Gut besuchte Autogrammstunde der Werder-Stars Ailton und Ivan Klasnic

Die Meisterschale glänzt noch - in Langwedel

Dass Ivan Klasnic und Ailton zur Autogrammstunde nach Langwedel kamen, ist Orhan Dingil (li.) (Links) und Mehmet Tavan (re.) zu verdanken.
+
Dass Ivan Klasnic und Ailton zur Autogrammstunde nach Langwedel kamen, ist Orhan Dingil (hinten, li.) und Mehmet Tavan (re.) zu verdanken.

Langwedel – Ailton Gonçalves da Silva war am Mittwochnachmittag in Langwedel. Ach, was. Wer? Ailton! Der ehemalige Stürmerstar von Werder Bremen war gemeinsam mit seinem Sturmkollegen Ivan Klasnic im Vodafone Premium Store Langwedel zur Autogrammstunde, wo das Duo von Mehmet Tavan und Orhan Dingil begrüßt wurde. Die Beiden sind nach eigenem Bekunden begeisterte Fußballanhänger und konnten jetzt in den schwierigen Coronazeiten zwar nicht den Weihnachtsmann an die Große Straße locken, aber die beiden prominenten Ex-Werderaner.

Und die haben in Langwedeler immer noch ihre Fans, die sich auch nicht durch die Auflagen, FFP2-Masken zu tragen, einen gültigen Impfnachweis vorlegen zu müssen und sich dann noch über die Luca-App einzuloggen, von der Autogrammstunden abhalten ließen.

Der Andrang war groß. Mütter und Väter waren mit ihren Kindern gekommen, um mit ihnen ein gemeinsames Foto mit den beiden Altstars zu machen. Bereitwillig gewährten Ailton und Ivan Klasnic dem Nachwuchs die Gunst, gaben zahlreiche Autogramme und verewigten sich auf so manchem alten Trikot aus den glor- und erfolgreichen Zeiten des einst so ruhmreichen SV Werder Bremen.

Ailton ist inzwischen 48 Jahre alt, der brasilianische Fußballspieler, der auch schon mal liebevoll „Kugelblitz“ genannt wurde, war von 1998 bis 2004 in Bremen, bevor er mit dem Meistertitel im Gepäck zum FC Schalke 04 nach Gelsenkirchen wechselte. Ailton beendete seine Karriere Ende 2013 und wohnte lange in Dallas/Texas, in diesem Jahr ist er nach Bremen zurückgezogen.

Der 41-jährige Ivan Klasnic, ehemaliger kroatischer Nationalspieler kam 2001 von seinem Heimatverein FC St. Pauli zu Werder, wo er bis 2008 unter Vertrag stand. Er beendete seine Karriere 2013 beim FSV Mainz 05 und wohnt wieder in Hamburg, hat aber auch eine Wohnung in Manchester.

Die Namen Ailton und Klasnic sind absolut mit den jüngeren ganz großen Zeiten der Grün-Weißen verbunden. Ailton wurde mit Werder Bremen 1998 DFB-Pokalsieger. In der Saison 2003/2004 gewann Werder mit Ailton und Ivan Klasnic im Team das Double – die deutsche Fußballmeisterschaft und den DFB-Pokal. Ailton wurde 2004 mit 28 Treffern der Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga.

Der Glanz der alten Zeiten strahlt offensichtlich immer noch, wie das Faninteresse bewies.

Gekommen war übrigens auch Kurt Thies, Vorsitzender des NFV (Niedersächsischer Fußballverband) Kreis Verden. Thies nutzte die Gelegenheit, auf die neue Chronik des NFV Kreises Verden hinzuweisen, der 2021 seinen 75. Jahrestag feierte. „Das ist eine interessante Lektüre“, ist er sicher.  whu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte
„Wir wollen frischen Wind reinbringen“

„Wir wollen frischen Wind reinbringen“

„Wir wollen frischen Wind reinbringen“

Kommentare