Eine ausgesprochen sportliche Lesung mit Irene Margil in Grundschule Etelsen

„Dampf! Mehr Dampf!“

+
In der Halbzeitpause der Lesung mir Irene Margil (2.v.li.) gab es ordentlich Bewegung. Und ein bisschen Krach.

Etelsen - „Dampf! Ein bisschen mehr Dampf!“, verlangt Irene Margil lautstark in der Halbzeit. Bitte, soll sie haben. Die Mädchen und Jungs aus den 2. Klassen liefern: klatschen sich begeistert auf Schultern und Oberschenkel – und überhaupt war da jede Menge Sport drin, gestern morgen, bei der Autorenlesung in der Grundschule Etelsen. Darum handelte es sich nämlich.

Sich einfach nur vorn am Lehrertisch niederlassen, um Ruhe und Aufmerksamkeit bitten und dann tüchtig vorlesen? So geht heutzutage keine Lesung für Kinder mehr. Schon gar nicht die von Irene Margil. Die Hamburgerin war mit einer „Lesung für Ohren und Beine“ nach Etelsen gekommen. Seit acht Jahren veröffentlicht die gelernte Fotografin Bücher, 31 werden es demnächst sein.

„Die Fußball-Elfen“, „Fußball Haie“, „Niklas‘ Weg zum Fußballprofi“, „Zwillingschaos hoch 2!“, „Die tollste Fußballmannschaft der Welt“ heißen ein paar ihrer Bücher. „Über welches Thema schreib ich ziemlich viel?“, will Irene Margil von den jungen Etelsern nach der Kurzvorstellung der oben genannten Bücher wissen. „Fußball!“ Jawoll. Außerdem ist Frau Margil ausgesprochen Sport versessen und zwar seit Kindertagen, aber das deutet sie nur an, außerdem wird jetzt vorgelesen und auf einmal ist Ruhe im Klassenzimmer.

Es geht um Jana. Die will Fußball spielen und nicht tanzen. Bei ihrer Freundin Nina ist das genau anders herum. Wie die beiden Mädchen mit dem Ball tanzen, versuchen beim Training in einer Jungsmannschaft unter zu kommen, davon erzählt Irene Margil in den „Fußball-Elfen“.

„Die Geschichte kenn ich…“ flüstert einer der jungen Zuhörer. Swantje Stampa lächelt und nickt. Sie gehört zum Team der Bücherei in Etelsen und hier stehen schon vier Margil-Bücher. Mal sehen, wenn die Autorin und ihre Geschichten bei den Kindern gut ankommen, stellt man sich in Etelsen noch mehr von ihr ins Regal.

Die Geschichte von Jana und Nina ist schon mal spannend. Die beiden haben nämlich nicht das Glück, im Flecken Langwedel zu wohnen, wo es einen Verein wie den SV Holtebüttel gibt, der sich ganz groß im Mädchen- und Frauenfußball engagiert. Jana und Nina müssen sich erst einmal gegen skeptische Jungs durchsetzen. „Und, verrate ich Euch das Ende?“, fragt Irene Margil in die Runde. Nee, macht sie nicht. Macht kein Autor bei einer Lesung.

Verraten müssen wir hier aber noch, das Margil im Rahmen der Lesewoche im Landkreis Verden, die die AG Jugendliteratur und Medien der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) organisiert hat, nach Etelsen gekommen ist.

Und noch was: Jana und Nina, die „Fußball-Elfen“, gibt es, wie schon angedeutet, in der Bücherei Etelsen. Wer wissen möchte, wie deren Geschichte aus- und weitergeht, kann die Bücher hier ausleihen.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare