Tag des offenen Denkmals: Ausstellung im Häuslinghaus

Erinnerungen erhalten

„Von der Ruine zur Kleinkunstdiele“ ist die Bilder-Dokumentation überschrieben, die an die Renovierung des Hauses erinnert. Dazu kommt noch Programm zur Schulzeit „anno dunnemals“.

Langwedel - Am Sonntag, 11. September lassen sich am „Tag des offenen Denkmals“ in ganz Deutschland mehr als 8 000 Baudenkmale, archäologische Stätten oder Parks besichtigen und wer ist auch dabei? Jawoll, das Langwedeler Häuslingshaus.

„Gemeinsam Denkmale erhalten“ ist der Tag in diesem Jahr von der Stiftung Deutscher Denkmalschutz überschrieben. Der Langwedeler Kulturverein geht da noch ein Stück weiter. Über der Einladung ins Häuslingshaus (Auf dem Sandberg 11) steht „Denkmale und Erinnerungen gemeinsam erhalten“.

Es wird natürlich das Gebäude selbst zu besichtigen sein. Man wird sich aber auch den Werdegang der Renovierung unter dem Titel „Von der Ruine zur Kleinkunstdiele“ anhand einer Bilder-Dokumentation mit Erläuterungen in Erinnerung rufen können. Wie viele Helfer, Sponsoren und Schritte nötig waren, um das Haus in den jetzigen Zustand zu versetzen, wird mit dieser Ausstellung noch einmal deutlich gemacht.

Aus aktuellem Anlass wird zusätzlich eine kleine Sammlung von Erinnerungen zur Geschichte der Volksschule in Langwedel gezeigt. Im Sommer dieses Jahrs wurde der Bildband „Ut de Schooltied“ fertiggestellt: eine Gemeinschaftsarbeit mehrerer Privatpersonen, des Vereins Kultur und Geschichte in Daverden und des Langwedeler Kulturvereins.

Die umfangreiche Vorarbeit und mühsame Recherchen wurden aber von Heinz Kleinschmidt schon vor seinem Tod geleistet. Dieses Buch liegt nun zur Ansicht und natürlich zum Erwerb im Häuslingshaus aus.

Außerdem wird das noch erhaltene Schulgebäude an der Bahnhofsstraße von 1906 in diesem Jahr 110 Jahre alt. Das waren Gründe genug für den Langwedeler Kulturverein auch diesem Thema eine Ausstellung zu widmen. Kann man sich heute noch vorstellen, wie der Unterricht vor 100 Jahren war, als es noch keine Whiteboards, keine Power-Point-Präsentation und keine Taschenrechner im Unterricht gab?

Der Blick zurück wird bei dem einen oder anderem Erinnerungen wachrufen, anderen vielleicht ein Lächeln abringen. Die Verhaltensregel im Unterricht oder die Regeln zur Gesunderhaltung muten heute doch etwas seltsam an.

Das Programm im und am Häuslingshaus bietet selbstverständlich an diesem Tag noch mehr: Kaffee und selbst gebackenen Kuchen, das schon legendäre Häuslingsfrühstück (besser ist es, man frühstückt vorher!), eine Spielwiese mit alten Kinderspielen wird es geben und eine Lesung aus dem Buch „Die Hasenschule“ mit dem Originaltext von 1924, nicht nur für kleine Leute (gelesen von der Lehrerin der Jetztzeit Ute Skovlund)

Klar, Langwedeler Markt ist an diesem Wochenende auch. Wer sich also eine Pause vom Trubel auf dem Markt gönnen will, ist herzlich ins Häuslingshaus eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Meistgelesene Artikel

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Kommentare