Dorfgemeinschafts- und Erntefest in Etelsen

„Glücksbärchis“ und „Geisterhaus“ rollen durchs Dorf

+
Etelsen – wie es schunkelt und lacht beim Erntefest.

Etelsen - Beim Dorfgemeinschafts- und Erntefest war am Samstag ganz Etelsen auf den Beinen. Wie in den rheinischen Hochburgen des Karnevals wurde geschunkelt und gesungen, und als Stinus Heijenga, der gemeinsam mit Pastor Martin Beckmann das Fest organisiert hatte, verkündete, dass 50 Erntewagen und Gruppen beim Ernteumzug dabei waren, brandete Beifall auf. Das Wetter spielte hervorragend mit, teils strahlte die Sonne mit den Feiernden um die Wette.

Auf einer Wiese an der Etelser Straße sammelten sich die Festwagen mit vielen schönen Motiven. Mehrere Oktoberfestwagen waren vertreten, der TSV Etelsen natürlich mit mehreren Kinder- und Jugendgruppen, ebenso der Schützenverein und die Schlossbühne. Auch freute sich Heijenga über Festwagen aus Blender, Uphusen, Baden, Daverden und Cluvenhagen.

Pünktlich setzte sich der lange Umzug in Bewegung. Nach wenigen hundert Metern wurde haltgemacht, denn vor dem Haus der Erntebraut Pia Laackmann wollte schließlich der Erntebräutigam Dennis Brüning den Erntekranz herausfordern. Traditionsgemäß erhielt er erstmal einen unansehnlichen Reisigbesen, den er achtlos zur Seite schmiss. Dann wurde der prächtige Erntekranz herbeigetragen, unter dem dann das Erntepaar und die Beistände Fenja Stampa und Nina Böse sowie Julius Clüver und Fabian Brüning standen. Der mit Etelser Posaunisten verstärkte Posaunenchor Daverden sorgte für die musikalische Untermalung dieser Feierstunde.

Dann begann der zweistündige Weg durchs Dorf. In den bunt geschmückten Etelser Vorgärten saßen viele Nachbarschaften beim Kaffeetrinken und staunten über die schönen Festwagen. Die „Glücksbärchis“ waren ebenso dabei wie das „Geisterhaus“, ein anderer Wagen fuhr „um den Pudding“, während auf dem nächsten „Aliens“ tanzten. Der „Fluch der Weser“ war dabei, ein Piratenschiff, und die „Einhörner“ rollten im Umzug ebenso mit wie „die lustigen Giersberger“. Am Wagen der „Etelser Wiesengaudi“ hingen leckere Brezeln. Ganz königlich gaben sich die Schützen aus Cluvenhagen, denn unter einer großen Krone stand Schützenkönig Andreas Krüger bekrönt. Von den Festwagen wurden wie in den Karnevalshochburgen Bonbons geworfen, auf die sich die vielen Kinder am Straßenrand stürzten. Auch eine Schornsteinfegerin auf dem Fahrrad war dabei – also konnte ja gar nichts schief gehen! –, ebenso eine Hexe auf ihrem Besenstiel neben der Kinderarche.

Erntefest in Etelsen

Als das Dorfland erreicht wurde, warteten dort schon viele Gäste und auch die beiden Karussells drehten sich bereits. Zunächst sprach Erntebraut Pia Laackmann souverän ihr Erntegedicht und dankte Gott, dass die Etelser Felder gute Früchte getragen hatten. Mit einem Ehrentanz der drei Erntepaare wurde der Tanz eröffnet. Im Festzelt und auf dem Dorfland wurde es richtig bunt, denn die schön verkleideten Umzugsteilnehmer feierten mit den Gästen – es war eine wahre Augenweide.

„Seit 1990 wird dieses schöne Fest gefeiert und die Stimmung ist immer unglaublich toll“, schwärmte Stinus Heijenga. So war es auch am Samstag – und weit darüber hinaus, als nämlich ab abends der Ernteball mit der Band „GO-UP“ gefeiert wurde.

hu

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare