Seit 40 Jahren Radwandern im RV Etelsen / Kleine und große Touren in ganz Deutschland

Breitensport auf dem Fahrrad

1981 ging die allererste Radwanderfahrt des RV Etelsen im Frühjahr über eine Strecke von 25 Kilometern nach Haberloh. Auf dem Rückweg fuhr die Gruppe auch durch die Marsch. Archivfoto: RV Etelsen
+
1981 ging die allererste Radwanderfahrt des RV Etelsen im Frühjahr über eine Strecke von 25 Kilometern nach Haberloh. Auf dem Rückweg fuhr die Gruppe auch durch die Marsch. Archivfoto: RV Etelsen

Etelsen – Radball und Radsport gab es vor 40 Jahren im Radfahrverein Etelsen schon. „Aber wir wollten mit dem Radsport auf der Straße neu beginnen“, erinnert sich Günter Steffens. Ja, und im Verein hatte man auch die Hoffnung, mit einem neuen Angebot auch neue Mitglieder zu bekommen.

Also wurde 1981 die Sparte Radwandern gegründet und es wurden die ersten kleinen Radtouren angeboten, so mit einer Länge von 30 Kilometern. Aber wie gingen die Etelser vor vier Jahrzehnten an den Start? „Das waren noch ganz andere Räder. Drei-Gang. Ganz normal“, so Steffens. Die Technik, mit der die Etelser Radfahrer unterwegs sind, ist eine ganz andere, hat sich gefühlt Lichtjahre weiterentwickelt. Stieg man vor 40 Jahren in gewöhnlicher Freizeitkleidung auf das Rad, so greift man heute gern zu Sportfunktionskleidung.

Aus der Sparte Radwandern entwickelten sich in Etelsen neue, weitere Abteilungen im Straßenradsport. Heute gibt es die eine Gruppe mit Rennrädern und seit über 25 Jahren eine Damenfahrradgruppe. Die Jüngsten sind beim neuesten Angebot unterwegs. „In der Kinderradgruppe wollen wir Sicherheit auf dem Fahrrad vermitteln“, erzählt Steffens.

Deshalb ist der Radfahrverein auch in der Grundschule und den Kindergärten in Etelsen präsent: mit Fahrradprüfungen, Sicherheitschecks der Räder, Fahrübungen zur Sicherheit auf dem Fahrrad und auch bei Kursen über Verkehrssicherheit mit der Polizei.

Wenn man die 40 Jahre mal so zurückblickt, dann haben die Verantwortlichen vom RV Etelsen unzählige Radtouren organisiert. „In erster Linie in der näheren Umgebung und dann auch deutschlandweit“, so Peter Ruhnau. Gern griffen die Etelser hierbei auf die Angebote des Bundes Deutscher Radfahrer zurück.

Ein Höhepunkt dabei das Bundes-Radsport-Treffen in Mönchengladbach. Die Etelser kamen mit über 30 Teilnehmern, natürlich mit dem Rad, zum Treffen. Das bedeutete für den RVE einen stolzen 3. Platz in der Vereinswertung. Bei Teilnehmern aus ganz Deutschland wohlgemerkt. Andere Fahrten gingen nach Kiel, an den Bodensee, in den Spreewald oder das Saarland.

„Radwandern hatte trotzdem im RV Etelsen immer einen breitensportlichen Charakter“, finden Peter Ruhnau und Günter Steffens. Natürlich sind die Etelser mit dem Fahrrad unterwegs, wenn es das Wetter zulässt. Aber in diesen Corona-Zeiten eben allein. Und jetzt würde man normalerweise wieder langsam in die Saison starten. Beim RVE sind zur Zeit über 50 Kinder und Erwachsene als Radwanderer und Radtourenfahrer aktiv und unterwegs. „Alle warten sehnlichst darauf, dass es auch wieder gemeinsam losgeht“, sind sich Günter Steffens und Peter Ruhnau einig. Letzterer ist dann auch Ansprechpartner für alle, die sich für das organisierte Radfahren in Etelsen interessieren, und zwar unter der Telefonnummer 0173 / 60 64 212.  jpw

So ändern sich die Zeiten, die Räder und die Sportbekleidung. Im Jahre 2010 ging es zum Bundes-Radsport-Treffen „auf Schalke“ in Gelsenkirchen. Archivfoto: RV Etelsen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Ameisen sind nicht die Verursacher“

„Ameisen sind nicht die Verursacher“

„Ameisen sind nicht die Verursacher“
Von der Dauercamperin zur Chefin in der Gaststätte am Landwehrsee

Von der Dauercamperin zur Chefin in der Gaststätte am Landwehrsee

Von der Dauercamperin zur Chefin in der Gaststätte am Landwehrsee
„Wir laufen nicht rum und betteln“

„Wir laufen nicht rum und betteln“

„Wir laufen nicht rum und betteln“
Corona-Infektionen vermehrt bei jungen Menschen

Corona-Infektionen vermehrt bei jungen Menschen

Corona-Infektionen vermehrt bei jungen Menschen

Kommentare