Und Vorarbeiten im Küsterhaus laufen schon

Sanierung des Küsterhauses kann beginnen

Daverden - Die Baugenehmigung zur Sanierung des Küsterhauses sei vorige Woche „mit allem Drum und Dran eingetroffen“, teilt Theda Henken, die Vorsitzende des Daverdener Vereins für Kultur und Geschichte, erfreut auf dessen Stammtisch-Treffen mit. Das Haus sei komplett ausgeräumt und Vorarbeiten hätten bereits begonnen.

Theda Henken dankte den 15 Vereinsmitgliedern, die sämtliche Möbelstücke aus dem Küsterhaus in das benachbarte Spritzenhaus getragen haben. Besonders lobte sie Lore Gerwinat für das leckere Frühstück, das diese den freiwilligen Helfern zubereitet hatte.

Inzwischen haben Gerold Höpken und Theda Henken Gespräche mit potenziellen Auftragnehmern geführt, so dass sie hofft, einen günstigen, kompetenten und zuverlässigen Vertragspartner für das Hauptgewerk Dachdecker- und Zimmererarbeiten sowie für die ebenso anstehenden Maurerarbeiten zu finden. Eine Vertragsunterzeichnung steht offenbar kurz bevor.

Am Montag wurde zudem das 200. Mitglied im Verein für Kultur und Geschichte begrüßt, gab die Vorsitzende bekannt. Mit dem Beginn der Bauarbeiten am und im Küsterhaus rechnet Theda Henken Anfang September.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

Kommentare