Kooperation mit Stadtwerken Achim

E-Ladestation vor dem Rathaus soll kommen

+
So eine Ladesäule hätte man auch gern vor dem Rathaus Langwedel.

Daverden – Geht es nach dem Ortsrat Daverden, dann steht bald vor dem Langwedeler Rathaus eine Ladestation für Elektroautos. Der Ortsrat sprach sich für die Station aus, die dann an der Hauptstraße vor dem Rathaus zwischen dem zweiten und dritten Parkplatz stehen soll. Was dann noch Daverdener Gebiet wäre, darum die Zuständigkeit des Daverdener Ortsrates.

Zugrunde liegt dem Ganzen ein Antrag der WGL (Wählergruppe im Flecken Langwedel). „Wir sind da ja ein bisschen im Verzug“, meinte Heike Schmitz. Man müsse den Bürger schon solche Möglichkeiten anbieten, um die E-Mobilität voranzutreiben.

In der Region gibt es noch nicht allzu viele E-Ladestationen, und wenn, dann sind sie oft von den Stadtwerken Achim. Hier hat die Gemeindeverwaltung nun vorgefühlt und das Signal erhalten: Die Achimer hätten durchaus Interesse, in Langwedel so eine Station aufzustellen.

Demnach wurde bereits ein Förderantrag für drei Ladestationen im Versorgungsbereich der Stadtwerke gestellt. Die Station in Langwedel wäre dann eine öffentliche – allerdings keine Schnellladestation.

Alles was der Flecken Langwedel zu tun und zu bezahlen hätte: Man müsste ein Stück Hecke und den Teil eines Zaunes zum Nachbargrundstück der Volksbank entfernen.

Der Flecken Langwedel müsste ansonsten nur für acht Jahre das Grundstück zur Verfügung stellen, weitere Kosten würden nicht anfallen. Man möchte mit den Achimer Stadtwerken einen Gestattungsvertrag für die Installation und den Betrieb der Ladestation abschließen, die Achimer wären dann für alles weitere zuständig. Sollten nach acht Jahren weder die Stadtwerke noch der Flecken Langwedel den Vertrag kündigen, würde der sich automatisch um fünf Jahre verlängern.

„Guter Antrag, gutes Konzept“, befand Lars Lorenzen (CDU). „Ich stimme zu.“

„So eine Maßnahme kommt gerade recht“, befand Ortsbürgermeisterin Silke Brünn (SPD). Bei so viel Einigkeit kein Wunder: Der Ortsrat empfahl einstimmig, dem Antrag der WGL-Fraktion zu folgen.

Beraten wird über die E-Ladestation noch öffentlich im Bauausschuss am 19. März, den endgültigen Entschluss fass der Gemeinderat am 2. April.  jpw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Meistgelesene Artikel

Verband feiert sich in Gala selbst

Verband feiert sich in Gala selbst

Frühstück für die Ritterallee

Frühstück für die Ritterallee

Brandeinsatz in Verden: Feuerwehr löscht Unrat

Brandeinsatz in Verden: Feuerwehr löscht Unrat

Sandra Röse bereitet sich auf ihren Amtsantritt als Bürgermeisterin vor

Sandra Röse bereitet sich auf ihren Amtsantritt als Bürgermeisterin vor

Kommentare