Bremer Specht Gruppe hat Grundstück und Gebäude gekauft

Aus der Druckerei Mack wird eine Seniorenresidenz

Die Detailplanungen laufen noch – aber bei einem Umbau soll das alte Gebäude sein typisches Aussehen behalten.

Langwedel - „Der Specht Gruppe aus Bremen ist es mit Unterstützung der Gemeinde gelungen, das Areal der Druckerei „Mack-Druck“ an der Großen Straße/Auf dem Sandberg zu erwerben“, teilte das Unternehmen aus der Hansestadt gestern mit. Auf dem Gelände soll eine Seniorenresidenz entstehen.

Der Projektentwickler und Bauträger arbeite aktuell schon an „der Realisierung einer Seniorenresidenz sowie barrierefreie Wohnungen an der Großen Straße“.

Die etwa 5.360 m² große Fläche befindet sich für den Bremer Unternehmer in exponierter Lage, weil: „Das Kulturzentrum „Häuslingshaus“, die Langwedeler Marsch, Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte sind fußläufig zu erreichen“, hat man bei dem Investor ausgemacht.

„Das ist ein hervorragendes Grundstück für unser Projekt“, freut sich Rolf Specht, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Specht Gruppe.

Man plane das ortsbildprägende Gebäude an der Großen Straße, das auch eine Geschichte als Zigarrenfabrik und Hotel hat, in eine Seniorenresidenz umzubauen.

Gleichzeitig soll die bereits in Langwedel und im Mack-Gebäude ansässige Altenpflegeschule des Instituts für Berufs- und Sozialpädagogik (Ibs) in die zukünftige Residenz integriert werden.

Außengelände soll Ortsbild aufwerten

Die Planung sehe des Weiteren vor, auf der Fläche der Produktionshallen barrierefreie Senioren-Wohnungen zu erstellen. Ein besonderes Augenmerk legt das Bremer Unternehmen nach eigenen Angaben dabei auf die Gestaltung der Außenanlagen, um das Ortsbild weiter aufzuwerten.

Eine Detailplanung ist derzeit in Arbeit. Der Baubeginn soll Anfang des Jahres 2019 erfolgen.

Es ist nicht das erste Engagement der Specht Gruppe in dieser Region: Das Unternehmen hat die Seniorenresidenz „Am Burgberg“ in Verden und die Seniorenresidenz „Deutsche Eiche“ in Syke realisiert. Auch in Weyhe stehen drei Pflegeeinrichtungen der Specht Gruppe.

Zurzeit laufen die Bauarbeiten für eine neue Seniorenresidenz in Rotenburg. Zudem sind eine neue Seniorenresidenz sowie barrierefreie Wohnungen in Riede geplant.

„Die Specht Gruppe mit Sitz in Bremen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Rolf Specht ist seit 1988 als Projektentwickler und Bauträger am Markt und hat bereits mehr als 100 Pflegeimmobilien realisiert. Zur Unternehmensgruppe gehören außerdem die stationäre und ambulante Reha-Klinik am Sendesaal in Bremen, der Weser Pflegedienst mit vier Standorten, zahlreiche Tagespflegeeinrichtungen sowie rund 500 Senioren-Wohnungen“, so beschreibt sich das Unternehmen selbst.

Druckerei findet vor Ort keine neue Immobilie

Rolf Specht wurde 2010 als Bremer Unternehmer des Jahres ausgezeichnet – und ist übrigens auch Eigentümer des Bremer Musicaltheaters.

Möglich wurde der Kauf des Mack-Geländes erst, weil die Druckerei den Eigentümern schon vor einiger Zeit den Mietvertrag zu Ende 2018 gekündigt hat.

Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit im Flecken Langwedel nach einem neuen Standort gesucht, um sich zu vergrößern und modernere Produktionsstätten bauen und nutzen zu können, war aber nicht fündig geworden. Die Gemeinde hat aktuell gar keine entsprechenden Grundstücke im Gewerbegebiet mehr zu verkaufen. Alles weg.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Applaus für alle beim Überqueren der Ziellinie beim Schloss-Erbhof-Lauf

Applaus für alle beim Überqueren der Ziellinie beim Schloss-Erbhof-Lauf

Amazon in Achim: Bei B-Plan „Verkehrsentwicklung“ hakt es

Amazon in Achim: Bei B-Plan „Verkehrsentwicklung“ hakt es

Realbrandanlage nahe der FTZ in Betrieb genommen

Realbrandanlage nahe der FTZ in Betrieb genommen

Gasleck in Felde fordert Feuerwehren

Gasleck in Felde fordert Feuerwehren

Kommentare