur und Geschichte, der Förderverein „Rückenwind“ und der Kirchenvorstand als Hauptveranstalter beteiligten.

Marion Hellwinkel, Karin Jodat und Manfred Knake unterstützen Schmidt sehr bei seiner Aufgabe. Ein großer Dank Schmidts ging an Christian Korte (Autohaus Korte & Meyer), der bisher in seinem Autohaus den Weihnachtsmarkt durchgeführt hatte, für die umfangreiche Unterstützung. Hendrik Söhn installierte die Beleuchtung für den Weihnachtsmarkt, Lars Lorenzen druckte Werbeplakate. Neben der Firma Mattfeldt & Lindner gab es auch noch mehrere Privatspender, die halfen, die Kosten für den Markt gering zu halten.

Und nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt. Schon im Januar wurde beschlossen, dass auch 2015 der Weihnachtsmarkt um die Kirche organisiert werden soll.

So hat Siegfried Schmidt inzwischen Kontakt mit allen Ausstellern gehabt – und alle wollen wieder mitmachen. „Der Aufwand hat sich gelohnt“, stellte er fest.

Am Dienstag, 8. September, wird es ein erstes Treffen des Organisationsteams geben, damit am Sonntag, 6. Dezember, der zweite Daverdener Weihnachtsmarkt zwischen Gemeindehaus und Küsterhaus stattfinden kann.

hu

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare