Mit Fanfaren, Böllerschuss und neuem Königshaus

Daverden feiert Schützenfest

Auf den Thronsesseln sitzt das neue Königspaar Michaela Frank und Jimmy Krüger
+
Auf den Thronsesseln sitzt das neue Königspaar Michaela Frank und Jimmy Krüger, gefeiert von seinem Hofstaat.

Daverden – Mitten im Landkreis Verden liegt Daverden – und da war am Samstag endlich mal wieder was los. Andere Schützenfeste wurden abgesagt, in Daverden aber wurde Schützenfest gefeiert. Damit endete nach zwei Jahren auch die Amtszeit der Majestäten. Neuer König in Daverden wurde Andreas „Jimmy“ Krüger. Es war ein Schützenfest nach Corona-Regeln – trotzdem wollten mehr als 120 Vereinsmitglieder dabei sein und hatten sich begeistert dafür angemeldet.

Das Fest begann an der Straße Holdorf am Haus des amtierenden Schützenkönigs Ingo Wächter. Der Musikzug Burgdorf-Ovelgönne begeisterte die Feiernden im Garten des Königs. Weitläufig waren dort Tischgruppen aufgestellt. Die Fanfarenmusik sorgte dafür, dass bald hervorragende Stimmung herrschte. Mit dem Musikzug ging es dann durch das Dorf zum Schützenplatz, wo das Ende der Amtszeit der Könige nahte, die wegen des Festausfalls im Corona-Jahr 2020 ausnahmsweise zwei Jahre gedauert hatte.

Bei der Begrüßung dankte Schützenchef Malte Schacht der Freiwilligen Feuerwehr Daverden, die den Umzug begleitet hatte, und den Sponsoren des Vereins – insbesondere der Kreissparkasse, die aus den Erträgen der Sparerlotterie das Schützenfest als Außenveranstaltung mit 500 Euro förderte, sodass es für alle ein Freigetränk und ein Spießbratenbrötchen gab. Mit einem Böllerschuss begann das Schützenfest.

Und schon gab es die erste Proklamation: Zum Kaiser, der bereits vor zwei Wochen unter den bisherigen Schützenkönigen ermittelt worden war, wurde Ralf Tybussek gekrönt, der König von 2018. Als neue Königin der Königinnen wurde Nicole Sonnemeyer-Abbott bejubelt. Zum Schülerkönig wurde Len Gerken ausgerufen. Seine 1. Ritterin ist Anni Sonnemeyer, der 2. Ritter Piet Rischkopf. Zur Jugendkönigin wurde Vanessa Mattfeldt proklamiert, der 1. Ritter ist ihr Bruder Kevin Mattfeldt, 2. Ritter Niklas Speck. Den Hans-Jürgen-Giese-Gedächtnis-Wanderpokal gewann Jonas Wild, den Wanderpokal „Wir sind die Zukunft“ Len Gerken.

Auch die Schützendamen hatten vor einer Woche ihre neue Majestät ermittelt. Königin wurde Michaela Frank, ihre 1. Hofdame Andrea Felsch und die 2. Hofdame Nicole Sonnemeyer-Abbott.

Parallel zu den Proklamationen lief das Königsschießen der Schützen. Je nach Zwischenstand konnte der führende Bewerber schon mal auf dem Thron Platz nehmen und mit seinen Rittern dem Volk mit einem Reisigbesen zuwinken. Lange saß Andreas „Jimmy“ Krüger auf diesem heißen Thron – und er blieb auch dort sitzen, denn am Ende wurde der 46-Jährige, der bereits Schützenkönig in Cluvenhagen und Etelsen gewesen ist, zum Daverdener Schützenkönig ausgerufen. „Im nächsten Jahr werden die Schützenvereine Cluvenhagen, Etelsen und Verden, in dem ich ebenfalls Mitglied bin, beim Daverdener Schützenfest dabei sein“, versprach König Krüger, dessen Ritter Karsten Frank und Wolfgang Hamann wurden.

Danach wurde noch ausgiebig gefeiert. „Es war ein außergewöhnliches Schützenfest, das in die Geschichte unseres Vereins eingehen wird“, resümierte Vorsitzender Malte Schacht.  

Wolfgang Hustedt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“
Interessenkonflikte und Befangenheit: Vorwürfe gegen Mattfeldt  - er wehrt sich

Interessenkonflikte und Befangenheit: Vorwürfe gegen Mattfeldt - er wehrt sich

Interessenkonflikte und Befangenheit: Vorwürfe gegen Mattfeldt - er wehrt sich
Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30

Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30

Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30
Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Kommentare