Wie sich auch ältere Semester beim TSV Etelsen fit halten

Etelsen: Sport über das Internet

Das waren noch Zeiten: Sigrid Holtmann (3.v.li.) in der Sporthalle Etelsen. Heute kommt man über das Internet zusammen.
+
Das waren noch Zeiten: Sigrid Holtmann (3.v.li.) in der Sporthalle Etelsen. Heute kommt man über das Internet zusammen.

Etelsen – Sport in Zeiten von Corona? Das geht doch gar nicht. Nicht wirklich. Oder doch? Zumindest auf neuen Wegen, die Sportlerinnen und Sportler vor einem Jahr sicher noch nicht in Erwägung gezogen hätten. Und wie geht es in den Übungsleiterinnen und Übungsleitern mit der Situation? Sigrid Holtmann vom TSV Etelsen gibt Auskunft.

„Nach dem ersten Lockdown am 16. März 2020 fiel auch der TSV Etelsen sportlich in eine Schockstarre“, so Holtmann. Zwei Monate lang stand alles still. Ab dem 18. Mai durfte man im Land Niedersachsen wieder Sport treiben – aber nur unter freiem Himmel, mit maximal einer Übungsleiterin oder einem Übungsleiter und maximal fünf Teilnehmern.

„Dank eines sehr guten Frühlings- und Sommerwetters haben dann nach den weiteren Lockerungen fast alle Abteilungen diese neue Entwicklung wahrgenommen und Outdoor-Sport auf dem Vereinsgelände, den Plätzen an der Schule, in den naheliegenden Wäldern und im schönen Schlosspark in Etelsen für unsere Vereins- oder auch Nichtmitglieder angeboten. Ein bisschen erinnerte dieser Trend mich an die Kampagne des Deutschen Sportbundes in den 70-er Jahren, als mit sogenannten „Trimm-Dich-Pfaden“ für den Sport und Bewegung an der frischen Luft geworben wurde“, erzählt Sigrid Holtmann.

Nach den Sommerferien (erinnert sich da noch jemand dran?) durften die Sportler sogar zurück in die Turnhallen, ein Stück weit kehrte im Vereinsleben Normalität ein. Bis zum zweiten Lockdown im November 2020. Und wieder schien absolut nichts mehr zu gehen.

„Zunächst waren es junge, motivierte und erfindungsreiche Übungsleiter in unserem 100-jährigen Verein, die ihre Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit ganz eigenen, persönlichen Aktivitäten in den modernen Medien, Sprachnachrichten über WhatsApp, kurzen Videoclips über Handy (YouTube) bei der Stange hielten“, so die Übungsleiterin des TSV Etelsen. „Sport über die Online-Software ,Zoom’ hielt Einzug und ist seither im TSV Etelsen nicht mehr wegzudenken.“

Plötzlich sei ein Ruck durch viele Übungsleiter in der Turnabteilung gegangen, sodass sich immer mehr von der Idee des Online-Trainings anstecken ließen. „Sehr schnell entstand ein sportlicher Online-Wochenplan, der sich sehen lassen kann“, findet Holtmann.

Beim TSV Etelsen trainieren nicht mehr – wie am Angfang – nur junge, mit der Technik noch besser vertraute Übungsleiter über „Zoom“. Mittlerweile haben sich auch die Trainerinnen, die die älteren Mitglieder in der Turnabteilung fit halten, mit der modernen Technik vertraut gemacht, und die Gruppen ziehen mit.

Der Vorstand des Vereins hat sogar entschieden, das Online-Angebot bis auf Weiteres kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Ausgenommen sind aber die Kurse „Idogo und Schulter-Nacken mit Sigrid“ sowie „Yoga mit Birgit“. Vielleicht spenden Nicht-Vereinsmitgliedern bei Nutzung des Online-Angebotes etwas auf das Vereinskonto, hofft man beim TSV.

„Wenn ich ein Fazit an der fürchterlichen Misere mit Corona ziehe, ist es die Tatsache, dass auch nach Empfinden anderer Übungsleiter-Kolleginnen der Zusammenhalt und die Gemeinschaft ohne persönliche Kontakte mehr als in den Jahren zuvor aufgeflammt ist, sodass die Turnabteilung erfreulicherweise keinen Mitgliederschwund verzeichnen muss. Das macht Mut und Hoffnung, dass unser 100-jähriger Verein, sei es der Vorstand, Übungsleiter aller Sparten oder die zahlreichen ehrenamtlich Helfenden, weiterhin bestehen kann“, freut sich Sigrid Holtmann als „alte Turnerin und ÜL im TSV Etelsen“ und meint „Es lebe der Vereinssport“ – verbunden mit einem Hinweis auf die Internetseite des Vereins www.tsv-etelsen.de.

Wer gleich www.tsv-etelsen.de/Sportangebote/online-kurse/ eingibt, der landet direkt beim „Stundenplan für das Online-Training“ im TSV Etelsen.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut

Jakobskreuzkraut: Der Blutbär findet’s gut
Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?

Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?

Droht Einsturzgefahr von Gebäuden?
Schrott, eine halbe Kugel und ein alter Knopf

Schrott, eine halbe Kugel und ein alter Knopf

Schrott, eine halbe Kugel und ein alter Knopf

Kommentare