Claudia Fischer aus Cluvenhagen ist bei der Fernsehrshow „Das große Backen“ dabei

„So ein Erlebnis kriegt sie nie wieder“

Claudia Fischer hat vor zwei Jahren die große Backkunst für sich entdeckt und ist ihr dann auch prompt verfallen. Die 52-Jährige ist übrigens voll berufstätig. Foto: Wenck

Cluvenhagen - Von Jens Wenck. Sie hat ein Faible für rote Sachen mit weißen Punkten. „Sieht man fast gar nicht, oder?!“ Was soll man dazu in dieser Einfamilienhausküche in Cluvenhagen sagen? „Och...“ Claudia Fischer hat nur Spaß gemacht. Ihre Vorliebe für ein gewisses Design ist unübersehbar.

Sie wollte an diesem Abend noch schnell einen Tortenboden backen, hieß es am Tag zuvor am Telefon. Jetzt nicht mehr. Aber eine Ganache will sie nach unserem Gespräch noch machen. Eine was?

„Ganache. Immer aus Schokolade und Sahne“. Eine Ganache kann ganz dunkel sein oder ganz hell. Das kommt auf die Schokolade an und je nachdem ändert sich auch das Mischungsverhältnis. Man nimmt eine Ganache zum Füllen und Überziehen von Gebäck, Kuchen und Torten. Claudia Fischer hat mit dem großen Backen erst vor gut zwei Jahren angefangen. „November 2017.“ Klar hat sie vorher auch schon mal einen Gugelhupf gebacken. Gugelhupf geht immer. Aber dann wurde es richtig groß. „Einfach so. Ich hatte mal Lust dazu.“

Was klein anfing, wurde immer größer, immer mehr. Auch weil Claudia Fischer die Angelegenheit ausgesprochen spannend fand. Es war nun aber nicht so, dass nur Erfolge ihren Weg pflastern. „Ich habe viel lernen müssen.“ Manches taugte dann auch einfach nur noch für die Tonne. War leider so.

Ihr Mann Bernd mag Süßes. „Er kann das auch vertragen.“ Freunde, Familie, Bekannte kamen in den Genuss der Kunst Claudia Fischers.

2018 besuchte sie die Backmesse in Hamburg. „Die Betty war auch da.“ Gemeint ist Bettina „Betty“ Schliephake-Burchardt, Jurorin in der Sendung „Das große Backen“. Seit 2013 treten hier begeisterte Hobbybäckerinnen und -bäcker und manchmal auch Promis gegeneinander an. Am Ende bleibt der beste Hobbybäcker übrig. Einen Preis gibt es auch.

Claudia Fischer ist ein Fan der Sendung. Sie kam mit Betty ins Gespräch. Die sagte: „Bewirb dich doch einfach.“ Was tat die leidenschaftliche Bäckerin? „Ich hab’ mich beworben. Aus Schierschandudel.“ Dann kam der Anruf von Sat 1. Ob sie noch mehr Bilder von ihren Torten schicken könnte? Natürlich. Es folgte die Einladung zum Casting für die große Backshow. Sie konnte nach Berlin, München oder Köln kommen. Wie es ihr passte. „Ich war noch nie in Berlin.“ Also suchte sie sich die Hauptstadt aus. Ihr Mann buchte ein schönes Hotel im Spreewald. „Von hier aus sind wir dann ganz langsam nach Berlin getuckert.“ Im Kofferraum war nämlich das Gebäck fürs Casting: ein Fliegenpilz. Rot mit weißen Punkten. Weil sie das Design so gern mag. Hatten wir das schon erwähnt?

Die 52-Jährige muss sich blendend verkauft haben. Aus den vielen Bewerbungen wurden 120 Leute zum Casting geladen. Nur zehn von ihnen durften bei der siebten Staffel von „Das große Backen“ mitmachen. Claudia Fischer war dabei.

Ende Mai ging es zur Aufzeichnung in das legendäre große Backzelt auf dem Gelände von Schloss Stülpe in der Nähe von Luckenwalde.

„Wenn man in das Zelt reinkommt, das ist schon eine emotionale Geschichte“, sagt Claudia Fischer. Die großen Kühlschränke, die Arbeitsflächen, die Öfen, die Technik, die Leute. Alles was man sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Die Cluvenhagenerin mittendrin. „Das kann mir keiner mehr nehmen“, sagt sie mit viel Stolz. Und Rührung.

Überhaupt die Leute beim großen Backen... die angeblichen Konkurrenten führten sich nicht so auf. Das ganze Fernsehteam war bei allem Stress unglaublich entspannt und immer freundlich. Begeistert sprudelt es aus der 52-Jährigen nur so heraus. Wie weit ist sie in der Show denn gekommen?

Das verrät sie auf keinen Fall. Kommt gar nicht in Frage. Darf sie auch nicht. Was noch herauskommt, ist, dass die ganze Geschichte für ordentlich positive Aufregung bei den Fischers gesorgt hat. Das Regionalfernsehen von Sat 1 war diese Woche noch in ihrer Küche. Die Leute von Dr. Oetker hatten angefragt, ob sie mit ihnen drehen würde. Das hat Claudia Fischer nach ein bisschen Überlegen auch gemacht.

Für „Das große Backen“ haben die Fischers sogar ihren längst gebuchten Ägyptenurlaub storniert. „Das war zwar schade. Aber so eine Chance, so ein Erlebnis kriegt sie nie wieder“, sagt Bernd Fischer, als er mal kurz in die Küche guckt.

Gibt es unter den Backwerken seiner Frau etwas, was er besonders gern hat? Biskuitrolle mit Mandarinensahne. Oder Bremer Kluten. Gebrannte Mandeln. Macarons. Und die 3-D-Torten in Herzform in den verschiedensten Farben, mit den verschiedensten Füllungen, der Hammer. Oder die große Mocca Tequila Coffeelikör-Torte. Da gehören geröstete Pekannüsse drauf. „Aber da bin ich leider raus. Ich hab’ eine Nussallergie.“ Für sich macht sie die Torte ohne Nüsse. Es kommt noch ein Lieferung Eier. Aus Lindholz. „Nicht nur von glücklichen, sondern abends ins Bett gestreichelten Hühnern.“ Claudia Fischer legt Wert auf beste Zutaten.

Am Sonntag, 1. September, startet die siebte Staffel von „Das große Backen“ auf Sat 1. Ab 17.40 Uhr ist in Cluvenhagen Fernsehen mit Freunden und Familie angesagt. Bernd Fischer hat sogar einen Beamer und eine Leinwand besorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt Verden - Kunden meckern und klauen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt Verden - Kunden meckern und klauen

Diagnose Lipödem: „Es ist ein täglicher Kampf“

Diagnose Lipödem: „Es ist ein täglicher Kampf“

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - mehrstündige Sperrung

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - mehrstündige Sperrung

Kommentare