Konzert wird wegen großer Nachfrage verlegt

„Celtic Fiddle, Harp and Song“ im Rathaus

Thomas Loefke und Máire Breatnach kommen am 22. Oktober für ein Konzert nach Langwedel – und die Nachfrage ist so groß, dass die Veranstaltung jetzt vom Häuslinghaus in den Bürgersaal des Langwedeler Rathauses verlegt wurde.

Langwedel - Die gute Nachricht für den Langwedeler Kulturverein: das Konzert „Celtic Fiddle, Harp and Song“ mit dem preisgekrönten Harfenisten Thomas Loefke und der irischen Musikerin Máire Breatnach am 22. Oktober im Häuslingshaus ist gnadenlos ausverkauft. Das Problem dabei: Die Nachfrage nach Karten ist ungebremst groß. Was also tun?

Glücklichweise ist der Bürgersaal im Langwedeler Rathaus an diesem Abend frei und zu haben, und der Langwedeler Kulturverein kann und wird das Konzert in den großen Saal mit seiner tollen Akustik verlegen.

Der Abend mit irischer Folkmusik vom Feinsten ist am Sonnabend, 22. Oktober, also ab 20 Uhr im Langwedeler Rathaus (und nicht im Häuslingshaus). Ab sofort gibt es wieder Karten im Vorverkauf in der Buchhandlung Buchhandel Vera Rohrberg in Langwedel, Große Straße 38 für 12 Euro das Stück.

Wer von weiter weg kommt, kann sich die Tickets auch von Familie Ernst nach telefonischer Bestellung (04232 / 1590) zurücklegen lassen. Sollte es noch Restkarten geben, kosten die an der Abendkasse 15 Euro. 

jw

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Siegerfaust für Madame

Siegerfaust für Madame

Anstecknadeln und Rosen überreicht

Anstecknadeln und Rosen überreicht

„Unternehmer des Jahres wird man nicht alleine“

„Unternehmer des Jahres wird man nicht alleine“

Dr. Wulf R. Gente und Dr. Friedhelm Gorski über medizinische Versorgung

Dr. Wulf R. Gente und Dr. Friedhelm Gorski über medizinische Versorgung

Kommentare